header-45_ohne-Schrift-575

(46) Las culturas indígenas en el cine latinoamericano

Inhalt:

Präsentation:

Kathrin SARTINGEN & Petra REITBÖCK, Las culturas indígenas en el cine latinoamericano

Artikel:

Tunico AMÂNCIO, Redes e fios indígenas nas telas brasileiras – imagens em (des)construção

Kerstin PLASS, ¿Superando los estereotipos? – La representación cinematográfica de los pueblos originarios en el documental contemporáneo de Argentina

Petra REITBÖCK, ¿Narrar para sobrevivir? Mitos prehispánicos en Hamaca paraguaya de Paz Encina

Carolina SANABRIA, La asimilación del otro en Cabeza de Vaca

Freya SCHIWY, ‘Cuando el ruido se hace discurso.’ Los medios indígenas y las geopolíticas del conocimiento

Varia:

Gisèle AVOME MBA, El desalojo en la calle de los negros: Identidad, Subalternidad y Resistencia de Jorge Emilio Cardoso

Anna-Christine WEIRICH, Einige Gedanken zu aktuellen Entwicklungen des Glottonymstreits in der Republik Moldova

Rezension:

Catherine PARAYRE: Mbomío Bacheng, Joaquín, 2015. Malabo Littoral. Préface de Max Doppelbauer et Mischa G. Hendel. Lyon: L’atelier du tilde, 125pp

Zum ganzen Heft

header-45_ohne-Schrift-575

(45) Entstehung von Sprachen

Inhalt:

Präsentation:

Max DOPPELBAUER & Georg KREMNITZ, Entstehen Sprachen, oder werden sie gemacht?

Artikel:

Georg KREMNITZ, Sprachen entstehen und verschwinden wieder. Einige teilweise noch provisorische Reflexionen

Hans GOEBL, Sprach- und wissenschaftsgeschichtliche Anmerkungen zum Problem der „Entstehung“ des Korsischen

Klaus BOCHMANN, Das Moldauische. Vom langsamen Sterben einer neuen Sprache

Fernand FEHLEN, Der ungeplante Ausbau des Luxemburgischen im Spannungsfeld von Germania und Romania

Lisa PFURTSCHELLER, Le développement d’une lange nouvelle: Le nouchi, une langue mixte de la Côte d’Ivoire

Varia:

Justo BOLEKIA BOLEKÁ, Identidades etnoculturales de Guinea Ecuatorial

Hans FERNÁNDEZ, Von Bayern gen Polynesien: Bewegungen und Zusammenleben in der Philologie des Kapuziners Sebastián Englert

Rezension:

Barbara CZERNILOFSKY-BASALKA: Griessner, Florika/Vignazia, Adriana, (Hg.), 2014. 150 Jahre Italien. Themen, Wege, offene Fragen. Wien: Praesens Verlag, 413 S.

Georg KREMNITZ: Klump, Andre/Kramer, Johannes/Willems, Aline (éds.), 2014. Manuel des langues romanes. Berlin/Boston: de Gruyter (Manuals of Romance Linguistics, vol. 1), X+755 pp.

Zum ganzen Heft

header 43_ohne Schrift 575

(44) PädagogInnenbildung Neu: Auf dem Weg zu Professionalisierung und Kompetenzorientierung?

Inhalt:

Präsentation:

Robert TANZMEISTER, PädagogInnenbildung Neu aus romanistischer Sicht. Auf dem Weg zu Professionalisierung und Kompetenzorientierung?

Artikel:

Barbara HINGER, LehrerInnenbildung Neu aus der Sicht der Romanistik

Marie-Luise VOLGGER, Professionalisierung für den Umgang mit Mehrsprachigkeit als Aufgabe der Ausbildung von Lehrer(inne)n romanischer Sprachen

Franz-Joseph MEIßNER, Gießen & Steffi MORKÖTTER, Kompetenzorientierung als Herausforderung für die
Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern romanischer
Sprachen

Karin GREISTORFER, Kompetenzorientierung im (Spanisch)Unterricht

Thomas STRASSER, Internetgestütztes Sprachenlernen und -lehren. Wie der Fremdsprachenunterricht von digitalen
Anwendungen profitieren kann

Varium:

Matthias HAUSMANN, Kampf der cancrerie im Dialog mit dem cancre : Daniel Pennacs Chagrin d’école und eine performativ vorgeführte Didaktik

Rezension:

Georg Kremnitz: Krämer, Philipp, 2014. Die französische Kreolistik im 19. Jahrhundert. Rassismus und Determinismus in der kolonialen Philologie.

