Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Adverbien

Die adverbiale Bestimmung gibt an, unter welchen Umständen sich eine Handlung vollzieht. Also das "Wann, Wo und Wie” eines Zeitwortes bzw. eines ganzen Satzes.
Im Hausa-Satz haben die Adverbien folgende Stellung:

ADV + Subj. + VP (+NPx)
oder:
Subj. + VP (+NPx) + ADV;

Die adverbiale Bestimmung steht also entweder am Anfang oder am Ende eines Satzes (=Normalstellung). Steht die adverbiale Bestimmung am Anfang des Satzes, wird die relative Form des Subjektspronomens verwendet bzw. bei Bedarf auch Subjunktiv oder Futur.


Beispiele:
Sunàà nân.Sie sind hier.
Nân sukèè.Hier sind sie.
Sun zàunee ìnaa?Sie saßen wo? [ungebräuchlicher]
Ìnaa sukàà zàunee?Wo saßen sie?
Yàà tàfi gidan wayàà kullumEr ging immer zum Postamt. wörtl.: Er ging zum Postamt immer.
An jimàà kàd'an tsuntsuu ya taashì samà.Man wartete eine Weile, der Vogel stieg in den Him-mel./Nach kurzer Zeit erhob sich der Vogel in den Himmel.
Kààfìn yà gamà cîn àbincii, Bello yaa zoo.Bevor er das Essen beendet hatte, kam Bello.
Gòòbe zaa mù gwadàà gishirii.Morgen werden wir das Salz messen/wägen.
Gàà su cân!Sieh, sie (sind) dort drüben!