Über L'HOMME

L'HOMME. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft ist eine Schnittstelle verschiedener Sprach- und Wissenschaftskulturen und trägt dem mit vielfältigen Themen und regionalen Bezügen Rechnung. Die Originalbeiträge werden auf Deutsch und Englisch veröffentlicht. Die peer-reviewed-Zeitschrift erscheint zwei Mal jährlich.

Zu den Themenbeiträgen kommen Forschungsüberblicke, Interviews, Kommentare und Debatten sowie Rezensionen.

 

Begleitet wird die Zeitschrift von den Reihen L'HOMME Schriften und L'HOMME Archiv.


Das Herausgeberinnen-Gremium ist international.

 

Weiterlesen...
 
Vorträge von Almut Höfert und Anelia Kassabova

"L'Homme" hielt am 27./28.6. 2014 ihr internationales Herausgeberinnen-Treffen wieder an der Universität Wien ab. Gemeinsam mit der Dekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät luden wir als Auftakt zu zwei öffentlichen Vorträgen ein, in denen sich neue Herausgeberinnen der Zeitschrift mit ihren aktuellen Forschungen präsentierten.

Almut Höfert (Zürich): Forschungsetappen in der Vormoderne: Die Ordnung des Wissens, die Historisierung von Religion, die Kontextualisierung von Geschlecht

Anelia Kassabova (Sofia): Das Geschlecht des Porträts. Fotografien in Bulgarien 1860–1950

Zeit und Ort: Freitag, 27. Juni 2014, 16 Uhr, Seminarraum 1 des Instituts für Geschichte, Universität Wien (Hauptgebäude, 1. Stock, Stg. 10)

Die Einladung mit Abstracts zu den Vorträgen finden Sie hier als pdf.

 
Neue Ausgabe von "L'HOMME": Heiraten nach Übersee (1/2014)

hg. von Margareth Lanzinger und Annemarie Steidl

Das Heft ist soeben erschienen!

Die historische Migrationsforschung schreibt Heiratsverbindungen eine entscheidende Rolle zu. PartnerInnenwahl gilt als wichtiger Indikator für interethnische Beziehungen sowie für – gelingende oder misslingende  – soziale Integration in die Aufnahmegesellschaft. Ziel dieses Heftes ist es, migrationshistorische Daten und Befunde nach geschlechtsspezifischen Aspekten zu befragen und transnationale Eheanbahnungen aus der AkteurInnen-Perspektive nachzuzeichnen. Räumlich liegt der Schwerpunkt des Heftes auf den USA als Zielland und zeitlich auf dem 19. und 20. Jahrhundert, einer Zeit, die von massenhaften Migrationen ebenso gekennzeichnet war wie von widerstreitenden Liebes- und Ehekonzepten. Weitere Informationen...

 
Vortrag von Li Gerhalter und Präsentation des Hefts "Auto/Biographie" in der Tea Hour der Sammlung Frauennachlässe

In der 7. Tea-Hour der Sammlung Frauennachlässe
am Freitag, den 28. März 2014, ab 14.00 Uhr im HS 45, Hauptgebäude der Universität Wien, 2. Stock, Universitätsring 1, 1010 Wien

wurde das "L'HOMME"-Heft 24, 2 (2013) "Auto/Biographie", hg. von Claudia Ulbrich, Gabriele Jancke und Mineke Bosch vorgestellt, mit einem Vortrag von Li Gerhalter: Materialitäten des Diaristischen. Erscheinungsformen von Tagebüchern von Mädchen und Frauen im 20. Jahrhundert.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>