Zum ganzen Heft

header 43_ohne Schrift 575

(43) Kommunikation, Sprache, Erfahrung

Inhalt:

Präsentation:

Barbara CZERNILOFSKY-BASALKA & Georg KREMNITZ, Kommunikation, Sprache und Erfahrung

Artikel:

Georg KREMNITZ, Sprachwissenschaft und Kommunikation
Einige Überlegungen

Barbara CZERNILOFSKY-BASALKA, Kommunikationsmodelle: was leisten sie? Fragmentarische Überlegungen zu einem weiten Feld

Klaus BOCHMANN, Wer ist der „ideale Sprecher“?
Erfahrung als kommunikationslinguistische Kategorie

Verena THALER,  Kommunikation im digitalen Zeitalter: Verändert das Internet den Kommunikationsbegriff?

Roberto BEIN, Einflüsse audiovisueller Medien und internationaler Marktbedingungen auf das Spanische in Argentinien

Siegfried LOEWE, Rezeption und Mehrfachübersetzung

Varium: 

Naomi LUBRICH, Honoré de Balzac und die Semiotik der Mode

Mario ROSSI, Come tradurre e cosa tradurre. Una riflessione sul rapporto tra mobilitazione di significati in un testo letterario
e la sua traduzione a partire da Le avventure di Pinocchio
di Carlo Collodi
 

Zum ganzen Heft

qvrlog Grau

(42) Sprachwissenschaft und Medienwissenschaft: Begegnungen

Inhalt:

Präsentation:

Peter CICHON, Medien- und Sprachwissenschaft

Artikel:

Larisa SCHIPPEL, Mediale Kompetenz in der Transkulturalität. Der Vorleser – ein Roman vom folgenlosen Medienwechsel, seine Verfilmung und transkulturelle Translation

Heinrich STIEHLER, „O poveste despre avort care devine o poveste despre oameni“: 4, 3, 2

Annette FRANK, Über das Zusammenspiel der Künste: Der Orpheus-Mythos und die medialen Folgen

Michael METZELTIN, Textualität als Grundlage von Text und Bild

Varium:

Viktor ROSNER, Chavacano – Spanisches Erbe in der philippinischen Sprachenvielfalt

Restexemplare

Zum ganzen Heft

(41) Textes et images dans les cultures de langue romane

qvrlog Grau

Inhalt

Präsentation:

Catherine PARAYRE, Textes et images dans les cultures de langue romane

 Artikel:

Heinrich STIEHLER, Mihail Sadoveanus Roman „Baltagul“ und seine filmische Umsetzung durch Mircea Mureşan

Cristina VINUESA MUÑOZ, Des mots flottants sur un plateau, des corps secoués sans paroles : Un théâtre qui lutte contre l’asservissement intellectuel d’un nouveau spectateur-lecteur

David BELANGER, Narrer et montrer : histoire d’une concurrence dans Blanchie de Brigitte Haentjens

Catherine PARAYRE, Poésie à regarder : question de langue chez quelques auteur-e-s occitan-e-s contemporain-e-s

Kevin PAT FONG, Sa vie est tout à fait fascinante : la bande dessinée au féminin par Pénélope Bagieu

Sylvain RHEAULT, La bisociation comme stratégie d’innovation chez Guy Delisle

Tamara EL-HOSS, Construction identitaire « beur » dans la bande dessinée Black Blanc Beur : Les folles années de l’intégration de Farid Boudjellal et Larbi Mechkour

 Varium:

Marita RAINSBOROUGH, Das Erotisch/Sexuelle als crossing threshold Begehren im postkolonialen Kontext Brasiliens bei Rachel de Queiroz und Rubem Fonseca

