Institut für Mineralogie und Kristallographie
Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie
Universität Wien

Althanstraße 14 (UZA 2), A-1090 Wien

Sekretariat: Mo-Mi: 9-12 & 13-16; Do: 13-17; Fr: 9-13;
Tel.: (+431) 4277 53201, FAX: (+431) 4277 9532,
Email.: mineralogie@univie.ac.at

Diamond crystal (size 5 mm) from Juina, Brazil 
   "Nature" article describing 'wet' diamond

English  
         

seitenleiste

 

 

 

 

   

Ronald Miletich-Pawliczek


Ronald Miletich-Pawliczek, Univ.-Prof.

Raumnummer 2C376
Tel.: (+431) 4277 53265
 ronald.miletich-pawliczek@univie.ac.at

 
Ronald Miletich-Pawliczek
 
Lebenslauf
1967 geboren in Wien
1990 Abschluss des Studiums der Erdwissenschaften und Diplom in Mineralogie und Kristallographie an der Universität Wien
1993 Promotion am Institut für Mineralogie und Kristallographie der Universität Wien
(Doktorarbeit "Kristallchemische Untersuchungen an natürlichen und synthetischen Telluriten mit zeolithartigen Kristallstrukturen")
1994-1998 Postdoc am Bayerischen Forschungsinstitut für Experimentelle Geochemie und Geophysik (Bayerisches Geoinstitut, BGI) in Bayreuth, Deutschland
1998-2002 Assistent am Labor für Kristallographie der Eidgenössisch Technischen Hochschule Zürich (ETHZ), Schweiz
1999 Habilitation an der Universität Salzburg (Venia docendi in Mineralogie und Kristallographie)
2002-2011 Professur für Kristallographie (C3) am Institut für Geowissenschaften  der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Deutschland. Leiter der Forschungsgruppe Mineralphysik
since 02/2011 Professur für Mineralogie und Kristallographie an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie der Universität Wien

Forschungsschwerpunkte

* Mineralphysik unter Hochdruckbedingungen
* Geomaterialforschung unter aussergewöhnlichen Umgebungsbedingungen
* Experimentelle Kristallographie und Strukturkristallographie unter Extrembedingungen
* Kristallographische Struktur-Eigenschaftsbeziehungen
* Strukturelle Phasentransformationen

Publikationsliste aktuell (02/2011) : PDF-file

   
 
14.03.2014/ZW