mac online slots for fun play ,

Archive for April, 2009

4. Workshop der Archive von unten, 18./19.06.2009, Berlin

Donnerstag, April 30th, 2009

Zeit: 18./19.06.2009
Ort: im Archiv Grünes Gedächtnis, Eldenaer Str. 35, 10247 Berlin
Anmeldung bis zum 15.05.2009

PROGRAMM

Donnerstag: 18.06.2009

12.00 – 13.00 Eintreffen

13.00 – 13.30 Begrüßung und Kurzvorstellungsrunde

13.30 – 15.00
1. AG Überlieferungsbildung: Schwerpunkte: Welche Dokumentarten und Themen werden gesammelt? Entstehen die Bestände eher zufällig oder systematisch? Wie werden sie bearbeitet?

  • Inputs von Beate Rieple (Dokumentationszentrum und Museum für die Migration in Deutschland, Köln), Günther Siedbürger (Hans-Litten-Archiv, Göttingen)
  • Moderation: Nina Matuszewski

15.00 – 15.30 Pause

15.30 – 17.30
2. AG Überlieferungsbildung: Schwerpunkte: Wie stellen freie Archiv sicher, dass die Bewegungen, als deren Teil sie sich definieren, archiviert werden?

  • Inputs von Sabine Balke (Spinnboden, Lesbenarchiv und Bibliothek, Berlin) (mehr …)

CfP: Das Geschlecht der Anderen. Narrationen und Episteme in Ethnologie, Kriminologie, Psychiatrie und Zoologie des 19. u. 20. Jhd. (Event: Berlin 12/2009); DL: 20.06.2009

Donnerstag, April 30th, 2009

DFG-Graduiertenkolleg „Geschlecht als Wissenskategorie“ Berlin

Zeit: 11.-12.12.2009
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin
Deadline: 20.06.2009

Ausgangspunkt der Konferenz ist die Beobachtung, dass die Konstitution von Geschlechterpositionen und –metaphern besonders seit dem 19. Jahrhundert an diverse Konstruktionen eines „Anderen“ gebunden ist, das über die Definition und Zuschreibung von Binaritäten wie rational/wahnsinnig, kulturell entwickelt/primitiv, deviant/„normal“ und menschlich/tierisch wirkt. Über diese vergeschlechtlichten Formen des Anderen bildet sich ein Wissen, das sich sowohl in Diskursen der Psychiatrie, der Ethnologie, der Zoologie und der Kriminologie als auch in künstlerischen und literarischen Formen verdichtet.

Es bietet sich an, solche historischen Verdichtungs- und Transferprozesse zwischen wissenschaftlichen Disziplinen interdisziplinär und intersektional zu untersuchen. Die gemeinsame Perspektive bilden die Genderforschung und besonders deren poetologische und narratologische Aspekte. Dabei stellt sich die Frage, wie die angesprochenen Wissensformationen Geschlechtskategorien durch poetische Strukturen reproduzieren. Theoretische Ansätze, die wissenshistorische und ästhetische Forschung kombinieren, haben derzeit Hochkonjunktur und werden zugleich kontrovers diskutiert. Auch in den Gender Studies gibt es (mehr …)

CfP: ‚Rethinking Migration‘. Neue Blicke auf Migration/en (Event: Graz 09/2009); DL: 10.06.2009

Mittwoch, April 29th, 2009

Forschungsschwerpunkt MIGRATION am Zentrum für Kulturwissenschaften der Universität Graz

Zeit: 29.-30.09.2009
Ort: Graz
Deadline: 10.06.2009

Mit bestimmten theoretischen Zugängen zu Migrationsphänomenen werden ganz bestimmte Fragestellungen und Themen gefördert, gleichzeitig andere ausgeblendet und vernachlässigt. Ausgangspunkt für den geplanten Forschungsworkshop ist dabei die Beobachtung, dass in der sozialwissenschaftlich dominierten Migrationsforschung vielfach immer noch Multikulturalismuskonzepte nachwirken, welche von scheinbar eindeutigen, abgeschlossenen Identitäten (ethnisch, religiös, geschlechter-, klassen- und schichtspezifisch etc.) ausgehen. Dadurch bleiben dichotom angeordnete Bilder von „Herkunfts- und Zielländern“ bzw. „-kulturen“ oder „push and pull“ in der wissenschaftlichen Konzeptualisierung von Migrationen präsent.

