21, 1 (2010), Prostitution | Print |

Hg. von Bozena Choluj, Ute Gerhard und Regina Schulte
EUR 19.90 [D]  | EUR 20.50 [A]
ISBN 978-3-412-20516-4

For our English readers: Please note that the article by Petra de Vries ("From slave to Sex Worker. Feminist Debates and Prostitution Politics in the Netherlands, 1880-2000") is in English; all abstracts are also in English!

Image Prostitution ist im Zuge der Frauenemanzipation zu einer Art Aporie der Frauenbewegung und der feministischen Forschung geworden. Die Positionen reichen dabei von der Ablehnung dieses Phänomens bis zu seiner Akzeptanz. Da wir es auch hier mit einem situierten Wissen zu tun haben, versuchen wir in dieser Ausgabe von L’HOMME, ein möglichst breites Spektrum historischer Einblicke, politischer Lösungsentwürfe und kulturwissenschaftlicher Analysen vorzustellen.

Es geht dabei nicht um Prostitution als Phänomen an sich. Vielmehr begreifen wir Prostitution als einen Knotenpunkt, der Machtverhältnisse jeglicher Art erkennen lässt, auch wenn diese vertuscht werden, weil ihre Offenlegung dem nationalen Diskurs oder den ökonomischen Interessen im Wege steht. Die verschiedenen Herangehensweisen von gestern und heute stehen im Zentrum des Interesses, nicht die Frau als Prostituierte oder Prostitution als sexuelle Praxis.

Diese Ausgabe bei Böhlau Verlag bestellen / Order

Nähere Informationen zum Heft (pdf)
Abstracts (English) (pdf)
Inhaltsverzeichnis (pdf)

Presse

* dieStandard.at, 10.8.2010: "Prostitution als Knotenpunkt von Machtverhältnissen"

* science.orf.at, 18.8.2010: "Die 'Faszinationskraft' der KZ-Bordelle" über den Aufsatz von Insa Eschebach: "Sex, Gewalt und Nazis: Dass sich diese Themen gut verkaufen lassen, wissen Medien, Filmemacher und Autoren gleichermaßen. Während KZ-Bordelle in Gedenkstätten tabuisiert wurden, waren sie in der Popkultur immer präsent. Wissenschaftler meinen, dass diese Trivialisierung zum Vergessen der Realgeschichte der Sex-Zwangsarbeiterinnen beigetragen hat."

* Eurozine, Newsletter vom 1.9.2010, Review des Heftes

* Article "From slave to Sex Worker. Feminist Debates and Prostitution Politics in the Netherlands, 1880-2000" by Petra de Vries in Eurozine, 20.1.2011


Inhaltsverzeichnis

Editorial

Beiträge

Katja Sabisch
Die Prostituierte im 19. Jahrhundert. Zur Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache

Petra de Vries
From Slave to Sex Worker. Feminist Debates and Prostitution Politics in the Netherlands, 1880–2000

Martin Lücke
Hierarchien der Unzucht. Regime männlicher und weiblicher Prostitution in Kaiserreich und Weimarer Republik

Insa Eschebach
Sex-Zwangsarbeit in NS-Konzentrationslagern. Geschichte, Deutungen und Repräsentationen

Aktuelles und Kommentare

Faika A. El-Nagashi
"Weder Schuldige, noch Opfer". Ermächtigungsstrategien im Kontext von Migration und Sexarbeit

Regina Mühlhäuser und Gaby Zipfel
Forschungsverbund "Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten"

Aus den Archiven

Stefanie Risse
Liebes Tagebuch – Caro Diario! Europäische Tagebucharchive im Vergleich: Das Archivio Diaristico Nazionale und das Deutsche Tagebucharchiv in Emmendingen

Barbara Pätzold
Nachruf auf Erika Uitz

Rezension zum Themenschwerpunkt

Tobias Krüger
Martin Lücke, Männlichkeit in Unordnung. Homosexualität und männliche Prostitution in Kaiserreich und Weimarer Republik

Weitere Rezensionen

Dariusz K. Balejko
Anika Keinz, Polens Andere. Verhandlungen von Geschlecht und Sexualität in Polen nach 1989

Peter-Paul Bänzinger
Nicolas Pethes u. Silke Schicktanz Hg., Sexualität als Experiment. Identität, Lust und Reproduktion zwischen Science und Fiction

Katrin Keller
Thierry Wanegffelen, Le pouvoir contesté. Souveraines d’Europe à la Renaissance

Veronika Jüttemann
Monika Mommertz u. Claudia Opitz-Belakhal Hg., Das Geschlecht des Glaubens. Religiöse Kulturen Europas zwischen Mittelalter und Moderne

Marie Claire Hoock-Demarle
Hazel Rosenstrauch, Wahlverwandt und ebenbürtig. Caroline und Wilhelm von Humboldt

Dieter Josef Hecht
Alison Rose, Jewish Women in Fin de Siècle Vienna. Jewish History, Life, and Culture

Verena Pawlowsky
Sabine Kienitz, Beschädigte Helden. Kriegsinvalidität und Körperbilder 1914–1923

Kirsten Heinsohn
Christine Hikel, Nicole Kramer u. Elisabeth Zellmer Hg., Lieschen Müller wird politisch. Geschlecht, Staat und Partizipation im 20. Jahrhundert

Christof Dejung
Johanna Gehmacher u. Maria Mesner, Land der Söhne. Geschlechterverhältnisse in der Zweiten Republik

Kirsten Bönker
Karen Hagemann, Sonya Michel u. Gunilla Budde Hg., Civil Society and Gender Justice. Historical and Comparative Perspectives

Abstracts

Anschriften der AutorInnen