Zu ML-Zentral

Thema 1, Wer bin ich? Wer bist du? Wohnung

Vorschlag von Bettina am 25.10.04.
Bearbeitet von uns allen, Anita, Bettina, Ingrid, Franz.
Viele Grüsse an die Rekonvaleszente und die Auslandsstudentin.

Wer bin ich? Wer bist du?

Folgende Subthemen kommen in Frage:

BasicsAlphabet und AusspracheHier hat Ingrid die Beispiele aus dem Wolof-Unterricht gebracht und auch ein Aussprachetraining zu Beginn des Kurses vorgeschlagen.
BegrüssungenBeispiele: Grüss Gott!, Servus - Servas, Guten Tag, Hallo, ... 
Vorstellen-> nur Name
-> Handschütteln,
 
Fragen
  1. Wie gehts
  2. Wie geht es Ihnen?
Ergänzungen: Wie heisst du?
Nachfragen: Wie bitte?
VerabschiedenAuf Wiedersehen.
Ciao!
Unterschied: formell geg. informell
Fragen und Antworten zur PersonWoher kommst du?
  • Ich bin XY.
  • Ich komme aus Z.
Was machst du beruflich?
  • Ich bin LehrerIn
  • Maurer, Tischer
Bist du/sind Sie verheiratet?, Hast du/haben Sie Kinder?
Bei diesen Fragen sind wir uns einig geworden, dass wir hier ein Rollenspiel machen sollten. Die Namen und die anderen Variablen auf Kärtchen schreiben, die dann verteilt werden. So können wir am ehesten die kulturspezifischen Beschränkungen umgehen.
Methoden
  • Arbeitsblatt, Folie
  • Dialoge schreiben
  • Lückenfülltexte
  • Rollenspiel
 
GrammatikPräsens: wohnen, kommen, sein:
ich wohneich kommeich bin
du wohnstdu kommstdu bist
...
...
...
Wortfelder anlegen, bzw hat Ingrid interessante Beispiele gefunden, wie Wortfelder integriert werden können.

Wohnung: Meine Wohnung - deine Wohnung

WortschatzerweiterungBilder anschauen: Wohnzimmer, Schlafzimmer Küche etc.Vokabeln sammeln und an die Tafel schreiben.
Wohnungen unterschiedlicher Menschen: alte Leute (Omas Whg.), StudentInnen, Familie.
GrammatikArtikel, NomenGeschlecht, Zahl und unterschiedliche Typen von Nomina. Das ist recht kompliziert, vielleicht sollten wir hier vorerst nur die Beispiele nennen, und in einem späteren Durchgang die genaueren Spezifikationen?
WortschatzerweiterungMenschenbilder, zu den obigen Wohnungen. Oma, StudentIn, Familie 
GrammatikEinfache Sätze bilden, die zu den Menschenbildern passen.Oma hat X in (ihrer) Wohnung
AufgabeBilder und Wörter einander zuordnen. 
Hier sollten wir vielleicht nur ganz einfache Sätze verwenden. Wir kommen sonst zu leicht in die Gefahr "alles auf einmal" zu verbraten.
Text oder Dialog (einfach)Jemand kommt auf Besuch.
Gast mit unverständlichem Namen -> buchstabieren (siehe Alphabet).
Sätze: Möchtest du einen Kuchen, .... Darf ich hier rauchen ...?
 Im Text/Dialog Wiederholung der letzten Stunde + NeuesNeu sein könnten:
GrammatikPräpositionen in Sätzen wie:
Wo ist der Aschenbecher? Neben, auf, ...
Vielleicht sollten wir die Präpositionen auch später noch genauer behandeln.

In einer Wohnung

Begrüssung, Vorstellen  
WortschatzerweiterungKaffee, Aschenbecher 
Gefühle ausdrückenBöse sein.Keinen Kuchen bringen. Dafür andere Sachen anbieten. Rollenspiel.
GrammatikWohnungsführungPräpositionen

Wohnung, Umzug, Möbelpacker

Möbel sollen in die leere Wohnung gestellt werden. Mehrere Leute sind dabei, helfen einander und fragen einander.

WortschatzerweiterungVerben des Wortfeldes "transport" 
Ersuchen, Verlangen, BittenKönnt ihr den X ins Z stellen, bringen, ... 
GrammatikEinfache Sätze mit Objekten und Präpositionen.Die Lampe bitte ins Schlafzimmer tragen, stellen.
Umgangssprachliches berücksichtigen: Die Lampe bitte ins Schlafzimmer!
Orientierung s.auch Strasse.Grundrissplan der Wohnung lesen. 
AufgabeMöbelstücke (Zeichnungen) zuordnen.Einige Zeichnungen gibt es schon aus dem Hausa.
AufgabeText/Dialog lesen 
Aufgabeschriftlich
  • Lückentext
  • Audioübung
  • Dialog schreiben
AufgabeMeine Wohnung. Beschreibung verschiedener Wohnungen (etwa Österreichisch, XYZisch. Was in einer Wohnung vorkommt, was nicht.)->Ich habe in meiner Wohnung ...
->Ich besitze ...
->Es gibt ...
->In meiner Wohnung wohnen meine Kinder ...

Erweiterung auf ...
Hier hatten wir noch eine Diskussion, ob Strasse oder Wohnung die erste Einheit sein sollte.

Strasse

Strasse bietet uns vor allem neue Verben und Präpositione, Zahlwörter und weitere Fragen an.

Hier haben