meilleur casino en ligne jeu casino en ligne slots for usa players video slot vegas slots for real money play casino games without downloading click here to read more about best online casinos in 2013 deposit with credit card - play video slots now

Tagung: Von epistemischer Gewalt zu epistemischem Ungehorsam? Dekoloniale und feministische Herausforderungen, 16.05.2104, Berlin

April 16th, 2014

Humboldt-Universität zu Berlin, Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien

Zeit: 16.5.2014
Ort: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Senatssaal

“crucial to the questions of hegemony […] are conflicts over our ways of knowingand organizing the knowledge of the world“ (Arif Dirlik)

Was ist epistemische Gewalt – und warum sollten wir mehr darüber wissen? Ziel der Tagung ist es, einen Beitrag zur Theoretisierung der Gewaltförmigkeit von Wissen(schaft) zu leisten und dabei das eigene Tun im universitären Feld als strukturell eingebettet in epistemische und politische Asymmetrien der globalen Moderne zu verstehen. Feministische, queere, post- und dekoloniale Ansätze aus unterschiedlichen geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Traditionen werden auf theoretischer, methodologischer und nicht zuletzt Read the rest of this entry »

Frauen*FrühlingsUni 2014, 09.05.-01.06.2014, Salzburg/Wagrain

April 15th, 2014

Frauen*FrühlingsUni 2014 (Web)

Zeit: 29. Mai bis 01. Juni 2014 (verlängertes Wochenende)
Ort: Salzburg/Wagrain

Die Frauen*FrühlingsUni 2014 ist dem Thema ‘Feminismen ort_en’ gewidmet. In diesem Rahmen wollen die Veranstalter*innen verschiedenen Feminismen gerecht werden und einen Raum bieten. Sie möchten Feminismen im gelebten Alltag, ihre Erfolge, aber auch Schwierigkeiten sowie Möglichkeiten zur feministischen Intervention aufspüren. Alles, was Brücken zwischen Alltag, Wissenschaft und Politik schlägt. Außerdem soll es „Basic“-Workshops geben, die in feministische Theorien und Themen einführen. Den Veranstalter*innen ist es wichtig, gelebte Praxis und konkrete feministische Handlungsstrategien in das Programm der FFU14 aufzunehmen. Weiterlesen … (Website)

Podiumsdiskussion: Kino/Macht/Männer. Repräsentationen von Männlichkeiten im deutschsprachigen Kino 1945–2000, 25.06.2014, Wien

April 14th, 2014

Veranstaltung von “Geschichte am Mittwoch” (Web) in Kooperation mit QWien. Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte (Web)

Zeit: 25. Juni 2014, 18.30 Uhr
Ort: Lesesaal der Bibliothek des Instituts für Geschichte

Präsentation von

  • Christopher Treiblmayr: Männlichkeit und männliche Homosexualität im deutschen Kino der 1990er Jahre. Köln: Böhlau 2014 (L’Homme-Schriften 19).
  • Maria Fritsche: Homemade Men in Postwar Austrian Cinema: Nationhood, Genre and Masculinity. New York/Oxford: Berghahn 2013.

Anlässlich der kürzlich erschienenen Bücher von Maria Fritsche und Christopher Treiblmayr wird diskutiert, wie das Kino an der Konstruktion von Geschlecht mitwirkt und damit in gesellschaftliche Entwicklungen eingreift. Kommentiert der Film lediglich bestehende Geschlechterverhältnisse und schreibt gängige Geschlechterbilder fest, indem er sie repliziert? Oder Read the rest of this entry »

CfP: Health, Culture and the Human Body (Event, 09/2014, Istanbul); DL: 18.04.2014

April 12th, 2014

The 3rd internat. and interdisc. conference on Health, Culture and the Human Body Epidemiology, ethics and history of medicine, perspectives from Turkey and Central Europe; Istanbul University, Bremen University and Leibniz Institute for Epidemiology and Prevention Research

Zeit: 11.-13.09.2014
Ort: Istanbul, Besikcizade Center for Medical Humanities
Deadline: 18.04.2014

The conference will be opened by the eminent ethicist Robert Veatch (Kennedy Institute of Ethics, Georgetown University Washington DC).