Analytische Begriffe bzw. Konzepte wie Hybridität oder Transition, Diaspora oder Community, Gender Studies, Intersectionality, Postcolonial, Subaltern Studies etc. verschieben dahingegen den Blick auf Migration/en ganz grundlegend: (mehr …)

Europäische Sommer-Universität Ravensbrück 2009: Unter deutscher Besatzung: Geschlechterpolitiken und Rassismus im Zweiten Weltkrieg – Polen, Frankreich, Italien, 30.08.-04.09.2009, Ravensbrück

Dienstag, April 28th, 2009

Ort: Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück/Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten
Zeit: 30.08.-04.09.2009

Programm

Sonntag, 30.08.2009: 18:00 Uhr
Auftaktveranstaltung in Berlin in der Heinrich-Böll-Stiftung (Schumannstr. 8, 10117 Berlin)

  • Grußwort der Schirmherrin der Europäischen Sommer-Universität Ravensbrück, der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Johanna Wanka
  • Grußworte von seiner Exzellenz, dem Botschafter der Republik Polen in der Bundesrepublik, Herrn Dr. Marek Prawda; seiner Exzellenz, dem Botschafter der Republik Frankreich in der Bundesrepublik, Herrn Bernd de Montferrand (angefragt) und seiner Exzellenz, dem Botschafter der italienischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Herrn Antonio Puri Purini (angefragt)
  • Grußworte von Dr. Insa Eschebach, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück und der Kooperationspartner der Europäischen Sommer-Universität Ravensbrück, Frau Dr. Marianne Zepp, Heinrich-Böll-Stiftung sowie von Thomas Lutz, Stiftung Topographie des Terrors

18:45 Uhr:
Keynote: Prof. Dr. Gesine Schwan, Koordinatorin der Bundesregierung für die grenznahe und zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit mit Polen (angefragt) (mehr …)

Girlhood Studies. An Interdisciplinary Journal

Dienstag, April 28th, 2009

Girlhood Studies: An Interdisciplinary Journal is a peer-reviewed journal providing a forum for the critical discussion of girlhood from a variety of disciplinary perspectives, and for the dissemination of current research and reflections on girls‘ lives to a broad, cross-disciplinary audience of scholars, researchers, practitioners in the fields of education, social service and health care and policy makers. International and interdisciplinary in scope, it is committed to feminist, anti-discrimination, anti-oppression approaches and solicits manuscripts from a variety of disciplines.

The mission of the journal is to bring together contributions from and initiate dialogue among perspectives ranging from medical and legal practice, ethnographic inquiry, philosophical reflection, historical investigations, literary, cultural and media research to curriculum design and policy-making. Topics addressed within the journal include girls and schooling, girls and feminism, (mehr …)

Call for Book Reviewers – Oral History Forum d’histoire orale

Dienstag, April 28th, 2009

The Oral History Forum d’histoire orale is currently compiling a list of potential reviewers.

This includes reviewers of books but also of exhibitions, multimedia, conferences, plays, artwork, fiction, and any other media of relevance to oral history and traditions. If you are interested in being added to this list, please contact Forum’s book review editor, Sharon Wall, at the University of Winnipeg (contact info below). When replying, please indicate your particular areas of research interest apart from oral history and tradition (eg. gender, Aboriginal, labour, etc.)

Reviewers from outside post-secondary institutions and from disciplines other than history, but whose interests intersect with the study of oral history and tradition are also welcome. The Oral History Forum is (mehr …)

CfP: Women Mobilizing for Change: Past, Present, Future (Event: Tampa, Florida 10/2009); DL: June 1, 2009

Montag, April 27th, 2009

The University of Tampa will host the next Florida Consortium of Women’s and Gender Studies Conference, October 2-4, 2009 in Tampa, Florida.

The breadth of this interdisciplinary conference allows for research in a wide historical area, including well-known historical landmarks for women to explore their legacies for the present and the future; contemporary interaction of women’s movements with local, regional, and global communities, organizations, and institutions; and an exploration of how underlying ideological concerns today will impact women’s roles tomorrow.

Individual papers, panels and roundtables or workshops are welcome. We encourage a broad range of theoretical and methodological avenues of approach and wide range of topics. We also welcome innovative presentational formats. (mehr …)