mac online slots for fun play ,

Der Erste Weltkrieg in Nachlässen von Frauen Nr. 38: Liebesgaben-/Feldpostkarten von Emanuel B. an die Volksschülerin Ella Reichel, 14. April bis 21. Juni 1915 aus Polen

NL 38 Emanuel Binder 1915 04 14Ella Reichel (geb. 1905) wuchs in Neulengbach im Wiener Wald auf, wo die Eltern am Hauptplatz eine Eisenwaren-Handlung führten. Ab Frühling 1915 korrespondierte die 10-Jährige regelmäßig mit Emanuel B. Er war als Kadett an der östlichen Front stationiert, beide waren sich persönlich nicht bekannten. Die Schreiben wurden im Rahmen einer sog. Liebesgaben-Aktion von der Volkschule Neulengbach initiiert. Ihre Adresse auf der ersten (Antwort)Karte hat die Schülerin selbst geschrieben – die Karte war also mit der von ihr gepackten Liebesgaben-Sendung mitgeschickt worden.

Feldpostkarte, 14. April 1915 von Emanuel B., k.u.k. Infanterieregiment Pucherna No. 31. Feldkompanie 17/31, Feldpost 43

14/IV. 915.
Liebes Frl mit heutigem Tage haben wir Ihr liebes Packet erhalten. Tausend Dank für Ihre Liebesgabe. Es ist wirklich schön von Ihnen daß Sie an uns auch denken. Schreiben Sie mir recht oft wenn Sie wollen. Damit Sie uns arme Krieger ein wenig aufmuntern. Tausend Grüße sendet Ihnen Emanuel B. Kdtt

Feldpostkarte, 4. Mai 1915

4./V. 915
Liebes Frl. mit heutigem Tage, Ihre Liebesgaben erhalten, bin Ihnen sehr dankbar für Ihre Aufmerksamkeit. Hier geht es uns ganz gut, wie geht es noch zuhause zu? Sind Sie alle recht herzlichst gegrüßt und nochmals ‚schönen’ Dank B. Kdtt.

Feldpostkarte, 7. Mai 1915

7./5. 915.
Mein liebes unbekanntes Frl. Habe eben Nachtdienst u denke an die liebe Spänderin. Die R. sind sehr frech, wir aber nicht desto weniger. Recht herzlichen Gruß sendet Ihnen E B. Kdtt

Feldpostkarte , 12. Mai 1915

12/V. 915.
Herzliche Grüße an die herzigen Mädchen aus Neulengbach sende die 31er [Angehörigen des 31. Regiment] schönen Gruß auch an Sie sendet B.fhn

Feldpostkarte , 24. Mai 1915

24/5. 915.
Wie geht es Ihnen liebes Frl.? Herzlicher Gruß sendet Ihnen B.fhn

Feldpostkarte, 5. Juni 1915

5/VI. 915
Mein liebes Frl Ella, habe mit heutigem Tage Ihre lieben Karten erhalten herzlichen Dank dafür. Sie haben mich um ein Bild [eine Fotografie] gebeten, ich habe zwar hier bei mir nur eine u die ist auch noch, wie ich Kadett Asp. war. Doch fahre ich im nächsten Monat auf Urlaub, so werde ich Ihnen auch eine senden. Ich hätte auch den selben Wunsch u. würde mich sehr freuen, wenn ich von Ihnen eines erhalte. Herzlichen Gruß sendet Ihnen B.fhn

Feldpostkarte, 15. Juni 1915

15/VI. 915.
Recht herzliche Grüße sendet dir kleine Ella aus der Ferne Emanuel B.

Feldpostkarte, 21. Juni 1915

21/VI. 915.
Liebe kleine Ella Sende dir recht herzliche[st] Grüße, u schreibe nur auch hie u da es freut mich ja wenn ich etwas von dir erhalte. Nochmals schönen Gruß Emanuel

Sammlung Frauennachlässe NL 38

Nächster Eintrag aus der Liebesgabenkorrespondenz von Emanuel B. am 22. Juni 2015
Nächster Eintrag aus dem Tagebuch von Ella Reichel am 22. November 2015
Voriger Eintrag aus dem Tagebuch von Ella Reichel am 8. März 2015

Die Verwendung der Namen der Schreiber/innen und ihrer Familien folgt den vertraglichen Vereinbarungen der Sammlung Frauennachlässe mit den Übergeber/innen. In den Dokumenten genannte Namen dritter Personen werden aus Datenschutzgründen anonymisiert

Zitation dieses Beitrages: Der Erste Weltkrieg in Selbstzeugnissen – Auszüge aus Beständen der Sammlung Frauennachlässe Nr. 38: Feldpost/Liebesgabenpost von Emanuel B. an Ella Reichel, Datum, SFN NL 38, unter: URL

Comments are closed.