Sprachenwelt Afrika


Die Nilo-Saharanischen Sprachen

Nilosaharanische Sprachen

Zu den Nilosaharanischen Sprachen zählen Sprachen, die oft weit auseinander liegen. Sie ziehen sich in einem weiten Bogen vom Niger (Songhai) bis in den Grabenbruch.
Vorgestellt wird das Kanuri, eine der wichtigsten Sprchen in Zentral-Afrika. Gesprochen wird es in der Region um den Tschad-See von ungefähr 4 Millionen Menschen. Die Mehrheit von ihnen lebt in Borno in Nord-Ost Nigeria und den östlichen Provinzen Nigers und auch in den Oasen im Nord-Osten: Bilma und im Fezzans. Im Tschad wird es in Kanem gesprochen.
Innerhalb der Nilo-Saharanischen Familie wird das Kanuri zu den Saharanischen Sprachen gezählt, zu der auch noch das Teda-Daza und das Zaghawa gehören. Das Kanuri steht deshabl schon lange im Zentrum afrikanistischen Interesses weil es die Sprache eines sehr wichtigen Volkes in der Gegend um den Tschad-See herum ist. Dieses Volk errichtete ab 1200 n.Chr. ein grosses Reich, das Libyen, die Tschad-Region und das Hausaland umfasste. Der erste wichtige König war Mai Dunama Dibbalemi (1221-1259).
Eine sehr bekannte Nilo-Saharanische Sprache ist das Masai, das zur Nilotischen Subgruppe gehört und in Kenya und Tanzania gesprochen wird.
 
LINKS: Think Quest
Geschichte Kanem-Bornu
<<