mac online slots for fun play ,

Archive for September, 2015

META. Gemeinsamer Katalog aller Bücher und Medien in deutschsprachigen Frauenarchiven, -bibliotheken und -dokumentationsstellen – online!

Mittwoch, September 30th, 2015

i.d.a. Dachverband deutschsprachiger Frauen / Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen (Web)

Dieser Tage ist mit META ein neuer Katalog online gegangen. Darin recherchiert werden können alle Titeln von Büchern, Artikeln und „Grauer Literatur“, Archivalien und sonstige Medien, die in den deutschsprachigen Frauen- und Lesbenarchiven, -bibliotheken und -dokumentatonsstellen, die im ida-Dachverband zusammengeschlossen sind, bereit stehen.

Der META-Katalog wird nach dreijähriger Entwicklung zur „50. Tagung der deutschsprachigen Frauen-/Lesbenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen“ (6. bis 8. November 2015) in Luxemburg feierlich präsentiert. Er ist aber bereits vorab unter meta-katalog.eu zu erreichen.

Mit dem Katalog wird damit erstmalig ein Zugang zu den Bestandsdaten des i.d.a.-Dachverbandes, und somit zu einem großen Teil der Frauen- und Geschlechtergeschichte im deutschsprachigen Raum, geschaffen. In der Dokumentation zum META-Katalog (PDF) werden alle wichtigen Funktionen und Konzepte erläutert.

Derzeit sind 436.515 Datensätze von insgesamt 29 Einrichtungen recherchierbar. META bietet 16 verschiedene Dokumententypen.

Ringvorlesung: Eine emotionale Geschichte: Geschlecht im Zentrum der Politik der Affekte I, WiSe 2015/2016, Wien

Mittwoch, September 30th, 2015

16. Ringvorlesung des Referats Gender Forschung; Konzeption und Organisation: Maria Mesner; Sushila Mesquita; Maria Katharina Wiedlack

Zeit: jeweils Di, 18.30–20.00 Uhr
Ort: HS 50, Universität Wien, Hauptgebäude, Universitätsring 1

In dieser zweisemestrigen Ringvorlesung gehen wir den emotionalen und affektiven Aspekten historischer (gesellschafts-)politischer Ereignisse und Bewegungen aus der Perspektive der Gender Studies nach.

Programm Wintersemester 2015/16

  • 06.10.2015: Einführung;  Maria Mesner, wissenschaftliche Leitung Referat Genderforschung, Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
  • 20.10.2015: Von der Liebe und der Rache und ihrer Geschichtsmächtigkeit: Geschlecht und Emotionen in der Wiener Revolution 1848;  Gabriella Hauch, Professorin für Geschichte der Neuzeit – Frauen- und Geschlechtergeschichte, Universität Wien

(mehr …)

Vortrag: Marita Keilson-Lauritz: Eduard Kulke und die Gleichberechtigung der Empfindungen, 30.09.3015, Wien

Dienstag, September 29th, 2015

Wienbibliothek im Rathaus (Web)

Zeit: 30. September 2015, 19.00 Uhr
Ort: Musiksammlung der Wienbibliothek, Bartensteingasse 9, 1. Stock, 1010 Wien

Programm

  • Begrüßung: Sylvia Mattl-Wurm, Wienbibliothek und Andreas Brunner, QWIEN
  • Einführende Worte: Wolfgang Nedobity, Österreichische Universitätenkonferenz
  • Vortrag: Marita Keilson-Lauritz, Literaturwissenschaftlerin

Der Schriftsteller und Musikkritiker Eduard Kulke hat in seinen zahlreichen Geschichten aus dem jüdischen Volksleben die Welt der mährischen Schtetl plastisch vor Augen geführt, dabei aber Figuren eingeführt, die nicht der Tradition entsprangen, wie etwa das „Schmul Mad“, eine die Grenzen der Geschlechter überschreitende Figur, die als „sexuelle Zwischenstufe“ im Sinne Magnus Hirschfelds interpretiert werden kann. Er sah die religiös geprägte Kultur mit den Augen eines überzeugten Aufklärers und Optimisten und vertraute voll seiner Empfindung, die weder durch eine Autorität gebeugt, noch durch eine Majorität erschüttert werden konnte. Dies geht auch aus seinen Tagebüchern hervor, die in der Wienbibliothek aufbewahrt werden. (mehr …)

Vortrag: Angela Davis: LIFE BETWEEN POLITICS AND ACADEMIA, 05.10.2015, Wien

Dienstag, September 29th, 2015

Jubiläumsbüro der Universität Wien in Kooperation mit Vienna Insurance Group (VIG); Univ. für angewandte Kunst Wien; Pamoja; Parlament der Republik Österreich und Ö1/ORF

Zeit: Mo., 5. Oktober 2015, 18.30 Uhr
Ort: Großer Festsaal der Universität Wien, 1010 Wien
Einladung zur Veranstaltung als PDF

PROGRAMM

  • Begrüßung und einleitende Worte: Regina Hitzenberger, Vizerektorin der Univ. Wien; Gabriella Hauch, Leiterin der AG UniFrauenJubel; Vertreterinnen von Black_Women*_Space und PAMOJA – The Movement of the Young African Diaspora in Austria
  • Vortrag von Angela Davis

Die Frauen- und Geschlechterforschung zählt zu den so genannten „heißen“ Wissenschaften – denn sie tangiert Wissenschaften ebenso wie das Feld des Politischen. Die Philosophin Angela Davis, Jg. 1944, em. Professorin der Univ. of California in Santa Cruz, ist eine der Pionierinnen, die dieses Spannungsverhältnis wissenschaftlich reflektierte und persönlich auslotete.

