Österreichische Mineralogische Gesellschaft (ÖMG)

Aktuelles

Paar

Herr Prof. Dr.Dr.h.c. Werner Paar wurde Ehrenmitglied der "Asociacion Mineralogica Argentina"

Kristallmodell

Die 2nd European Mineralogical Conference fand vom 11.-15. September 2016 in Rimini statt
Die Organisation lag in den Händen von Giuseppe Cruciani und Bernardo Cesare.
Insgesamt waren Vertreter von 10 mineralogischen Gesellschaften Europas im Programmkomitee vertreten. Das wissenschaftliche Programm war in 28 Sessions und 6 Plenarvorträge unterteilt. Über 700 Teilnehmer aus mehr als 50 Ländern kamen zu dieser Tagung.
Herr Prof. Dr. Frank Melcher (Leoben) hielt einen der Plenarvorträge mit dem Titel:
“Nb-Ta-Sn mineralization in pegmatites and granites”

Vom 10.- 13. September 2015 fand die MinPet2015 an der Montanuniversität Leoben statt. Die wissenschaftliche und technische Organisation lag in den Händen von Herrn Prof. Dr. Johann Raith (Lehrstuhl für Rohstoffmineralogie) und Prof. Dr. Frank Melcher (Lehrstuhl für Geologie und Lagerstättenlehre)

MinPet 2016

Das Vortragsprogramm umfaßte die Themenkreise
Raw materials and ore deposits
Applied and industrial mineralogy
Mineral analysis
Petrology and Geochemistry
Open session

Weiters wurden Exkursionen zum RHI AG Technology Center in Leoben-Göss sowie zu den Ultramafititen Kraubaths angeboten. Alle Teilnehmer waren von den interessanten Programmen mehr als begeistert.

Einen besonderen Dank und herzliches

MinPet2016

 

dem Organisationsteam

 

Emil Makovicky

Während der Eröffnung erhielt Herr Prof. Dr. Emil MAKOVICKY (Universität Kopenhagen) die Friedrich-Becke Medaille der ÖMG für seine vielen Beiträge zur Kenntnis der Mineralogie. Insbesondere beruht das heutige Verständnis der Strukturchemie und Topologie der Sulfosalze überwiegend auf seinen Forschungsergebnissen.

 

Kristallmodell

Das größte Kristallstrukturmodell der Welt!
gemeldet beim Guinness Buch der Rekorde, entsteht gerade in Österreich anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums des Nobelpreises von W.H. und W.L. Bragg. Im November wird es im Innenhof des Wiener Rathauses  aufgestellt, es wird Führungen, Präsentationen,... geben, um die Bedeutung der Mineralogie und Kristallographie zu vermitteln.
Als  besonderes Angebot können Kugeln personalisiert und gewidmet werden.
Weitere Informationen unter dem angegebenen Link:
http://worldrecord.r-krickl.com/de/

Ehrung Paar Prof. Dr. Werner Hermann Paar erhält das Ehrendoktorat der Universität Salta, Argentinien

Die Geological Society of America wählte Prof. Dr. Aberra Mogessie zum Representative of an International Associated Society für die Funktionsperiode 1. November 2014 bis 30. Juni 2018


Die MinPet2013-Tagung fand vom 19. bis 23. September 2013 in Graz statt.

Die Tagung wurde organisiert von:
Institut für Erdwissenschaften, Karl-Franzens-Universität Graz
Institut für Angewandte Geowissenschaften, Technische Universität Graz
Universalmuseum Joanneum - Mineralogie, Studienzentrum Naturkunde

Sehr herzlicher Dank gilt dem Organisationskomitee
Prof. Dr. Aberra Mogessie
         Prof. Dr. Martin Dietzel
         Mag. Hans-Peter Bojar
sowie
Herrn Prof. Dr. Karl Ettinger für sein überaus sorgfältiges und umsichtiges Bemühen um die Ausrichtung dieser Tagung.

  Grazer Uhrturm
Friedrich Mohs  

Die Eröffnung der Tagung fand an der ehemaligen Wirkungsstätte von Friedrich Mohs im Universalmuseum Joanneum Graz statt. Nach Übergabe des Felix-Machatschki-Preises an Herrn Hannes Krüger sowie der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der ÖMG an Herrn Walter Postl fand ein allgemeinen Vortrag des neuen Ehrenmitglieds mit dem Titel "Über Gesteine und Mineralvorkommen der Koralpe" gefolgt von der Icebreaker-Party statt.

Das wissenschaftliche Programm umfaßte insgesamt 37 Vorträge und 83 Posterbeiträge.

Zwei Exkursionen erfreuten sich reger Teilnahme:
- "Eclogites and Peridotites, Pohorje Mountains, Slovenia" – Führung Christoph Hauzenberger und Walter Postl;
- "Breitenau (underground magnesite mining) / RHI, Styria" – Führung Hans-Peter Bojar und Dietmar Klammer.

