mac online slots for fun play ,

Archive for the 'Topic_100 Jahre Frauenwahlrecht' Category

Diskussion: 100 Jahre Frauenwahlrecht – reicht das?, 11.03.2018, Bremen [REMINDER]

Donnerstag, Februar 22nd, 2018

belladonna, Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. (Web)

Ort: belladonna, Sonnenstraße 8, 28203 Bremen
Zeit: 11. März 2018, 15:00-17:00 Uhr

Mit welchen Mitteln haben Frauenrechtlerinnen das Wahlrecht erstritten? Wer weiß heute noch, wer die Suffragetten waren, welche Kämpfe sie ausfechten mussten und dass sie sogar manchmal im Gefängnis landeten? Im November 1918 war es dann erreicht. Als erste Rednerin in der Weimarer Nationalversammlung stellte Marie Juchacz fest, dass nun den Frauen gegeben wurde, „was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist“.

Doch was verbinden Frauen hundert Jahre später mit dieser Errungenschaft? Hat der Gang zur Wahlurne in der globalen Welt an Bedeutung eingebüßt und spielt Politikverdrossenheit bei Frauen eine Rolle? Welche Forderungen an die Politik haben heute junge und ältere Wählerinnen?

Die Erzählfrauen Ute Gerhard, Iris Krimmel, Lea Finster und Céline Schneidewind verschiedener Generationen widmen sich diesen Fragen aus ihren jeweiligen Blickwinkeln: als Frauenforscherin, Wahlforscherin und junge Wählerinnen. Sie (mehr …)

Veranstaltung: Frauen wählet – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich, 08.03.2018, Wien

Freitag, Februar 16th, 2018

Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek in Kooperation mit Ariadne – frauen-/genderspezifische Information und Dokumentation (Web)

Ort: Johannesgasse 6, 1010 Wien
Zeit: Do., 8. März 2018, 10:00-21:00 Uhr

Das Programm zum Internationelen Frauentag setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Zwischen 10 und 18.30 Uhr bieten die Mitarbeiterinnen von Ariadne Schwerpunkt-Führungen durch die Dauerausstellung des Literaturmuseums an. Bei der Abendveranstaltung wird die neue Website „Frauen wählet“ – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich vorgestellt und eine Podiumsdiskussion veranstaltet.

1. Führungen: Frauenfrage und weibliches Schreiben in der österreichischen Frauenliteraturgeschichte

Themenstellung ist für uns die von Frauen verfasste Literatur, v.a. belletristischer Art, die im engeren Sinne eine bewusste Auseinandersetzung mit der Lage der Frau bietet und als Novum neben sogenannten neuen (theoretischen) Frauenthemen wie Berufstätigkeit, Stellung in der Gesellschaft, Selbstbestimmungsrecht auch die Erotik/Sexualität, Ehe, und die sich wandelnden Geschlechterbeziehungen in den Mittelpunkt der Handlung rückte. Wir beginnen um 1800 und setzen Schwerpunkte vor allem um die Jahrhundertwende, vom 19. zum 20. Jahrhundert und bis Ende der 1930-er Jahre.

  • Themenkreis 1: Frauenrechte und emanzipatives Schreiben von Schriftstellerinnen von der Aufklärung bis zur Jahrhundertwende
  • Themenkreis 2: Neue Frau und Geschlechterverhältnisse vom Fin-de Siècle bis Ende der Dreißiger Jahre mit ihren Vorbildern der Aufklärung.

2. Abendveranstaltung „Frauen wählet“ – 100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich (mehr …)

CfP: Freedom, Equality… for Everyone? Women Fighting for Social Advancement 1700-1918 (Event: 11/2018, Wroclaw); DL: 30.06.2018

Donnerstag, Februar 15th, 2018

Historical Institute, Institutes of English Studies and Romance Studies of the University of Wroclaw (Web)

Venue: Wroclaw
Time: 20.-21.11.2018
Proposals due 30.06.2018

The Historical Institute of the University of Wroclaw, together with the Institutes of English Studies and Romance Studies, invite scholars and PhD students to participate in the international conference Freedom, Equality… for Everyone? Women Fighting for Social Advancement 1700-1918, to be held in Wroc?aw, Poland, on November 20-21, 2018. The first words of the conference topic invoke the slogan of the French Revolution which aimed at democratizing society and, consequently, changing the old-world order. These postulates would seem to remain valid today, as we celebrate the 100th anniversary of the end of World War I, which contributed significantly to the progressive implementation of Enlightenment ideas, the enshrinement of the right to vote for women, and the establishment of gender equality in the majority of European countries. Although attempts to improve women’s position in society can be observed throughout history, we would like to concentrate our discussion on “the long 18th and 19th centuries”, as that era’s political, economic, and – most importantly – mental transformations set the stage for 20th-century breakthroughs. Read more … (Web).

