Hausa-Online-Lehrbuch 2002 © Franz Stoiber
Zum Inhaltsverzeichnis

Die Partikel sai I

Eine der wichtigsten und zugleich auch "schwierigsten" Partikel des Hausa ist sai das /sei/ ausgesprochen wird. Sai verbindet Sätze miteinander, wobei oft schwer zu entscheiden ist, ob bei diesen Sätzen Koordination oder Subordination vorliegt. Grundsätzlich kommt sai in zwei unterschiedlichen Verwendungsweisen vor:


1. Voraussetzung: sai kann ausdrücken, daß die Handlung des Satzes, den es einleitet, zuerst durchgeführt worden sein muß, ehe die Handlung des/der übrigen Satzes/Sätze vollzogen werden kann. Der Aspekt, der im sai-Satz steht ist dann das Perfekt. Durch dieses Verwendungsweise wird zugleich illustriert, was im Hausa Perfekt ist, nämlich tatsächlich eine abgeschlossene Handlung.

Formal: sai + Perfekt

Die zutreffendste Übersetzung kann mit erst, erst wenn oder bis gebildet werden.


Beispiele :

in zaa sù fìta, sai sun tàmbaayèè shi iznììwenn sie ausgehen, (haben) sie zuerst ihn um Erlaubnis gefragt
gaalìbin àbinci, sai an dafààMehrheit des Essens, erst wenn es gekocht worden ist (Man ist das meiste Essen, erst wenn es gekocht worden ist)
Sai mùtûm yaa faaràà noomaa saa'à nan zâi bar yaawòòErst wenn der Mensch den Hackbau begonnen hat, (dann) läßt er das Wandern
Sai mun daawoo! Bis wir zurückgekehrt sind! (Gruß)
Sai wata raanaa!Bis zu einem Tag (der gekommen ist) (Gruß)

2.Temporalsätze werden häufig mit dà [+ Relativ] "als" eingeleitet, dieses kann durch sai verstärkt werden:

Sai dà mukà jee Kanòò mukà gan su.(erst) als wir nach Kano gegangen waren haben wir sie gesehen
Sai dà daaree ya yi sukà dafàà àbinci(erst) als es Nacht geworden war kochten sie das Essen

3. Eine weitere häufige Verbindung von sai mit anderen Elementen stellt folgende dar:

har sai dàdie am besten mit bis übersetzt werden kann.

Mun yi aikìì har sai dà mukà gamààWir arbeiteten bis wir (sie) beendet hatten.

4. Wird der Satz, der dem sai-Satz vorangeht negiert (bà ... ba, baa), dann wird das, was im sai-Satz steht zur Ausnahme. Die beste Übersetzung kann man mit außer, außer wenn, nur bilden.
Wichtig: Häufig fehlt in den sai-Sätzen das Verb.

Baa kà ganin koomee sai mànyan gidaajeee.Du sieht nichts außer große Häuser.

Wichtig: Nicht nur das Verb im sai-Satz kann fehlen, es kann überhaupt der negative Satz, der trotzdem eine Vorbedingung für den sai-Satz ist, FEHLEN.

Beispiele:

sai àbin dà kaa cèènur (es gibt nichts als das, was) du sagst
Sai Alla!(es gibt nichts) außer Gott.

5. Der Gegensatz, der sich bereits in den Negativsätzen und vor allem in den nicht realisierten Negativsätzen ankündigt, wird in vielen Fällen verstärkt zu ABER. In diesen Fällen kann sai durch dai [Emphasepartikel] verstärkt werden. Dieser Konstruktion kann dann noch zusätzlich ein dà folgen:


sai + dai + [dà] ... "aber"

Beispiele:

daa mùtûm bài san àbin dà zâi iyà dà abdùgaa ba, sai dai yàànzu nomàà ta yakèè yi.früher wußte der Mensch nicht, was er mit der Baumwolle machen könnte, ABER jetzt baut er sie an.
Irìn zamansù kusan d'aya nèè dà na Bàraro, sai dai àkwai bambancìì.Die Art ihres Lebens ist fast gleich mit der der Ful-Nomaden ABER allerding besteht (zumindest ein) Unterschied.