mac online slots for fun play ,

Archive for August, 2010

Konferenz: Geschlechtergeschichtliche Perspektiven auf die Jugendbewegung, 22.-24.10.2010, Witzenhausen

Montag, August 30th, 2010

Archiv der deutschen Jugendbewegung (Web) in Zusammenarbeit mit dem Archiv der deutschen Frauenbewegung (Web)

Zeit: 22.-24.10.2010
Ort: Burg Ludwigstein, 37214 Witzenhausen
Deadline/Anmeldung: 18.10.2010
Programm als PDF

Als im Jahr 1983 die „Mädchen und Frauen der Jugendbewegung“ zum Thema einer Archivtagung wurden, ging es darum, erstmals die „bis dahin vernachlässigte weibliche Jugendbewegung“ vorzustellen. Ein neu entdecktes Forschungsfeld präsentierte sich mit grundlegenden Erkenntnissen, etwa von Irmgard Klönne, Rosemarie Schade und Marion de Ras.

Heute stellt sich die Lage anders dar, sind doch inzwischen in zahlreichen Arbeiten immer neue Facetten weiblicher Präsenz in der Jugendbewegung bekannt geworden, woraufhin die grundsätzliche Frage nach der Bedeutung der Geschlechtszugehörigkeit in den Mittelpunkt rückte. Was schon in historischen Diskursen um die Jugendbewegung einen prominenten Platz hatte (mehr …)

Historische Sommerkino „im_fokus“ – Frauen im Nationalsozialismus, 31.08.-03.09.2010, Schloss Hartheim/ Alkhoven

Montag, August 30th, 2010

Verein „im_fokus“, Linz, Peter Eigelsberger, Irene Leitner

Ort: Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, Schlossstraße 1, 4072 Alkhoven
Zeit: 31.08.2010-03.09.2010
Programm im Detail, Filmbeschreibungen (PDF)

  • Dienstag, 31.08.2010, 20 Uhr: „Wunschkonzert“ (D 1940), Impulsreferat: Cornelia Sulzbacher
  • Mittwoch, 01.09.2010, 20 Uhr: „Die vier Gesellen“ (D 1938), Impulsreferat: Kristina Pia Hofer
  • Donnerstag, 02.09.2010, 20 Uhr: „Unser Fräulein Doktor“ (D 1940), Impulsreferat: Cornelia Sulzbacher
  • Freitag, 03.09.2010, 20 Uhr: „Heimkehr“ (D 1941), Impulsreferat: Robert Buchschwenter

aus: Female-L@jku.at

Conference: Mädchen im Altertum / Girls in Antiquity, 07.-10.10.2010, Berlin

Freitag, August 27th, 2010

Deutsches Archäologisches Institut (Web) und FemArc. Netzwerk archäologisch arbeitender Frauen (Web)

Zeit: 07.-10.10.2010
Ort: Hittorfstr. 18, 14195 Berlin, TOPOI-Haus

Programm

Donnerstag/ Thursday, 7. Oktober 2010

  • 09.00 – 09.45 Registrierung/ Registration
  • 09.45 – 10.15 Begrüßung und Einführung/ Welcome and Introduction: S. Moraw, A. Kieburg, O. Dally
  • 10.15 – 11.00 Kerstin Hofmann (Deutsches Archäologisches Institut, Berlin): Mädchen in der Prähistorie. Möglichkeiten und Grenzen des archäologischen Nachweises
  • 11.00 – 11.45 Sibylle Kästner (Universität Tübingen): „My sister was in charge of us“. Die Rollen australischer Aborigines-Mädchen in Beutebeschaffungsprozessen (mehr …)

Konferenz: Homosexualität – Affären und Skandale. Geschichte(n) von Enthüllungen, Entrüstungen und Entgrenzungen, 01.-03.10.2010, Berlin

Freitag, August 27th, 2010

Fachverband Homosexualität und Geschichte e.V., Berlin (Web)