Filmvorführung und Diskussion: „Suffragette – Taten statt Worte“, 20.02.2018, Wien

Dienstag, Februar 13th, 2018

Frauenhetz – feministische Bildung, Kultur und Politik (Web)

Zeit: Di., 20.02.2018, 19:00 Uhr
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstr. 41, 1030

Ein mitreißendes Drama über die Anfänge der Frauenrechtsbewegung zu Beginn des 20. Jhds. in Großbritannien. 1903 gründete Emmeline Pankhurst in Großbritannien die Women’s Social and Political Union, eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand, als auch durch öffentliche Proteste bis hin zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte. Neben dem Wahlrecht kämpfte sie für die allgemeine Gleichstellung der Frau. Eine inspirierende Geschichte des Kampfs um Würde und Selbstbestimmung.

UK 2015, Regie: Sarah Gavron. Mit: Helena Bonham-Carter, Meryl Streep u.v.a.

Moderation: Edith Ertl-Hofinger, Eintritt frei, Spenden willkommen.

Gespräch: Andrea Ellmeier: 100 Jahre Frauenwahlrecht: endlich-berechtigt-sprechen?, 14.02.2018, Wien

Montag, Februar 12th, 2018

Frauenhetz – feministische Bildung, Kultur und Politik. Seminarraumgespräch – Denken in Präsenz (Web)

Zeit: Mi., 14.02.2018, 18:00–20:00 Uhr
Ort: Frauenbildungsstätte Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien

In den Frauenhezt-Seminarraumgesprächen kann leidenschaftlich und mit Muße in Präsenz über Gegenwärtiges nachgedacht werden. Kuratiert und moderiert von Birge Krondorfer. Diesmal mit Andrea Ellmeier, Historikerin, Genderbeauftragte, Gehende.

Snacks und Getränke werden gereicht. Eintritt frei, Spenden willkommen.

Klicktipp: Votes for Women. Explore a range of articles about the campaign for women’s suffrage (UK) (Portal)

Samstag, Februar 10th, 2018

The British Library (Web)

In 1918 the Representation of the People Act granted some women the right to vote in parliamentary elections (in the UK), and the Equal Franchise Act of 1928 gave men and women equal voting rights for the first time. Explore short articles and examine scrapbooks, political pamphlets, photographs and posters to discover how suffragists and suffragettes campaigned for this democratic right.

  • Sophia Duleep Singh: princess and suffragette; by Anita Anand
  • The campaign for women’s suffrage: an introduction; by British Library Learning
  • The campaign for women’s suffrage: key figures; by British Library Learning
  • What is the difference between the suffragists and the suffragettes?; by British Library Learning
  • ‚Women quite unknown‘: working-class women in the suffrage movement; by Sarah Jackson
  • Women’s suffrage glossary; by British Library Learning
  • Women’s suffrage timeline; by British Library Learning
  • Read more (Web)

Diskussion: 100 Jahre Frauenwahlrecht – reicht das?, 11.03.2018, Bremen

Dienstag, Februar 6th, 2018

belladonna, Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V. (Web)

Ort: belladonna, Sonnenstraße 8, 28203 Bremen
Zeit: 11. März 2018, 15:00-17:00 Uhr

Mit welchen Mitteln haben Frauenrechtlerinnen das Wahlrecht erstritten? Wer weiß heute noch, wer die Suffragetten waren, welche Kämpfe sie ausfechten mussten und dass sie sogar manchmal im Gefängnis landeten? Im November 1918 war es dann erreicht. Als erste Rednerin in der Weimarer Nationalversammlung stellte Marie Juchacz fest, dass nun den Frauen gegeben wurde, „was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden ist“.

Doch was verbinden Frauen hundert Jahre später mit dieser Errungenschaft? Hat der Gang zur Wahlurne in der globalen Welt an Bedeutung eingebüßt und spielt Politikverdrossenheit bei Frauen eine Rolle? Welche Forderungen an die Politik haben heute junge und ältere Wählerinnen?

Die Erzählfrauen Ute Gerhard, Iris Krimmel, Lea Finster und Céline Schneidewind verschiedener Generationen widmen sich diesen Fragen aus ihren jeweiligen Blickwinkeln: als Frauenforscherin, Wahlforscherin und junge Wählerinnen. Sie (mehr …)