mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Category_Netzwerke' Category

Klicktipps: Interviews zu „Grassrootsfeminism“ und „Grrrl Zine Network“ (Portale)

Samstag, Mai 5th, 2018

Grassrootsfeminism; Koordinator_innen: Elke Zobl (A) und Red Chidgey (UK) (Web)

Das Ziel des Vernetzungsprojekts „Grassrootsfeminism“ war es, „a transnational feminist community towards a participatory culture and civic engagement“ zu gründen. Aktivist_innen waren aufgerufen, Informationen zu ihren Projekten hochzuladen oder interessante Ressourcen mit der Community zu teilen.

In einer eigenen Rubrik finden sich u.a. über 70 Interviews mit internationelen Künstler_innen, Aktivist_innen oder Gruppen, die verschiedene Personen zwischen 2008 und 2011 geführt haben. Die Interviews stehen auf der Site als Transkripte zur Verfügung. Link zu den Interviews … (Web)

Grrrl Zine Network

Bereits 2001 initiierte Elke Zobl die Website „Grrrl Zine Network: A resource site for international grrrl, lady, queer and trans folk zines, distros and DIY projects“. Auf der Site finden sich Informationen zu gut 2.000 Zines aus 43 verschiedenen Ländern. Link zu Site Grrrl Zine Network … (Web)

NEWSLETTER 63/2017-18 der International Federation for Research in Women’s History (IFRWH) – online!

Samstag, März 24th, 2018

International Federation for Research in Women’s History/Federation Internationale pour des Femmes (Web) Newsletter Winter 2017-18/Issue 63, online (PDF)

The IFRWH/FIRHF was founded in April 1987. The first meeting of national committee representatives was held in 1989, in Bellagio, Italy, with the assistance of the Rockefeller Foundation.

The Aim of IFRWH/FIRHF is to encourage and coordinate research in all aspects of women’s history at the international level, by promoting exchange of information and publication and by arranging and assisting in arranging large-scale international conferences as well as more restricted and specialized meetings. National Committees serve as liaison between communities of researchers and the Federation. Read more … (Web)

Newsletter Winter 2017-18/Issue 63 online (PDF)

Vorankündigung: Feministische Sommeruni 2018, 14.-16.09.2018, Berlin

Freitag, März 16th, 2018

Organisatorinnen: DDF-Geschäftsstelle und i.d.a.-Dachverband (Web)

Zeit: 14.-16.09.2018
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Berlin

In über 40 Vorträgen, Workshops und Diskussionen geht es um bewegte und bewegende Frauen- und Lesbengeschichte(n) – von der Ersten über die Neue Frauenbewegung bis hin zu aktuellen queer-feministischen Debatten. Vom Tomatenwurf bis zum Cyberfeminismus, von Kampagnen gegen §218 bis zur Reform des Sexualstrafrechts, über die Frauenhausbewegung bis zur Realität jüdischer lesbischer Frauen: Wo gibt es Unterschiede, was verbindet?

Die feministische Sommeruni bietet eine Plattform, unterschiedliche Strömungen der Frauen- und Lesbenbewegung zu erinnern, vorzustellen und zu diskutieren.

Ausgangspunkt bilden die Archive, Bibliotheken, Dokumentationsstellen der Frauen- und Lesbenbewegungen. Die Sommeruniversität 2018 schlägt damit Bögen von Bewegungsgeschichte zu aktuellen politischen Fragen, von Archiv-Beständen zu heute aktuellen Themen. Und alle sind dabei herzlich willkommen: Ob feministische Blogger*innen, Aktivist*innen der autonomen Szene oder Gleichstellungsbeauftragte; ob Studierende, Lehrende oder Medien- und Kulturschaffende; ob akademisch oder aktivistisch – oder die, die es einmal werden möchten. Weiterlesen … (Website)

Launch der neuen Website „Frauen wählet!“ (Österreich) (Portal)

Samstag, März 3rd, 2018

Ariadne an der Österreichischen Nationalbibliothek (Web)

2018 jährt sich die Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich zum einhundertsten Mal. Am 12. November 1918 wurde Frauen das aktive und passive Wahlrecht zuerkannt. Erst die Einführung des Frauenwahlrechts beendete den Ausschluss der Frauen von politischen Entscheidungen. 1919 konnten sie erstmals gleichberechtigt mit Männern ihr Wahlrecht wahrnehmen. Aus diesem Anlass hat Ariadne eine neue Website veröffentlicht.

