Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Verbreitung und Zuordnung des Hausa


Ein kleiner Ausflug in die Geschichte der Sprachwissenschaft (Hausaistik)


Zu welcher Sprachgruppe gehört das Hausa?

Die Sprachbeziehungen zum Hamitischen südlich und östlich des Tschadsees wurden bereits 1844 von K.R.Lepsius erkannt (Genusunterscheidung), aber vermutlich erst nach J.F.Schön (1842). Auch H.B.Barth hatte hamitsche Züge erkannt. Ebenfalls ordnete C.F.M.Meinhof das Hausa dem hamitischen Bereich zu und auch H.A.Klingenheben untersuchte die Beziehungen zum Hamitischen. J.Lukas untersuchte die Sprachen des Tschadseegebietes genauer und führte folgende Kriterien, die für den hamitischen Gehalt der tschadohamitischen Sprachen sprechen an: Grammatikaliscches Geschlecht, femininer Genitivpartikel l/r aus "hamitisch" t, innerer Plural, prä-und suffigierendes Präteritum und einige Wörter "hamitischen" Ursprungs. Weiters sah J.Lukas die tschado-hamitischen Sprachen nicht als genuine Hamitensprachen, sondern als Ergebnis einer Überlagerung älterer Sprachschichten durch hamitisches Sprachgut. Nach R.R.Terry (1971) ergibt sich, daß die tschadischen Sprachen eher einen geographischen als einen genetischen Komplex darstellen. D.H.Westermann (1940) hatte in seiner Gliederung bereits alle Sprachen des Tschadseegebietes mit einigem hamitischen Gehalt in der Hausa-Kotoko-Gruppe zusammengefaßt. Die Hausa-Kotoko-Gruppe wurde von J.H.Greenberg als Einheit klassifiziert und nun wieder als Tschadisch bezeichnet. Problematisch ist auch die Stellung der Sprachen mit geringerem Gehalt an hamitischen Zügen. Interessant ist H.Jungraithmayr, der in der Untersuchung zur Stellung des Ron, Beziehungen nachweisen will, die sich bis zum Akkadischen verfolgen lassen (sollen).
In der Gliederung hat sich jedenfalls eine Zweiteilung durchgesetzt, die auch von P. und R.M.Newman vertreten wird: Plateau-Sahel (das ist das "Chado-Hamitic" nach J.Lukas) und Biu-Mandara ("Chadic"). Ersteres wird heute Hausa-Mubi genannt (Hausa, Gwandara, Dera, Ron-Angas). Zur zweiten Gruppe gehören u.a. Tera, Bata, Lamang, Bura.


Eine Übersicht bietet Chadic Overview von Russel G. Schuh (.pdf Format)