Autorinnen und Autoren in diesem Heft

Zum ganzen Heft

(40) Wissenschaftssprachen

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog violett

Inhalt

Präsentation

Peter CICHON & Robert TANZMEISTER, Wissenschaftssprachen .- 5

Artikel

Georg KREMNITZ, Die Anfänge der romanischen Sprachen als Wissenschaftssprachen.-. 8

Hans GOEBL, English only: nichts als Probleme -. 22

Ulrich AMMON, Die Nischenfächer für Deutsch als internationale Wissenschaftssprache und die Zukunftsperspektiven .- 39

Bertha M. GUTIÉRREZ RODILLA, El español como lengua de ciencia: pasado y futuro .-. 62

Sandra KUSMIERCZYK & Friedl WEISS, Mehrsprachigkeit im Recht der EU – Anspruch und Realität. Ein Überblick .-. 73

Varia

Marta GHILARDI, Atteggiamenti linguistici in contesto migratorio. Uno studio di caso sugli immigrati del Kenya a Bergamo  .-. 90

Georg KREMNITZ, Gràcies pel premi Ramon Llull .-. 108

Autorinnen und Autoren in diesem Heft .-. 111

Zum ganzen Heft

(39) Sprachenpolitik in der Romania heute

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog violett

Inhalt:

Präsentation:

Astrid HÖNIGSPERGER & Max DOPPELBAUER, Sprachenpolitik in der Romania – S. 5

Artikel:

Georg KREMNITZ, Was kann Sprachenpolitik für dominierte Sprachen leisten? – S. 7

Henrique MONTEAGUDO, Política lingüística en Galicia: Apuntes para un nuevo balance – S. 21

Diana REY, El imperio contraataca: avance y regresión de la normalización del gallego durante la etapa del gobierno bipartito 2007-2009 – S. 40

Holger WOCHELE, Sprach- und Minderheitenpolitik: Rumänien und das Rumänische – eine Einführung – S. 55

Roberto BEIN, Política lingüística argentina actual, con especial referencia al portugués – S.  71

Jorge Gómez RENDÓN, Una nueva perspectiva de las políticas lingüísticas: las lenguas indígenas del Ecuador como patrimonio cutural inmaterial – S. 85

Adrián Pablo FANJUL, Proximidad lingüística y dimensión glotopolítica. Discursos sobre heterogeneidad  y usos en el ámbito de español en Brasil – S. 100

Varium:

Domenico STAITI, Il “giardino di rose” – S. 115

Rezension:

Georg KREMNITZ: Hausmann, Frank-Rutger, 2011. Die Geisteswissenschaften im „Dritten Reich“. Frankfurt a. M.: Klostermann – S. 129

Zum ganzen Heft

(38) “Verfällt die öffentliche Kommunikation?” Les langues de bois/ Die hölzernen Sprachen

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog3

Inhalt:

Präsentation:

Peter CICHON & Heinrich STIEHLER, Die „langues de bois“: Verfällt die öffentliche Kommunikation? – S.5

Artikel:

Herta MÜLLER, Die rote Blume und der Stock – S.8

Heinrich STIEHLER, Zur „hölzernen Sprache“ – S.14

Iunia MARTIN & Larisa SCHIPPEL, Langue de bois oder Vom Wert der politischen Korrektheit – S. 23

Katharina MÜLLER, Hölzern gesprochen. Zur Materialität von Geschichte(n) – S. 39

Barbara BOHN, Werbesprache – une langue de bois? – S. 52

Gualtiero BOAGLIO, “Non si può andare avanti così”. Appunti sulle modalità discorsive di Silvio Berlusconi – S.62

Fernando VARELA IGLESIAS, La retórica del Franquismo – S. 75

Gilles GUILLERON, L´encodeur de la langue de bois – S. 89

Varium:

Robert TANZMEISTER, Einblicke in die Wiener romanistische Fachdidaktik – S. 101

Rezensionen:

Sonja KRAL: Kluy, Alexander, 2011. Jüdisches Paris. Wien: Mandelbaum Verlag- S. 117

Claudia LEITNER: Schmidlehner, Michael F., 2010. Zur Umsetzung der UN Biodiverstitätskonvention (sic): Eine diskurstheoretische Untersuchung zu ‘Access and Benefit Sharing’ in Brasilien.
Saarbrücken: VDM – S. 120

