mac online slots for fun play ,

Archive for September, 2012

Diskussion: Mit historischen Bildern arbeiten: Die Bedeutung des Archivs im öst. Dokumentarfilm nach der Jahrtausendwende, 03.10.2012, Wien

Samstag, September 29th, 2012

Diskussion im Rahmen der WIENWOCHE-Veranstaltungsreihe „Her mit den Bildern“ von kinoki – verein zur audiovisuellen selbstbestimmung (Web)

Zeit: Mi., 3.10, 20.00 Uhr
Ort: Brick 5, Fünfhausgasse 5, 1150 Wien

Podium

  • Monika Bernold, Kenan Kilic, Cordula Thym und Klub Zwei, Moderation: Dietmar Schwärzler

Im Rahmen von WIENWOCHE präsentiert Kinoki ein mehrteiliges Filmprogramm, das die Möglichkeiten medialer Interventionen in soziale und politische Prozesse auslotet. Im Mittelpunkt stehen dabei die Thematisierung gesellschaftlicher Ausgrenzungen sowie die filmische Repräsentation minorisierter Gruppen: Welche Bedeutung hat der Einsatz medialer Mittel für „Minderheiten“-Communitys? Wie haben sich die Bedingungen der Sichtbarmachung und Dokumentation verändert? Welche Rolle spielt das audiovisuelle Archiv im Bezug auf Fragen von Selbstdarstellung und Selbsthistorisierung?

Fragen wie diese sollen entlang dreier Themenschwerpunkte erörtert werden: (mehr …)

Ringvorlesung: Christa Hämmerle, Laurence Cole, Martin Scheutz: Neue Militärgeschichte am Beispiel der Habsburgermonarchie (ca. 1800-1918), WiSe 2012, Wien

Freitag, September 28th, 2012

Beginn: Fr. 12.10.2012, 11.30-13.00 Uhr
Ort: Univ.Hauptgebäude, Univ.Ring 1, 1010 Wien, HS 41

Das Militär war ein mächtiger Baumeister der neuzeitlichen Staaten und kann als Faktor der Geschichte kaum überschätzt werden. Die Ringvorlesung stellt Militärgeschichte in – gegenüber der klassischen Operationsgeschichte – veränderten Sichtweisen dar. Im Fokus stehen insbesondere das komplexe Wechselverhältnis von Militär und Gesellschaft, Sozial-, Kultur-, Erfahrungs- und Geschlechtergeschichte sowie Kriegserinnerungskulturen. Der behandelte Raum ist die durch Nationalitätenkonflikte geprägte spätere Habsburgermonarchie, in der das Militär als einender – wie auch als entzweiender – Machtfaktor gut gefasst werden kann.

Programm (mehr …)

Jahrestagung des Fachverbandes zu Homosexualität und Geschichte, 28.-29.09.2012, Wien

Donnerstag, September 27th, 2012

ERÖFFNUNG

in Zusammenarbeit mit der WASt (Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen) 

Ort: Rathaus Wien, Wappensaal, Eingang Lichtenfelsgasse, 1010 Wien
Zeit: Freitag, 28. September 2012, 18.00 Uhr

Programm

  • Begrüßung: SRin Sandra Frauenberger
  • Eröffnungsvortrag von Andreas Brunner und Hannes Sulzenbacher: „Namentliche“ Erfassung der homosexuelle und transgender Opfer des Nationalsozialismus in Wien

TAGUNG

Ort: Aidshilfe Haus, Mariahilfer Gürtel 4, 1060 Wien
Zeit: Samstag, 29. September 2012, 9.30 Uhr

Programm (als PDF)

  • Hans-Peter Weingand (Graz): Vom Feuertod zu einem Monat Gefängnis. (mehr …)

Radiobeiträge: „Wo zwei zusammen kommen in rechter Ehe“. Heiratsverträge der Neuzeit im europäischen Vergleich. Mit: Margareth Lanzinger, KW 39 – online!