This conference will focus on selected cases from Turkey, Germany, and other countries which for the last 50 years have been closely connected by substantial migration processes, as they had been earlier through medical scientific exchanges and common clinical practice. Building on the well received first two rounds on the beginning and the end of life, respectively, held in Germany (Mainz) in 2010 and in Turkey (Istanbul) in 2012, the aim of this third conference is to widen the discussion platform for Read the rest of this entry »

CfP: Und sie bewegt sich doch! 150 Jahre Frauenbewegung in Deutschland – eine Jubiläumsausgabe (Publikation: Ariadne); DL: 31.05.2014

April 11th, 2014

Ariadne: Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Heft 67-68, Redaktion: Prof. Dr. Susanne Schötz/ Laura Schibbe M.A. und Dr. Kerstin Wolff (Web)

Erscheinungstermin: Juni/Juli 2015
Einreichfrist: 31.05.2014

Zwischen dem 15. und 18. Oktober 1865 fand in Leipzig eine wegweisende Frauenkonferenz statt. Auf diesem Treffen wurde die Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins (ADF) beschlossen. Diese Gründung setzte eine Kettenreaktion in Gang, die zur Entwicklung der Frauenbewegung in Deutschland führte. Was als Frauenbildungsverein begann, wurde zum Kern einer Bewegung, die sich in alle Bereiche von (Partei)Politik, Gesellschaft und Kultur eingemischt hat und noch heute einmischt. Dabei differenzierte sich die Bewegung recht schnell aus. Waren sich zu Beginn die Protagonistinnen noch über die Notwendigkeit des Ausbaus der Frauen(aus)bildung recht einig, kam es spätestens bei der Frage nach dem Ziel der Frauenbildung zu ersten Differenzen. Die vielbeschworene Frauensolidarität …weiterlesen (PDF).

CfP: Food, Hunger and Conflict (Amsterdam Symposium on the History of Food 01/2015, Amsterdam); DL: 15.05.2014

April 10th, 2014

Organising Committee: Filip Degreef; Paul Koopman; Antonia Mazel; Joke Mammen; Nathalie Parys; Garrelt Verhoeven

Time: 16-17 January 2015
Venue: Amsterdam
Deadline: 15 May 2014

The symposium has the aspiration to become an annual point of assembly and an exchange of knowledge in the field of food history. It intends to stimulate debate and research that bridges the gap between different disciplines. Submissions are encouraged to use an interdisciplinary approach, in which theory and methods from other (social) sciences are appropriated or other disciplines that take a historical stance. Another aim is to transfer academic research to a wider public and stimulate research using the Special Collection of the University of Amsterdam. The symposium is therefore targeted at both an academic and a professional audience. Read more and source …

REMINDER: CfP: New Materialism gender, politics, methodology (Event: 09/2014, Barcelona); DL: 01.05.2014

April 10th, 2014

EU-funded COST Action IS1307, New Materialism: Networking European Scholarship on ‘How matter comes to matter’ (Web)

Venue: Barcelona
Time: 25th and 26th of September, 2014
Deadline for abstracts is the 1st of May

The theory of new materialism is traversing many disciplines of knowledge: from quantum physics to art theory. This allows a search for a common ground for interdisciplinary studies. In addition, these theoretical approaches are proving themselves as a suitable “ethic-onto-epistemological” framework (Barad, 2007) that permits the examination of social phenomena from multidimensional perspectives, alongside offering new ways to theorize and challenge the divisions between matter and discourse, nature and culture, etc. However, the methodological parameters of these approaches remain underdeveloped and somewhat unclear especially when related to feminist theories and politics. New materialism has been coined as a “third wave feminist epistemology” (van der Tuin, 2009) in the present globalized information society, and it is … read more (Website).