15.6.2012: "L'Homme"-Tagung "Romantische Liebe?" | Drucken |

L'HOMME-Tagung 2012
Romantische Liebe? Zur Geschichte und Wirkmacht eines Konzepts

Zeit: Freitag, 15. Juni 2012, 14 bis 19 Uhr
Ort: Lesesaal der Fachbibliothek Geschichtswissenschaft, Institut für Geschichte (2. Stock), Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien

Programm-Folder (PDF)

Organisiert von Ingrid Bauer und Christa Hämmerle, in Verbindung mit dem FWF-Projekt "(Über) Liebe schreiben. Historische Analysen zum Verhandeln von Geschlechterbeziehungen und -positionen in Paarkorrespondenzen des 19. und 20. Jahrhunderts" / L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft / Forschungsplattform "Neuverortung der Frauen- und Geschlechtergeschichte im veränderten europäischen Kontext"

PROGRAMM

Begrüßung und Eröffnung (14.00 – 14.15 Uhr)
Susanne Weigelin-Schwiedrzik (Vizerektorin für Forschung und Nachwuchsförderung, Universität Wien)
Marianne Klemun (Vizedekanin der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät,  Universität Wien)
Ingrid Bauer (Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg) und Christa Hämmerle (Institut für Geschichte, Universität Wien)


Panel 1 (14.15 – 16.00 Uhr)
Wolfgang Müller-Funk (Universität Wien)
Unvollständigkeit. Romantische Liebe und komplementäre Geschlechterkonstruktionen

Heike Schmidt (Universität Wien)
Keine romantische Liebe in Afrika? Mission, Männer, Monogamie

Moderation: Karin Hausen (ehem. TU Berlin)
Kommentar: Bożena Chołuj (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder)


Panel 2 (16.30 – 18.15 Uhr)
Benno Gammerl
(Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin)
Vom Scheitern romantischer Erzählstrategien? Wie Lesben und Schwule über ihre frühen gegengeschlechtlichen Erfahrungen reden (Westdeutschland, 1960-1990)

Ingrid Bauer (Universität Salzburg)
1968ff – Neuverhandlungen der Balance zwischen Liebe, Sexualität und Macht. Befunde aus Paarkorrespondenzen der 1970er Jahre

Moderation: Christa Hämmerle (Universität Wien)
Kommentar: Regina Schulte (Ruhr-Universität Bochum)


Zum Ausklang (18.15 – 18.45 Uhr)
Barbara Asen (Universität Salzburg)
Ines Rebhan-Glück (Universität Wien)
Brigitte Semanek (Universität Wien)
Lesung aus Quellenbeständen des Projekts "(Über) Liebe schreiben"