Des weiteren bestand die Möglichkeit von Herrn Bernd Moser durch die mineralogischen Ausstellungen des Universalmuseums Joanneum geführt zu werden.
Im Rahmen dieser Tagung fanden zwei Ehrungen statt:    
Walter Postl

Verleihung der Ehrenmitgliedschaft der ÖMG an
Herrn Dr. WALTER POSTL, Graz,
durch Herrn Prof. Dr. Volker Kahlenberg,
Präsident der ÖMG

  Hannes Krüger

Herr Dipl.-Min. Dr.rer.nat.
HANNES KRÜGER
, Innsbruck,
erhielt den Felix-Machatschki-Preis
vom Vizepräsident der ÖMG,
Herr Prof. Dr. Aberra Mogessi

     

Argentina honored Professor Aberra Mogessie of the University of Graz, Austria, with the Leloir Prize (named after the Argentinian Nobel Laureate in Chemistry)

Prof. Dr. Aberra Mogessie, Institute of Earth Sciences, University of Graz, Austria, President of the Geological Society of Africa (GSAf), Vice President of the Austrian Mineralogical Society (OeMG) and Board member of the Earth Science Matters Foundation (ESM) is awarded one of Argentina's most prestigious prizes, the Dr. Luis Federico Leloir Prize of International Cooperation in Science, Technology and Innovation from the Minister of Science and Technology, Dr. Barañao on November 23, 2012, at the Ministry of Science, Technology and Productive Innovation's ceremony held at the Palacio San Martín in Buenos Aires, Argentina, in recognition of his contributions to advancing international scientific cooperation between Austria and Argentina.

The research and mobility cooperation between the University of Graz, Austria and the Universidad del Sur (Bahia Blanca) Argentina during the last two decades was financed by the Austrian Science Fund (FWF) to Aberra Mogessie and the Argentinian CONICET to Ernesto Bjerg.

 

Preisverleihung Mogessie

The distinguished scientists who were awarded the RAICES (prize to Argentinian scientists in the diaspora - back raw) and the  Leloir prize (for foreign scientists, first raw), from the Minister of Science & Technology of Argentina, Dr. Lino Barañao, and the National Director of International Relations, Ing. Águeda Menvielle:

Dr. Paulo Slud Brofman (Brazil); Dr. Esther Oliveros (France); Ing. Günter Kniess (Argentina's former German Ambassador); Dr. Manuel Cardona (Germany); Dr. Arsenio Muñoz (Spain); Dr. Ignacio Grossmann, Dr. L.H. Glimcher and Dr. M. C. King (USA); Dr. Thomas Maibaum (Canada); Dr. Robert Pankhurst (UK); Dr. Rafael Radi (Uruguay);  Dr. L. H. Estrela (Mexico), and Prof. Aberra Mogessie (first raw right).

     

Prof. Dr. Aberra Mogessie receiving the Leloir Medal from the Minister of Science & Technology of Argentina, Dr. Lino Barañao

 

The Minister of Science, Technology and Productive Innovation, Dr. Lino Barañao, established the prize named after Prof. Luis Federico Leloir (1906-1987), the first Argentinian who won the Nobel Prize in Chemistry in 1970, in order to recognize the work of foreign experts who have contributed significantly in promoting and strengthening cooperation in science, technology and innovation with Argentina and their respective countries in line with the legacy of Leloir.
World distinguished scientists who were honored with the Leloir Prize in the past were Prof. Dr. Jorge Allende (University of Chile); Jose Manuel Silva Rodriguez (former director-general for Research of the European Commission); Margaret Ann Shipp (director of Dana-Farber Cancer Institute's Lymphoma Program in Boston, Mass.); Robert Boyer (director of research at the Centre National de la Recherche Scientifique in France); Ricardo Ehrlich (Uruguay's minister of education) and Prof. Dr. Ugo Montanari (University of Pisa, Italy).
It is an honor for Prof. Aberra Mogessie who is an Austrian citizen of Ethiopian origin to be associated with this distingiushed scientists as a winner of the Luis Federico Leloir prize 2012.

     

Frankfurt

Logo

Die ÖMG  beteiligte
sich 2012 an der Ausrichtung der

Frankfurt

First European Mineralogical Conference (EMC2012)
- Planet Earth from core to surface
Tagungsort war die Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt, Deutschland
9-13 September 2012

Die Österreichische Mineralogische Gesellschaft hat hervorragende Poster von fünf jungen Wissenschaftern mit Preisen ausgezeichnet.
Die Preise werden im Rahmen der Jahreshauptversammlung der ÖMG überreicht.

Die Preisträger sind:
D. Aßbichler (KFU Graz, Institut für Erdwissenschaften): 'Magnesite-bearing eclogite from the TauernWindow/Eastern Alps'
M. Krismer (Universität Innsbruck, Institut für Mineralogie und Petrographie): 'Polymetallic ores of the prehistoric copper mining area “Mauken Valley” (Brixlegg-Radfeld, Austria) as a possible source of Bronze Age Co-Ni bearing “fahlore-copper” metal artefacts in the Eastern Alps and the German Alpine Foreland'
C. Lenz (Universität Wien, Institut für Mineralogie & Kristallographie, Wien): 'A Nd3+ luminescence spectroscopic study on the structural disorder of monazite–(Ce)'
B. Purgstaller (TU Graz, Institut für Angewandte Geowissenschaften): 'Uptake of CO2 and precipitation of CaCO3 in alkaline solutions - Mechanisms and Rates'
K.S. Scheidl (Universität Wien, Department für Lithosphärenforschung): 'Chemically induced fracturing in alkali feldspar'

