mac online slots for fun play ,

Archive for März, 2014

Filmscreening: „Tränen statt Gewehre.“ Geschlechterverhältnisse im Februar 1934, 03.04.2014, Wien

Sonntag, März 30th, 2014

Veranstaltung der Reihe „80 Jahre Februarkämpfe“; Veronika Duma (Institut für Geschichte), Linda Erker (Institut für Zeitgeschichte), Veronika Helfert (Institut für Geschichte) und Hanna Lichtenberger (Institut für Politikwissenschaft) in Kooperation mit dem Arbeiter_innenkinderreferat der ÖH Uni Wien

Zeit: Donnerstag 3. April 2014, 19:00 Uhr
Ort: Hörsaal B Campus

2014 jährte sich der Ausbruch der Februarkämpfe in Österreich zu 80. Mal. Sozialist_innen, Kommunist_innen und Gewerkschafter_innen kämpften zwischen 12. und 15. Februar 1934 gegen die autoritäre, austrofaschistische Regierung Dollfuß und für eine bessere Gesellschaft.

Zu diesem Anlass soll im Rahmen einer Filmvorführung mit anschließendem Gespräch ein bisher eher vernachlässigtes Kapitel der militärischen Auseinandersetzungen in Österreich in den Blick genommen werden: die Erfahrungen, Erinnerungen und Erlebnisse von Frauen im Widerstand und im Kriegsgeschehen. (mehr …)

Conference: Exile and Gender, 17.-19.09.2014, London

Freitag, März 28th, 2014

Triannual Conference of the Research Centre for German and Austrian Exile Studies ‚Exile and Gender‘ (Web)

Time: 17-19 September 2014
Venue: Institute for Modern Languages Research, London
Program als PDF

This conferenceis is organised by Charmian Brinson (Imperial College London) and Andrea Hammel (Aberystwyth University) for the Research Centre for German and Austrian Exile Studies, at the Institute of Modern Languages Research (School of Advanced Study, University of London). Conference Website

Vortrag: Hubert Wolf: Die Nonnen von Sant’Ambrogio. Römische Inquisition im 19. Jhd. zwischen Wahrheitsfindung und Missbrauchsvertuschung, 03.04.2014, Wien

Donnerstag, März 27th, 2014

Bereich Kirchengeschichte am Inst. für Historische Theologie der Univ. Wien in Koop. mit u.a. Österreichische Akademie der Wissenschaften und Wiener Vorlesungen

Zeit: 3. April 2014, 18 Uhr
Ort: Theatersaal der Akademie der Wissenschaften, Sonnenfelsgasse 19, 1010 Wien
Einladung als PDF

Mehr als die Institute für Männer bildeten Frauenklöster in vormodernen Zeiten fast hermetisch abgeriegelte Sonderwelten. Sie boten damit „Schutzräume“ der Spiritualität und Mystik, konnten aber zu Biotopen der Repression und des Missbrauchs werden. Aufgeklärte Staaten haben den Ordensbereich vielerorts radikal „entrümpelt“; im Kirchenstaat der Päpste über­lebten die alten Verhältnisse bis zu dessen Untergang 1870. Ein unikaler Quellenfund, den Hubert Wolf dokumentieren und auswerten konnte, bietet eines von wenigen Fenstern in (mehr …)

REMINDER: Vortrag: Dorothee Wierling: Kriegsgewalt – imaginiert und kommuniziert: Die Korrespondenz einer Berliner Familie, 1914-1918, 02.04.2014, Wien

Donnerstag, März 27th, 2014

Vortrag der Reihe „Geschichte am Mittwoch“ im Rahmen der Präsentation des Sammelbandes von Christa Hämmerle, Oswald Überegger und Birgitta Bader-Zaar Hg.: Gender and the First World War, Palgrave McMillan 2014

Zeit: 2. April 2014, 18.30 Uhr
Ort: Lesesaal der Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften

Programm

  • Begrüßung: Claudia Theune-Vogt, Dekanin der Historisch-Kulturwiss. Fakultät
  • Vorstellung des Sammelbandes durch Christa Hämmerle und Birgitta Bader-Zaar
  • Vortrag: Dorothee Wierling: Kriegsgewalt – imaginiert und kommuniziert: Die Korrespondenz einer Berliner Familie, 1914-1918 (mehr …)

Vorankündigung: Frauen*FrühlingsUni 2014, 09.05.-01.06.2014, Salzburg/Wagrain

Mittwoch, März 26th, 2014

Frauen*FrühlingsUni 2014 (Web)

Zeit: 29. Mai bis 01. Juni 2014 (verlängertes Feiertags-Wochenende)
Ort: Salzburg/Wagrain

Die Frauen*FrühlingsUni 2014 ist dem Thema ‘Feminismen ort_en’ gewidmet. In diesem Rahmen wollen die Veranstalter*innen verschiedenen Feminismen gerecht werden und einen Raum bieten. Sie möchten Feminismen im gelebten Alltag, ihre Erfolge, aber auch Schwierigkeiten sowie Möglichkeiten zur feministischen Intervention aufspüren. Alles, was Brücken zwischen Alltag, Wissenschaft und Politik schlägt. Außerdem soll es „Basic“-Workshops geben, die in feministische Theorien und Themen einführen. Den Veranstalter*innen ist es wichtig, gelebte Praxis und konkrete feministische Handlungsstrategien in das Programm der FFU14 aufzunehmen. Weiterlesen … (Website)

CfP: Verflochtene Lebenswelten. Gender und Transkulturalität in der Vormoderne (Publikation); DL: 13.04.2014

Dienstag, März 25th, 2014

Sammelband, herausgegeben von Antje Flüchter, IKOS, Oslo und Monika Mommertz, Historisches Seminar Freiburg

Einreichfrist: 13.04.2014

War man vor wenigen Jahren in der deutschen Geschichtswissenschaft froh, die nationale Schallmauer durchbrochen und die europäische Perspektive im Titel diverser Bücher und Forschungsvorhaben zu finden, so wird nun gefordert, auch globale Aspekte oder solche des entanglement zu berücksichtigen. In der deutschsprachigen Geschichtswissenschaft befasst sich die Frühneuzeitgeschichte zwar schon seit langem auch mit inner- und außereuropäischen Kulturkontakten und Formen des Austauschs, doch sind explizite Auseinandersetzungen mit Konzepten der Transkulturalität und Verflechtungsgeschichte noch selten. Noch zu wenig beleuchtet wurde, wie Geschlechtergeschichte … weiterlesen und Quelle

Offenes Planungstreffen des Interdisziplinären Kolloquiums *Feministischer Theorie für Dissertant*innen und Master, 01.04.2014, Wien

Montag, März 24th, 2014

Interdisziplinäres (Dissertant*innen- & Master-)Kolloquium *Feministischer Theorie

Zeit: 01.04.2014, 18.30 Uhr
Ort: Besprechungsraum in den „Arkardenhofräumen“, Stiege 8 im Hochparterre im HG der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien

Im Rahmen des jüngst gegründeten Forschungsverbunds Gender and Agency/Geschlecht und Handlungsmacht (Web) entstand die Idee, ein interdisziplinäres Dissertant*innen- u. Master-Kolloquium „Feministische Theorie“ ins Leben zu rufen.

Ziel ist es, über die disziplinären Grenzen hinweg einen Austausch über die eigenen Forschungsansätze und die dabei herangezogenen feministische Theorien und Methoden zu ermöglichen, sowie eine interdisziplinäre … weiterlesen (PDF)