„Frauen wählet!“ bietet einen fundierten Überblick über die historischen Entwicklungen in der österreichischen Reichshälfte der Donaumonarchie sowie der Republik Deutschösterreich/Republik Österreich. Diese wird dabei auch in einen internationalen Vergleich gestellt. Neben Informationen zu Protagonistinnen enthält die Site u.a. einen umfangreichen Pressespiegel. (Web)

Strukturiert ist die Site nach den folgenden Themenschwerpunkten:

  • Frauen fordern das Wahlrecht – 1848 bis 1918
  • Die Frau als Wählerin und Politikerin – 1918 bis 1919
  • Frauenwahlrecht in Europa
  • Pressespiegel zum Frauenwahlrecht
  • Wahlrechtsentwicklung in der österreichischen Reichshälfte der Habsburgermonarchie (Web)

CfP: Gender and Public Space (Graduate school, 07/2018, Rouen), DL: 01.03.2018 [REMINDER]

Donnerstag, Februar 15th, 2018

Université de Rouen Normandie – Groupe de recherche d’Histoire EA 3831. In collaboration with: Universidad Autonoma de Madrid; Università di Napoli Federico II; Università di Napoli L’Orientale; Università di Roma TRE; Universität Wien and with the financial support of the Institut Universitaire de France

Time: 4-7 June 2018
Venue: Université de Rouen, Normandie
Proposals due 1 March 2018

The separation/opposition between a public – and political – space occupied by men and a private – and domestic – space specifically designed for women is a central issue in gender history. This separation has its roots in the classical antiquity opposition between polis and oikos. It was then reasserted and complicated in the last two centuries of European, and more generally Western history, particularly in the context of the political theories of liberalism and the French Revolution.

  1. A first approach to this issue is connected with the social history of politics: how was women’s and men’s participation in politics and citizenship defined, and how did it develop, in different historical and geographical contexts?
  2. (mehr …)

CfP: Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions (Event: 10th European Feminist Research Conference, 09/2018, Göttingen); DL: 12.02.2018 [REMINDER]

Montag, Januar 29th, 2018

10th European Feminist Research Conference: AtGender (The European Association for Gender Research, Education and Documentation), FG Gender (German Gender Studies Association) and the Georg-August-University Göttingen (Web)

Time: 12th-15th September 2018
Venue: Göttingen, Germany
Abstracts due 12 February 2018

The overall theme of the conference is „Difference, Diversity, Diffraction: Confronting Hegemonies and Dispossessions“, which refers to a topic central to Gender Studies: the social construction of difference and inequality on the one hand, and the recognition of marginalised experiences and subject positions on the other. In the face of growing right-wing populist movements, anti-feminist and anti-queer backlash, forced migration, austerity and climate change, these concerns take on renewed relevance.

The subtitle ‚Confronting Hegemonies and Dispossessions‘ is a call to reflect on, challenge and defy the hierarchies, subjugations and deprivations that are linked to structural differentiations and to find affirmative ways of dealing with difference , diversity and diffraction. The conference is committed to promoting a feminist anti-racist accessible space for all genders. Read more … (Web)

Festveranstaltung: 25 Jahre Louise-Otto-Peters-Gesellschaft, 02.02.2018, Leipzig

Freitag, Januar 26th, 2018

Louise-Otto-Peters-Gesellschaft e. V. (Web)

Zeit: Fr., 2. Februar 2018, 16.30 Uhr
Ort: Haus des Buches Leipzig

Programm

  • Festvortrag: Sandra Berndt (Vorsitzende)
  • Erinnerung an die Begründerin Johanna Ludwig (1937-2013): Prof.in Susanne Schötz
  • Erinnerungen von Gründungsmitgliedern
  • Grußworte von Genka Lapön, Referat für Gleichstellung von Frau und Mann der Stadt Leipzig und von Susanne Köhler, Vorsitzende des Landesfrauenrates Sachsen e. V.
  • Birgit Kiupel u. a.: Präsentation von Arbeitsergebnissen für das Deutsche Digitale Frauenarchiv DDF
  • Musikalische Umrahmung: Frauenchor CantaAnimata.
  • Anschließend Sektempfang im „literaturcafé“.