Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Relativkonstruktionen


Die "normale” Wortfolge im Hausa-Satz ist:


PRÄ-ADJ. + SUBJ. + PRÄD
[P-A + VP (V + NPx{NP3 + NP4})] + PRÄ-ADJ.

"PRÄ-ADJ.” bedeutet eine Position im Satz, die durch unterschiedliche Elemente ausgefüllt werden kann. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Fragewörter und Adverbien. Es können jedoch auch andere Elemente aus dem Satzinneren dorthin verschoben werden. Grundsätzlich handelt es sich dann um Erscheinungen, die dazu dienen, etwas besonders zu betonen.
Als Vergleich dazu im Deutschen: Je nach Aussprachestärke oder Betonung kann ein Element besonders hervorgehoben werden.



Ähnliches kann auch erreicht werden, indem man die Wortfolge ändert:



Ähnlich werden auch im Hausa bestimmte Elemente verschoben, um sie besonders zu betonen. Diesen Verschiebungen ist gemeinsam, daß sie dann beim Subjektspronomen (P-A) die relative Form verwenden, die die veränderte Wortstellung des Satzes markiert.