Zeit: 01.-03.10.2010
Orte: wechselnd, s. Programm/Berlin
Anmeldung/Deadline: 29.09.2010

Um die Homosexualität bekannter oder einflussreicher Persönlichkeiten haben sich bis in die jüngste Vergangenheit zahlreiche Skandale und Affären entzündet. Manchmal haben sie Geschichte geschrieben.
Spektakuläre Enthüllungen haben Normbrüche offengelegt, für moralische Empörung gesorgt und zugleich allmählich die Normen des Sagbaren und die Grenzen der Entrüstung verändert. Die FHG-Jahrestagung 2010 will Affären und Skandale vorstellen und den Skandalisierungen bzw. deren Vermeidung nachforschen.

Programm, Informationen (PDF)

Vorbereitungstreffen: Bundesweite Frauen-Demonstration zum Internationalen Frauentag 2011 (19. März 2011), 22.09.2010, Wien

Donnerstag, August 26th, 2010

100 Jahre Internationaler Frauentag 2011

Zeit: 22.September, 19.00 Uhr
Ort: LEFÖ, Kettenbrückengasse 15/4, 1050 Wien

Vor beinahe 100 Jahren, am 19. März 1911, fand in Wien die erste große Demonstration für Frauenrechte statt. An die 20.000 Personen – mehrheitlich Frauen – marschierten vom Gartenbaupalais zum Rathaus. Ihre Anliegen waren: allgemeines Frauenwahlrecht, Arbeitsschutzgesetze, Mutter- und Kinderschutz, 8-Stunden-Tag, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, die Senkung der Lebensmittelpreise, die Einführung einer Sozialversicherung, die Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs und die Verhinderung des sich am Horizont bereits abzeichnenden 1. Weltkrieges. Ähnliche Demonstrationen fanden im selben Jahr in Deutschland, der Schweiz, Dänemark und den USA statt.

Die Initiative zum Internationalen Frauentag kam aus der proletarischen sozialistischen Frauenbewegung. Clara Zetkin brachte einen Antrag für einen Internationalen Frauentag bei der II. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen im Jahr 1910 ein. Seither (mehr …)

Konferenz: Salondamen und Frauenzimmer. Selbstemanzipation deutsch-jüdischer Frauen in zwei Jahrhunderten, 30.09.-01.10.2010, Potsdam

Mittwoch, August 25th, 2010

Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien (Web); in Kooperation mit dem Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (Web)

Zeit: 30.09. -01.10.2010
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Potsdam

Im Rahmen der Ausstellung „Preußens Eros – Preußens Musen“ widmet sich eine Tagung dem Thema jüdische Frauen in Brandenburg-Preußen und ihre Selbstemanzipation in Religion, Kultur und Gesellschaft. Im Focus stehen Repräsentantinnen der Kunst, der Literatur, der Musik, der Politik, des Gemeinde- und Sozialwesens – die einen weitgehend bekannt, andere zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Allen gemein war der Kampf um das Recht auf Selbstbestimmung und gesellschaftliche Gleichstellung als Frau aber auch als Jüdin. Die Vorträge spannen einen Bogen von der Zeit Friedrichs des Großen bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts und verfolgen den Einfluss der Salonièren auf das kulturelle Berlin, die wachsende weibliche Mitsprache in Politik und Gesellschaft, sowie deren Vorstoß in klassische Männerdomänen.

Programm, Informaitonen, Kontakt

Tag der offenen Tür im gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung, 07.10.2010, Salzburg; Vorlesungsverzeichnis WiSe 2010/11

Mittwoch, August 25th, 2010

gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung, Büro des Rektorats der Universität Salzburg (Web)

  • Tag der offenen Tür

Zeit: 7. Oktober von 9-12 Uhr
Ort: gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung

  • Vorlesungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen aus Gender Studies an der Universität Salzburg im Wintersemester 2010/11 als PDF

Kontakt
gendup – Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung
Büro des Rektorats der Universität Salzburg
Kaigasse 17, 5020 Salzburg
www.uni-salzburg.at/gendup