Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis


Die Verbklassen im Hausaa

Die Hausa Verben können in bestimmte Klassen eingeteilt werden. Diese Klassen sind charakterisiert durch: Tonhöhenmuster, die Längen ihrer Endvokale und durch ihre Transitivität bzw. Intransivität.

Diese Klassen wurden von F. Parson in ein System gestellt, dass insgesamt 7 Klassen oder Grades umfasst.

Die ersten drei Klassen können als Grundklassen aufgefasst werden. Das heisst, dass sie den in ihnen vorkommenden Verben fasst keine Bedeutungsnuancierungen geben. Dagegen sind die Klassen Vier bis Sieben sehr deutlich mit semantischen Veränderungen assoziiert.

Dieses System ist vor allem als ein "pädagogisches" anzusehen, es umfasst die Mehrheit der Verben des Hausa. Einige wenige Verben können jedoch nicht "ohne Rest" in dieses System eingereiht werden. Wir werden in diesem Lehrbuch dieses System verwenden. Kritik und alternative Deutungen werden wir jedoch in künftigen Ausgaben berücksichtigen.

Auf der Hausa Seite der UCLA findet sich eine (engl.) Übersicht über das Grade System


Erste Klasse (Grade I):

Sie ist vorwiegend transitiv obwohl auch intransitive Verben vorkommen können

Endungstets auf -àà
Verbenviele transitive aber auch intransitive
Tonstrukturh + t + h
Verbalnomenwird auf "-waa gebildet

Bei der Bildung der Verbalnomina bleiben die Endvokale lang und die Tieftöne dominieren in dem Sinne, als tieftonige Endungen tief bleiben, hochtonige jedoch fallend werden.
Z.B.:

antworten: amsàà amsààwaa
schreiben: rubùùtaa rubuutâawaa

In die erste Klasse werden auch die einsilbigen Verben gezählt, die ihre Verbalnomen abweichend bilden:

folgen: bii bîi
essen: cii cîi
trinken: shàà shâa