Über L'HOMME

L'HOMME. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft ist eine Schnittstelle verschiedener Sprach- und Wissenschaftskulturen und trägt dem mit vielfältigen Themen und regionalen Bezügen Rechnung. Die Originalbeiträge werden auf Deutsch und Englisch veröffentlicht. Die peer-reviewed-Zeitschrift erscheint zwei Mal jährlich.

Zu den Themenbeiträgen kommen Forschungsüberblicke, Interviews, Kommentare und Debatten sowie Rezensionen.

 

Begleitet wird die Zeitschrift von den Reihen L'HOMME Schriften und L'HOMME Archiv.


Das Herausgeberinnen-Gremium ist international.

 

Weiterlesen...
 
Jubiläumsfest: 25 Jahre "L'HOMME. Z.F.G."

Zeit: Freitag, 28. November 2014, ab 18 Uhr
Ort: Wappensaal des Wiener Rathauses, 1010 Wien, Felderstraße 1

Festvortrag von Ute Frevert (Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Berlin) zum Verhältnis von Frauen- und Geschlechtergeschichte und "allgemeiner" Geschichte
weiters: Rückblicke einiger (ehemaliger) Herausgeberinnen; Vorstellung des aktuellen "L'Homme"-Heftes (25. Jg., 2/2014) "Zeitenschwellen"; Grußbotschaften von Herausgeberinnen und Förderern
Anschließend Buffet und DJane-Line.
Details zum Fest folgen in Kürze!

 
L'Homme Schriften 22 erschienen: Martina Gugglberger, Missionarinnen in Südafrika nach 1945

In diesem Buch werden österreichische und deutsche Missionsschwestern der Kongregation der Schwestern vom Kostbaren Blut porträtiert, die in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Missionseinsatz in Südafrika begannen. Die Lebensgeschichten der Missionarinnen basieren auf biographischen Interviews, die entlang ihrer Herkunftsräume, dem Klosterraum und dem Missionsraum ausgewertet wurden und als Geschichten eines "regulierten Abenteuers" interpretiert werden können. Weiterlesen ...

 
Vorträge von Almut Höfert und Anelia Kassabova

"L'Homme" hielt am 27./28.6. 2014 ihr internationales Herausgeberinnen-Treffen wieder an der Universität Wien ab. Gemeinsam mit der Dekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät luden wir als Auftakt zu zwei öffentlichen Vorträgen ein, in denen sich neue Herausgeberinnen der Zeitschrift mit ihren aktuellen Forschungen präsentierten.

Almut Höfert (Zürich): Forschungsetappen in der Vormoderne: Die Ordnung des Wissens, die Historisierung von Religion, die Kontextualisierung von Geschlecht

Anelia Kassabova (Sofia): Das Geschlecht des Porträts. Fotografien in Bulgarien 1860–1950

Zeit und Ort: Freitag, 27. Juni 2014, 16 Uhr, Seminarraum 1 des Instituts für Geschichte, Universität Wien (Hauptgebäude, 1. Stock, Stg. 10)

Die Einladung mit Abstracts zu den Vorträgen finden Sie hier als pdf.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>