Univ. Prof. Dr. Philippe Buc

Professor für Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters
Arbeitsplatz am Institut für Österreichische Geschichtsforschung

  • Zimmer: Nr. 1.90 (IfÖG)
  • Telefon: +43 1 4277 27240
  • Fax: +43 1 4277 9272
  • Sprechstunde: nach Vereinb. per E-Mail
  • E-Mail:  philippe.buc@univie.ac.at

Lebenslauf

Geboren 1961. Französischer und (seit 2011) amerikanischer Staatsbürger.

Bis Juli 1977: Gymnasium École Active Bilingue, Paris (Frankreich), Mathematisch-Naturwissenschaftliches Abitur (série C).

September 1978 bis Juni 1981: Undergraduate studies am Swarthmore College, Pennsylvania (Vereinigte Staaten). Bachelor of Arts in History.

Oktober 1981 bis Juni 1983: Studium der Mittelalterlichen Geschichte an der Université de Paris I Sorbonne. Maîtrise-des-arts en Histoire, mit der Magisterarbeit "L'image de l'évêque dans les exempla des XIIIe-XIVe siècles" (1982).

Juli 1983 bis August 1984: Militärdienst als Assistent in Geschichte und Geografie an der Französischen Marineakademie (Ecole Navale).

August 1985 bis Juni 1987: Graduate studies in Mittalterlicher Geschichte an der University of California, Berkeley. (1988 Masters in History).

September 1984 bis Dezember 1989: Studium der Geschichte an der École des Hautes Etudes en Sciences Sociales. Promotion in Geschichte mit der Dissertation "Potestas: prince, pouvoir, et peuple dans les commentaires de la Bible (Paris et France du Nord, 1100-1330)".

September 1990 bis August 1997: Assistant Professor in Medieval History, Stanford University.

September 1997 bis August 2002: Associate Professor in Medieval History, Stanford University.

September 2003 bis August 2011: Professor in Medieval History, Stanford University.

Forschungsschwerpunkte

  • Religion und Politik in Spätantike und Mittelalter mit Seitenblicken auf die Moderne
  • Religiöse Gewalt im Westen, von 70 n. Chr. bis zur Gegenwart
  • Bibelexegese und Politik
  • Mittelalterliche Historiographie und Geschichtsschreibung
  • Revolutionen (z.B. Pataria, Hussiten)

Forschungsprojekte

Erschienen ist eine Monographie mit Titel "Holy War, Martyrdom and Terror: Christianity, Violence, and the West" (betrachtet von 70 bis 2003). Siehe: http://www.upenn.edu/pennpress/book/15348.html.

Einiges ist abrufbar auf https://univie.academia.edu/PhilippeBuc/Papers

Weitere Projekte betreffen eine vergleichende Studie des kulturellen Momentes in vier Gesellschaften des Vormodernes (Westeuropa, Muslimische Welt, Azteken, und Japan), Kreuzzuge, und religiöse Revolutionen.

Tätigkeiten an der Universität/im Fachbereich Geschichte:

Stanford University:

  • 1992-1994: Direktor des Honors Program des History Department,
  • 1998-2001: Direktor des Bereichs Medieval Studies
  • 1999-2000: Direktor des Honors Program des History Department
  • 2002-2005, 2006-2007: Direktor der Undergraduate Studies for History und Vorsitzender des Undergraduate Studies Committee
  • 2003-2006: Direktor des Bereichs Medieval Studies
  • 2003-2005: Dean's Curriculum Committee
  • 2003-2005: Kontrollgremium des Program in Writing and Rhetoric
  • 2007-2010: Kodirektor des Stanford Center for European Studies
  • 2007-2009: Abgeordneter im Faculty Senate
  • 2007-2010: Stellvertretender Vorsitzender des History Department
  • 2008-2010: Vorsitzender des University committee on Academic Standards and Policies (C-USP)

Stipendien und Auszeichnungen:

  • 1985-1986: Stipendium des Department of History, University of California, Berkeley
  • 1986-1987: Gale Fellowship an der University for California, Berkeley
  • Oktober 1989: Stipendium an der Ecole Française de Rome (Rom, Italien)
  • September 1997 - Juni 1998: Stipendium am Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences (Wassenaar, Niederlande)
  • Juli 1999: Stipendium am Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen
  • Sommer 2004: Gastprofessor an der Universität Heidelberg
  • 2005-2006: ACLS Stipendium; Gaststipendiat am Yale Whitney Center for Humanities
  • 2008-2011 Kleinheinz Family Fellow in Undergraduate Education