Posterpreis

BSc. MSc. Katharina S. Scheidl (links) und Dipl.-Min. Christoph Lenz (rechts) erhalten die Urkunden von Prof. Dr. Volker Kahlenberg

Mag. Donja Aßbichler (links) und Bakk. Bettina Purgstaller (rechts) erhalten die Urkunden von Prof. Dr. Aberra Mogessie

Posterpreis
   
   

Anläßlich der vom 20.-24. September 2011 in Salzburg stattgefundenen gemeinsamen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie (DGK), der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft (DMG) und der Österreichischen Mineralogischen Gesellschaft (ÖMG), "Crystals, Minerals and Materials" wurde

die Friedrich-Becke-Medaille an
Herrn Prof. Dr. Wilhelm Heinrich
(Potsdam, Deutschland) verliehen.

Herr Prof. Dr. Ekkehart Tillmanns zum Ehrenmitglied der Österreichischen Mineralogischen Gesellschaft ernannt

Der Felix-Machatschki-Preisträger von 2010, Herr Mag. Dr. Robert Krickl, hielt im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung einen Vortrag mit dem Titel "Open min(d)" und veranstaltete danach eine Verkostung von nach Mineralen und Gesteinen benannten Weinen.

Prof. Dr. Aberra Mogessie (Graz), Vorstandsmitglied der ÖMG, erhielt den
NIGERIAN MINING AND GEOSCIENCES SOCIETY (NMGS) AWARD  - NMGS/AMNI Petroleum/Oyawoye Award.
Dieser wird von der "International Petroleum Development Company Ltd" (AMNI) zu Ehren von Prof. M.O. Oyawoye (ein berühmter Petrologe und  der erste afrikanische Professor für Geologie) gestiftet.
Die ÖMG gratulierte sehr herzlich zu dieser großen Auszeichnung !
A. Mogessie

Im August 2010 fand in Budapest (Ungarn) das "20th General Meeting" der International Mineralogical Association (IMA) statt. Die von der ÖMG mitveranstaltete Tagung war mit Teilnehmern aus 74 Ländern, ca. 1700 wissenschaftlichen Beiträgen und 29 Exkursionen ein großer Erfolg. Das "21st General Meeting" der IMA wird 2014 in Johannesburg, Südafrika, stattfinden.

Im Zuge der Eröffnungsfeier übergab der Präsident der ÖMG, Prof. Dr. Johann Raith, den Felix-Machatschki-Preis an Mag. Dr. Robert Krickl

Prof. Dr. Ekkehart Tillmanns, Vorstandsmitglied der ÖMG von 1992 bis 1997, wurde in der Generalversammlung der International Mineralogical Association (IMA), die während der IMA-Tagung stattfand, zum Präsidenten der IMA gewählt.  Prof. Dr. Richard Göd, (seit 2008 im Vorstand der ÖMG tätig) wurde zudem zum Generalsekretär der IMA gewählt.

Katzengold und Silberfisch Katzengold und Silberfisch
Von Mineralen, die nach Tieren und Tieren, die nach Mineralen benannt wurden.
Unter der Reiseleitung von Mineralen führt der Weg quer durch Kontinente und Fauna. - Ein Buch das jedem Mineralienliebhaber begeistert! DerAutor, Mag. Dr. Robert Krickl, ist nicht nur ein hervorragender Wissenschafter, ausgezeichnet durch die Promotion sub auspiciis praesidentis und Träger des Felix-Machatschki-Preises, er ist ebenso ein charmanter Erzähler von überraschenden Zusammenhängen.
Im Sommersemester wurde eine Umfrage bezüglich des Interesses der Mitglieder am Bezug von "Elements" durchgeführt. Insgesamt haben sich 54 Mitglieder an dieser Umfrage beteiligt. Das Ergebnis lautet wie folgt:
Frage 1: Beziehen Sie 'Elements' bereits? - Ergebnis: 23 "ja" Stimmen, 30 "nein"-Stimmen.
Frage 2: Falls Sie 'Elements' noch nicht beziehen, haben Sie Interesse diese Zeitschrift zu beziehen? - Ergebnis: 10 "ja" Stimmen, 22 "nein"-Stimmen.
Frage 3: Wären Sie mit der Erhöhung des Mitgliedsbeitrages von etwa 14 € für Mitglieder
und 6 € für Studenten einverstanden, falls sich die Österreichische Mineralogische Gesellschaft an der Zeitschrift 'Elements' beteiligt? - Ergebnis: 21 "ja" Stimmen, 31 "nein"-Stimmen.
Entsprechend der Abstimmung hat der Vorstand in seiner Sitzung vom 9. Juni 2011 einstimmig beschlossen, von einer Beteiligung der ÖMG an der Zeitschrift "Elements" Abstand zu nehmen.
Allen Mitgliedern, die sich an dieser Umfrage beteiligt haben, sei herzlich gedankt.