Artikel

Im Hausa kann ein Hauptwort ohne nähere Bestimmung sowohl bestimmt als auch unbestimmt sein: "yaaròò" ("Junge") kann sowohl "der Junge", "ein Junge" als eben auch nur "Junge" bedeuten. Die richtige Übersetzung ergibt sich aus dem Textzusammenhang.

Es gibt im Hausa allerdings einen bestimmten Artikel, der dann verwendet wird, wenn frau/man das Hauptwort entweder besonders betonen will, oder daruf hinweisen möchte, dass es bereits erwähnt wurde.

Dieser Artikel wird an das entsprechende Hauptwort gefügt. Der Artikel unterscheidet sich je nach Art der Endung des Nomens: vokalische Endung oder konsonantische Endung.

Bei vokalischer Endung wird an das Nomen eine «tieftonige» Endung anhängt. Für die männlichen Hauptwörter und den Plural ist die Endung -n, für die weiblichen Hauptwörter ist sie -r.

Tonologie: Dieses Suffix bewirkt, dass der lange Selbstlaut am Ende des Hauptwortes gekürzt wird.
!Tieftoniger Auslaut des Nomens bleibt unverändert. !Hochtoniger wird dagegen fallend!

Singular:

m.:

yaaròò

Junge

 

yaaròn

der Junge

 

gidaa

Haus

 

gidân

das Haus

f.:

yaarinyàà

Mädchen

 

yaarinyàr

das Mädchen

 

mààtaa

Frau

 

mààtâr

die Frau

Plural:

m.:

likitoocii

Ärzte

 

likitoocîn

die Ärzte

f.:

k'oofoofii

Türen

 

k'oofoofîn

die Türen


Konsonatische Endung

Endet ein Nomen auf einen Konsonanten, oder ist es ein einsilbiges feminines Nomen, dann «verbietet» dies den suffigierten Artikel, statt dessen tritt ein Determinativum (nach Wolf (213)) ein.

 d'în 

Dieses Wort wird hinter den konsonantisch endenden Nomina und hinter einsilbigen femininen Nomina verwendet.

kwâf

Schale

kwâf d'în

die Schale

faa

Fels

faa d'în

der Fels