Archive for the 'Discussion_ERIH Lists' Category

Diskussion Qualitätsmessung, Evaluation und Forschungsrating

Mittwoch, Juni 17th, 2009

Im Mai 2009 wurde auf der Plattform H-Soz-u-Kult ein Diskussionsforum unter dem Titel “Qualitätsmessung, Evaluation, Forschungsrating. Risiken und Chancen für die Geschichtswissenschaften?” eingerichtet. Bisher sind folgende Beiträge dazu gepostet worden:

Editorial
von Rüdiger Hohls und Claudia Prinz, Institut für Geschichtswissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin Link

Stellungnahme zum Rating des Wissenschaftsrates aus Sicht des Historikerverbandes
von Werner Plumpe, Historisches Seminar, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt Link

Probleme und Chancen der Forschungsbewertung im Fach Geschichte
von Lutz Raphael, FB III – Neuere und Neueste Geschichte, Universität Trier Link

Das Forschungsrating des Wissenschaftsrats
von Elke Lütkemeier, Projekt Forschungsrating, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats Link

Qualitätssicherung, Benchmarking, Ranking. Wissenschaft im Kampf um die besten Zahlen
von Richard Münch, Lehrstuhl für Soziologie II, Universität Bamberg Link

Das Problem der Evaluation von Beiträgen zur Philosophie. Ein streitbarer Zwischenruf
von Pirmin Stekeler-Weithofer, Universität Leipzig, Institut für Philosophie Link

Die vergessene Freiheit. Steuerung und Kontrolle der Geisteswissenschaften unter der Prämisse der Prävention
von Miloš Vec, Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main Link

Glanz und Elend der Zahl
von Martin Hose, Fakultät für Sprach- und Literaturwissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München Link

Das CHE ForschungsRanking in den Geisteswissenschaften
von Sonja Berghoff, CHE Centrum für Hochschulentwicklung Link

Stellungnahme von Mitarbeitern des IfZ zum Vorhaben eines „Forschungsratings“ der Geschichtswissenschaften
von Bernhard Gotto, Institut für Zeitgeschichte, München Link

Vermessen? Qualitätsmessung und Evaluation von Hochschullehre
von Roland Bloch und Carsten Würmann, Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Link

Die Rolle eines Bundeslandes bei der Forschernachwuchsförderung – Das Beispiel Sachsen im bundesweiten Vergleich
von René Krempkow, Universität Freiburg Link

Verantwortung für die Geschichtswissenschaft

von Thilo Offergeld, Präsidialbüro, Universität des Saarlandes Link

Stellungnahme des VHD zum CHE-Ranking der deutschen Geschichtswissenschaft
von Simone Lässig, Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD) Link

Diskussion Qualitätsmessung, Evaluation und Forschungsrating

Dienstag, Mai 12th, 2009

Auf der Plattform H-Soz-u-Kult wird heute ein Diskussionsforum unter dem Titel „Qualitätsmessung, Evaluation, Forschungsrating. Risiken und Chancen für die Geschichtswissenschaften?“ eröffnet.

Vielleicht inspirieren die Statements zu Evaluationen, Rankings oder Ratings dort zur Diskussion über ERIH hier!?

Zum Editorial zur Diskussion “Qualitätsmessung, Evaluation, Forschungsrating. Risiken und Chancen für die Geschichtswissenschaften?”

“Top Tier” Women’s History Journals?

Montag, Mai 11th, 2009

I have a question that I’d like to pose to the users of Salon 21: which journals are considered “top tier” in the field of women’s and gender history?

There’s a larger context for this inquiry.
For junior faculty members who do women’s and gender history and are tenure track in a history or interdisciplinary department at an R-1 institution, a record of publishing in prestigious peer reviewed journals is often a pre-condition of successful tenure. Yet in promotion and tenure committees at various institutional levels, there may be differences of agreement about what constitutes a prestigious journal and what constitutes a mediocre one.

I know of at least one case in which a college-level promotion and tenure committee refuted arguments that the journal Feminist Studies was a top-tier publication by comparing it unfavorably with Gender and Society, which I always had the impression was an important journal for social science scholarship on gender but published fewer articles written by historians.
The same committee identified Gender and History as a third-tier journal which was not of sufficient quality and reputation to be considered “acceptable publishing” for a faculty member at that institution.

I don’t want to get bogged down in individual cases, but to ask is there a consensus about what constitutes “top tier” publishing in women’s history?
What standards apply to determine the quality of a journal for this particular field? (mehr …)

Reminder – Diskussion: ERIH ‚Initial’ Lists – Bewertung von Gender-Studies-Periodika – Einladung zur Stellungnahme

Donnerstag, Oktober 2nd, 2008

Wir möchten nochmals auf die Diskussion zur Evaluation von geistes- und kulturwissenschaftlichen Zeitschriften durch die European Science Foundation aufmerksam machen > Details siehe unten! Auf der Website der Foundation findet sich ein Feedback-Formular mit dem man sich – mit direktem Bezug auf eine Zeitschrift – in den Bewertungsprozess einklinken kann.
NÜTZEN SIE DIESE GELEGENHEIT – z. B. für L’HOMME. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft.

– –

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die European Science Foundation hat begonnen, ERIH Initial Lists zu erarbeiten, die (ausgewaehlte) Zeitschriften aus den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften bewerten. Derzeit existieren elf Listen; Periodika aus Faechern wie Anthropologie, Archaeologie, Geschichte, Linguistik, Philosopie oder Gender Studies wurden bislang bearbeitet.

ExpertInnen kategorisieren die aufgenommenen Zeitschriften (mehr …)

Diskussion: ERIH ‚Initial’ Lists – Bewertung von Gender-Studies-Periodika – Einladung zur Stellungnahme

Donnerstag, Juni 19th, 2008

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die European Science Foundation hat begonnen, ERIH Initial Lists zu erarbeiten, die (ausgewaehlte) Zeitschriften aus den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften bewerten. Derzeit existieren elf Listen; Periodika aus Faechern wie Anthropologie, Archaeologie, Geschichte, Linguistik, Philosopie oder Gender Studies wurden bislang bearbeitet.

ExpertInnen kategorisieren die aufgenommenen Zeitschriften in A, B oder C. Eine knappe Zusammenfassung soll ueber die Kriterien, die der Bewertung zugrunde liegen, Aufschluss geben. Periodika aus dem Bereich Gender Studies wurden von vier ExpertInnen gelistet.

Die daraus folgenden Bewertungen sind in der ERIH Initial List: Gender Studies 2007 veroeffentlicht.

Auf der Website zum Projekt wird (mehr …)