Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Existenzsätze I

Das Hausa drückt "sein" durch ein Set von Wörtern aus, die sich nach dem Geschlecht bzw. der Zahl des Bezugsnomens richten.

Es handelt sich dabei um nee (für männliche Nomina und den Plural) und cee (für weibliche Nomina).
Diese Wörter unterscheiden nicht zwischen den Aspekten oder Zeiten. Sie drücken sowohl Präsens als auch Perfekt aus. Die zeitliche Einordnung findet durch den Kontext statt.

Die Tonhöhe dieser Wörter (nee, cee) ist stets entgegengesetzt dem Ton der vorangehenden Silbe.

Dieses nee/cee steht stets am Ende eines Satzes oder eines Teilsatzes.


Beispiele:
Màcè cee.Es ist eine Frau. Das ist eine Frau.
Namijì nee.Es ist ein Mann. Das ist ein Mann.
Kaasuuwooyii nèèEs sind Märkte. Das sind Märkte.