meilleur casino en ligne jeu casino en ligne slots for usa players video slot vegas slots for real money play casino games without downloading click here to read more about best online casinos in 2013 deposit with credit card - play video slots now

Archive for the 'Category_Events' Category

Vortrag: Andrea Kügler: Männlichkeitskonstruktion im Hc/Punk – 30 Jahre “gegen Sexismus und Rassismus – männlich und weiß!”, 20.04.2014, Wien

Samstag, April 19th, 2014

EKH Easter Weekend Special XX

Ort: Ernst-Kirchweger-Haus, Wielandgasse, 1100 Wien
Vortrag: 20:00 Uhr; ab 21:30 Uhr: Konzerte von xfirstworldproblemx, Friend Crush, Still Breathing and Jenkem Warriors

Im Vortrag zu Männlichkeitskonstruktion in der Jugendbewegung Hardcore/Punk wird anhand von ausgewählten Songtexten und Bildern über verschiedene Rollenbilder und Subjektkonstruktionen der Szene diskutiert. Durch einen ethnografischen Zugang werden Themen von HomoCore, Riot Grrrl und Afropunk angeschnitten. Es geht vor allem um die Wahrnehmung und reflexive Arbeit zum Thema Männlichkeit, in Form von Dominanzen, Raumeinnahme, Sprecherpositionen und der Frage, wo sich subversive Strategien/Handlungen oder Emanzipation ausmachen lassen?

Andrea Kügler ist selbst in der Hardcore-Szene aktiv. Sie hat (weiterlesen …)

Symposium: “Alles aus Liebe zu Gott in der Zeit und in der Ewigkeit.” Ein kritischer Streifzug durch die Geschichte der katholischen Krankenpflege, 30.05.2014, Regensburg

Freitag, April 18th, 2014

Institut für Pflege- und Gesundheitswissenschaften, Campus Schloss Mariakirchen, Außencampus der TH Deggendorf

Zeit: 30.05.2014
Ort: Regensburg, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder

Der Ursprung der professionellen Pflege in Europa liegt in der Tradition christlicher Ordensgemeinschaften. Fromme Frauen und Männer widmeten sich den Werken der Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Nicht selten opferten sie ihr Leben in der Pflege Hilfsbedürftiger. Ihr Handeln als Ordensmitglieder und Pflegende wirkt bis in die heutige Zeit. Einige wurden früh verehrt, manche verfolgt, viele blieben unbekannt. Pflegewissenschaftlerinnen und -wissenschaftler und Historikerinnen aus Österreich und Deutschland bieten einen Streifzug durch die katholische Pflegegeschichte. Das Symposium richtet sich an Pflegende, Kirchen-/Pflegehistoriker/innen und an interessierte Besucher/innen des 99. Deutschen Katholikentags, der zeitgleich in Regensburg stattfindet. Weiterlesen und Programm (PDF)

Vorträge: Geschichte und Gegenwartsdiskussion der „1848er Revolution in Wien, 30.04.2014, Wien

Donnerstag, April 17th, 2014

Zeit: Mi., 30. April 2014, 18.30–20.30 Uhr
Ort: Aula, Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2-4, Hof 1, 1090 Wien
Einladung als PDF

Programm

  • Begrüßung: Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien
  • Gabriella Hauch: Der Mythos vom „Reich der Freiheit“: die Wiener Revolution 1848
  • Bernhard Weidinger: „Demokraten der ersten Stunde“: 1848 als Gegenstand burschenschaftlicher Geschichtspolitik
  • Moderation: Oliver Rathkolb

Die bürgerliche „Revolution“ von 1848 wird als historisches Ereignis immer wieder interpretiert und für verschiedenste Geschichtspolitiken herangezogen. Das historische Ereignis steht für burschenschaftliche Selbstdarstellungen ebenso wie für all die Widersprüchlichkeiten, die die bürgerliche Moderne bis heute prägen: was bedeuteten die 1848er-Parolen „Freiheit” und „Gleichheit” angesichts der offensichtlichen Differenzen entlang verschiedener sozialer Schichten, Nationalitäten/Ethnizitäten oder Geschlechterverhältnisse?