Donnerstag, September 27th, 2012

Ö1-Sendereihe: Betrifft: Geschichte, Gestaltung: Martin Adel; Margareth Lanzinger, Historisches Seminar, Leibniz-Universität Hannover

24.-28.09.2012 – eine Woche zum Nachhören unter diesem Link

Als rechtliche Institution und als Ordnungssystem zugleich, hat die Ehe eine zwar wenig beachtete, aber überaus große Rolle bei der Vermögensverteilung und ökonomischen Stellung von Ehepartnern gespielt; nicht nur bei Eheschließungen in fürstlichen oder Adels-Häusern, sondern auch im Bauernstand und bei Gewerbetreibenden. Was beim Erbrecht evident erscheint, wird in der genannten Hinsicht erst so richtig deutlich, wenn man das regional recht unterschiedliche Ehegüterrecht untersucht. Und das wich in Bezug auf die Regelungen von Gütertrennung oder Gütergemeinschaft in den einzelnen Herrschaftsbereichen oder Grundherrschaften deutlich voneinander ab und wurde wohl auch unterschiedlich gehandhabt. Dem kommt – man denke an die hohen Sterblichkeitsraten und die Praxis der häufigen und mehrfachen Wiederverheiratung (mehr …)

CfP: Customers (Event: 2013 British Women Writers Conference, 04/2013, Albuquere); DL: 15.11.2012

Donnerstag, September 27th, 2012

The 2013 British Women Writers Conference (Web)

Time: April 4-6, 2013
Venue: Hyatt in downtown Albuquerque, NM
Deadline: November 15, 2012

Customs are often thought of as the habits or social norms that dictate behavior, sometimes so rigidly that they appear to be laws. Conversely, though, “custom” can refer to a product or service tailored to the “customer’s” individual specifications, or the taxes or duties on imports/exports, the governmental department charged with implementing such fees, or the place in which all items entering a country from foreign parts are examined for contraband. Regardless of its particular connotation, “custom” denotes a sense of (mehr …)

Vortragsreihe: Feminismus für Alle? Gender – Diversity – Queer: Geschlechterforschung heute, 11/2012, Linz

Mittwoch, September 26th, 2012

VHS-Linz in Kooperation mit dem Institut für Frauen- und Geschlechterforschung (JKU, Linz)

Ort: Wissensturm, Kärntnerstraße 26, 4020 Linz; direkt gegenüber dem Hauptbahnhof
Zeit: 19.00 Uhr

Programm

Mi., 7. Nov. 2012: Univ.-Prof.in Silvia Ulrich: Wertvolle Unterschiede? Diversity – Als Beitrag zur Verwirklichung einer integrativen Gesellschaft

Mi., 14. Nov. 2012: Dr.in Doris Allhutter: Alles Porno im Internet? Feministische Positionen zu Online-Pornografie

Mi., 21. Nov. 2012: Univ.-Prof.in Ilse Lenz: Geschlechterkonflikte und Geschlechterdialoge: Männlichkeitspolitiken und der neue Antifeminismus

Mi., 28. Nov. 2012: Dr.in Sushila Mesquita: We are family?! Familienpolitik queer denken

Workshop: WHY EMOTIONS MATTER. INTERDISCIPLINARY REFLECTIONS FROM HISTORY AND SOCIAL SCIENCES, 23.10.2012, Kassel

Dienstag, September 25th, 2012

DFG Research Training Group 1599 „Dynamics of Space and Gender: discovering – conquering – inventing – narrating”

Time: 23rd October 2012, 10.00am-17.00pm
Venue: Universität Kassel, Untere Königsstraße 86, 34117 Kassel, 4.0G
Registration: 05th October 2012, Program-PDF

Why do emotions matter? Scholars from manifold disciplines dedicate their research to this question. Focusing on the Humanities the research of emotions has become a widely expanding and highly productive subfield. In the last decade a variety of different approaches has been developed. The workshop seeks to bring together positions elaborated in History and Sociology in order to initialise an interdisciplinary dialogue. As disciplines of the Social Sciences, both History and Sociology are deeply interconnected. Therefore the aim of the workshop is to elaborate the links as well as the limitations of the interdisciplinary discussion. As a general introduction to the topic, three talks will … read more (PDF)