Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Subjunktiv


Der Subjunktiv ist die einfachste Form des Subjektspronomens im Hausa. Er stellt einen modalen Aspekt dar, der eine Aufforderung, einen Befehl, einen Wunsch oder eine Absicht ausdrückt. Außer in diesen semantischen Grundbedeutungen wird der Subjunktiv auch in syntaktischen Gefügen verwendet, die modalen Charakter aufweisen.
Nach: sai in der Bedeutung: müssen (sai hat auch noch viele andere Bedeutungen) und
don/dòòmin: um ... zu. Muss der Subjunktiv verwendet werden.


Die Formen des Subjunktivs lauten:


Singular
1.P.ìn tàfidaß ich gehe
2.P., m. tàfidaß du gehst
2.P., f. tàfidaß du gehst
3.P., m. tàfidaß er geht
3.P. f. tàfidaß sie geht
Plural
1.P. tàfiwir machten
2.P. tàfidaß ihr geht
3.P. tàfidaß sie gehen
Allgemeine Person
Allgem. P.à tàfidaß man geht

Beispiele:

Ìn zoo.Ich möchte kommen./Laß mich kommen.
Mù tàfi.Wir möchten/sollen gehen./Laßt uns gehen.
Sai kà gaayàà minì.Du mußt/sollst (es) mir sagen.
Yaa faarà aikìì don yà gamàà shi daidai.Er begann mit der Arbeit, um sie richtig zu machen.
Taa je kààsuwaa tà yi cìnikii.Sie ging auf den Markt, um zu handeln.
Yaa cêe mù tàfi.Er sagte, wir sollen gehen.
Bellò yà kaawoo naamàà.Bello soll Fleisch bringen.
Kà tàmbayàà.Du sollst fragen.