Tagung: Von epistemischer Gewalt zu epistemischem Ungehorsam? Dekoloniale und feministische Herausforderungen, 16.05.2104, Berlin

Mittwoch, April 16th, 2014

Humboldt-Universität zu Berlin, Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien

Zeit: 16.5.2014
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Senatssaal

“crucial to the questions of hegemony […] are conflicts over our ways of knowingand organizing the knowledge of the world“ (Arif Dirlik)

Was ist epistemische Gewalt – und warum sollten wir mehr darüber wissen? Ziel der Tagung ist es, einen Beitrag zur Theoretisierung der Gewaltförmigkeit von Wissen(schaft) zu leisten und dabei das eigene Tun im universitären Feld als strukturell eingebettet in epistemische und politische Asymmetrien der globalen Moderne zu verstehen. Feministische, queere, post- und dekoloniale Ansätze aus unterschiedlichen geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Traditionen werden auf theoretischer, methodologischer und nicht zuletzt (weiterlesen …)

Frauen*FrühlingsUni 2014, 09.05.-01.06.2014, Salzburg/Wagrain

Dienstag, April 15th, 2014

Frauen*FrühlingsUni 2014 (Web)

Zeit: 29. Mai bis 01. Juni 2014 (verlängertes Wochenende)
Ort: Salzburg/Wagrain

Die Frauen*FrühlingsUni 2014 ist dem Thema ‘Feminismen ort_en’ gewidmet. In diesem Rahmen wollen die Veranstalter*innen verschiedenen Feminismen gerecht werden und einen Raum bieten. Sie möchten Feminismen im gelebten Alltag, ihre Erfolge, aber auch Schwierigkeiten sowie Möglichkeiten zur feministischen Intervention aufspüren. Alles, was Brücken zwischen Alltag, Wissenschaft und Politik schlägt. Außerdem soll es „Basic“-Workshops geben, die in feministische Theorien und Themen einführen. Den Veranstalter*innen ist es wichtig, gelebte Praxis und konkrete feministische Handlungsstrategien in das Programm der FFU14 aufzunehmen. Weiterlesen … (Website)

Podiumsdiskussion: Kino/Macht/Männer. Repräsentationen von Männlichkeiten im deutschsprachigen Kino 1945–2000, 25.06.2014, Wien

Montag, April 14th, 2014

Veranstaltung von “Geschichte am Mittwoch” (Web) in Kooperation mit QWien. Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte (Web)

Zeit: 25. Juni 2014, 18.30 Uhr
Ort: Lesesaal der Bibliothek des Instituts für Geschichte

Präsentation von

  • Christopher Treiblmayr: Männlichkeit und männliche Homosexualität im deutschen Kino der 1990er Jahre. Köln: Böhlau 2014 (L’Homme-Schriften 19).
  • Maria Fritsche: Homemade Men in Postwar Austrian Cinema: Nationhood, Genre and Masculinity. New York/Oxford: Berghahn 2013.

Anlässlich der kürzlich erschienenen Bücher von Maria Fritsche und Christopher Treiblmayr wird diskutiert, wie das Kino an der Konstruktion von Geschlecht mitwirkt und damit in gesellschaftliche Entwicklungen eingreift. Kommentiert der Film lediglich bestehende Geschlechterverhältnisse und schreibt gängige Geschlechterbilder fest, indem er sie repliziert? Oder (weiterlesen …)

Panel Discussions: “Motherhood and Love”: 1) “Love: A Question for Feminism?” and 2) “Matka Polka Beyond Poland: Discourses and Practices of Motherhood in Contemporary Europe”, 28.-29.04.2014, Wien

Montag, April 7th, 2014

Institut für die Wissenschaften vom Menschen u.a.

1. Panel Discussion: Love: A Question for Feminism?

Time: Monday, April 28, 6:00 pm
Venue: IWM, Spittelauer Lände 3, 1090 Wien

The panel discussion will focus on the collected volume Love: A Question for Feminism in Twenty-First Century (Routlege, 2013) edited by Anna Jónasdóttir and Ann Ferguson. The issues discussedin the book include feminist materialist philosophy and sociology of love, contradictions of feminist approaches to love and sexuality, problems of contemporary appropriations of love and affective labor, love globally and resistance/oppression dimensions in love theory and practice. The book editors argue that a new discipline – love studies – should follow several decades of feminist research concerning affective labor, love labor, and (weiterlesen …)