Bereits in den 1970er Jahren lehrte sie in den USA Women’s and Gender Studies und African American Studies. Gleichzeitig wurde sie zu einer zentralen Symbolfigur der schwarzen Bürgerrechts-Bewegung in den USA. Bis heute fragt sie nach den Verbindungen der Unterdrückung aufgrund des Geschlechts, der „Rasse“/Ethnizität und der Klasse in der weltweiten Globalisierung. 2011 wurde Angela Davis mit dem Blue Planet Award für „herausragendes Engagement bei Rettung und Erhalt unseres blauen Planeten“ ausgezeichnet.

Tagung: Männlichkeitenforschung. Bilanz und Perspektiven, 10.-12.12.2015, Stuttgart [REMINDER]

Dienstag, September 29th, 2015

Arbeitskreis AIM GENDER, Referat Geschichte der Akademie der Diözese, Rottenburg-Stuttgart (Web)

Ort: Tagungszentrum Hohenheim, Stuttgart
Zeit: 10.-12.12.2015
Anmeldung bis 02.12.2015

Ziel des Arbeitskreises AIM GENDER war seit seiner Gründung die fächerübergreifende gegenseitige Wahrnehmung und Kooperation von Forschern und Forscherinnen, insbesondere aus Geschichts-, Literatur-, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Soziologie, die zum Thema Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart arbeiten.

Die 10. Tagung des Arbeitskreises dient dazu, auch über diese Fachdisziplinen hinaus eine Bilanz der Männlichkeitenforschung zu ziehen und gemeinsam Perspektiven zu entwickeln. Inhaltlich kommen dabei einige Felder wie Sozialisation, Körper sowie Gesundheit, in den Blick, die bisher von AIMGENDER weniger intensiv bearbeitet wurden. Andere Schwerpunkte greifen Themen früherer Tagungen neu auf. Weiterlesen und Programm … (Web)

CfP: Hospitäler, Heime und Krankenhäuser als Orte des Alterns und der medizinischen Pflege (vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart) (Event: 05/2016, Bad Radkserburg); DL: 23.11.2015

Montag, September 28th, 2015

Verein für Sozialgeschichte der Medizin in Koop. mit dem Fachbereich für Geschichte der Univ. Salzburg, dem Institut für Österreichische Geschichtsforschung, dem Institut für Soziologie der Univ. Graz und der Stadt Bad Radkersburg

Ort: Bad Radkersburg, Südsteiermark
Datum: 19.-21.05.2016
Bewerbungsschluss: 23.11.2015

Die Tagungsleitung versucht das Themenfeld sehr offen zu gestalten, um den aktuell betriebenen intensiven Forschungen in den Bereichen Hospital- und Krankenhaus- sowie Pflegegeschichte gerecht zu werden. Besonders interessant scheint dabei der aktuelle Blick zu sein, die Wandlungen nach und um die Jahrtausendwende zu berücksichtigen. Waren bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts Hospitäler und Krankenhäuser mit ihren strengen Hausordnungen vor allem auch Orte der Verwahrung – gegenwärtig geht der Trend in die entgegengesetzte Richtung –, so stellt sich die Frage, ab wann und in welcher Weise Änderungen eingetreten und wie diese theoretisch zu verorten sind. Pflege zumeist alter Menschen war – zumindest in den Hospitälern – im (Spät-)Mittelalter und in der Frühen Neuzeit zunächst kein zentraler Aspekt des Alltags, die Insassen/innen starben in der Regel getröstet durch religiösen Zuspruch, medizinische Hilfe blieb vielfach aus. Weiterlesen und Quelle … (Web)

CfP: Global Status of Women and Girls (Event: 03/2016, Newport News, Virginia); DL: 01.11.2015 [REMINDER]

Montag, September 28th, 2015

Christopher Newport University (Web), College of Arts and Humanities; Laura Micheletti Puaca: Program in Women’s and Gender Studies

Venue: Christopher Newport University
Time: March 3-5, 2016
Proposals due: November 1, 2015

This interdisciplinary conference seeks to foster inquiries into the complex and multifocal issues faced by women and girls around the world, both historically and today. We invite scholars from all academic disciplines to submit proposals addressing the political, social, economic, psychological, developmental, educational, literary, artistic, philosophical, religious, ethical and health issues of women and girls. The conference seeks not only to clarify key questions that must be asked in this vital area of public policy but also to unearth the forces that created these current dilemmas. Through the interdisciplinary study of past and present, the conference will engage researchers in policy conversations benefiting the global community. Read more and source … (Web)