Zum ganzen Heft

(37) Normativierung dominierter Sprachen

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog3

Inhalt:

Präsentation:

Barbara CZERNILOFSKY, Normativierung im Spannungsfeld von Kommunikation und Demarkation – S. 5

Artikel:

Georg KREMNITZ, Und wenn Normativierungen kontraproduktiv werden? Ein Problem von  –  nicht nur -  dominierten Sprachen – S. 9

Peter CICHON, Anforderungen an die schriftsprachliche Kodifizierung von Regional- und Kleinsprachen am Beispiel des créole martiniquais – S. 25

Elisabeth WIPPEL, Zu den Kodifizierungsbestrebungen des Sardischen. Eine Bestandsaufnahme – S. 39

Xavier Frias CONDE, El proceso de estandarización del asturiano: 30 años después – S. 55

Aurelia MERLAN, Entwicklung und gegenwärtiger Stand der Kodifizierung des Mirandesischen – 69

Varium:

Heinrich STIEHLER, Der Beitrag der rumänischen zur französischen Literatur im zwanzigsten Jahrhundert: Fallbeispiele – S. 88

Rezension:

Peter CICHON: Erfurt, Jürgen/Amelina, Maria, 2011. La francophonie. – S. 98
Biblio­graphie analytique de la recherche internationale
1980-2005. Frank­furt/Main u.a.: Lang, 763 S.

Zum ganzen Heft

(36) Die Romania in Asien

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog orange dunkel

Inhalt:

Präsentation:

Kathrin SARTINGEN & Max DOPPELBAUER, Romania in Asien – S. 5

Artikel:

Georg KREMNITZ, Romanische Sprachen in Asien – eine erste Übersicht – S. 7

Luís Filipe F. R. THOMAZ, Das Portugiesische auf Timor – S. 16

Roland KÜHNEL, La lengua española en las Islas Filipinas. Sobre la situación actual desde un punto de vista lingüístico y político del lenguaje – S. 47

Thomas STOLZ, Chamorro – eine Sprache am Rande der romanisierten Welt – S. 56

Brigitte FREIMÜLLER, Le colonialisme français au Vietnam –de la conquête aux années vingt – S. 75

Catherine PARAYRE, Ying Chen et la langue littéraire,ou comment fuir l’arrivée – S. 90

Varium:

Burghard BALTRUSCH, Blimunda como „essência do ser humano“? Uma releitura do universo feminino de José Saramago – S. 104

Rezension:

Max DOPPELBAUER: Jacques Offenbach/Karl Kraus, 2010. Die Großherzogin von Gerolstein (mit CD; gestaltet von Wolfram Berger, Theocharis Feslikidis, Klavier). Mandelbaum Verlag, Wien – S. 131

Autorinnen und Autoren in diesem Heft – S. 135

Zum ganzen Heft

(35) Zur aktuellen Diskussion in den Landeswissenschaften

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog orange dunkel

Inhalt:

Präsentation:

Fabio LONGONI & Robert TANZMEISTER, Die aktuelle Diskussion zur Landeswissenschaft – S. 3

Artikel:

Georg KREMNITZ, Was sollten Studierende über die Gesellschaften wissen, deren Sprachen sie studieren? Ein Aufschrei – S. 8

Manuel CHEMINEAU, Quelques repères pour une utilisation du film

dans les cours de « civilisation » − (Landeswissenschaft) – S. 17

Fabio LONGONI, Andrea Vitali e l’immagine della provincia lombarda. Un possibile utilizzo del testo letterario nella Landeswissenschaft – S. 32

Alcides MURTINHEIRA, Fado – passado e presente – S. 45

Javier Bru Peral, La importancia de un fusilamiento en el arte y en la construcción de símbolos de identidad colectiva – S. 57

Luiz BARROS MONTEZ, Uma austríaca visita o Rio de Janeiro de 1847. Exame do relato de Ida Pfeiffer sob uma ótica transcultural – S. 76

Varia:

Fernando VARELA IGLESIAS, Blasco Ibáñez: del naturalismo al idealismo revolucionario – S. 90

Michael MITTERAUER, Um Spaniens Wurzeln – S. 111

Rezensionen:

Heinrich STIEHLER: Larisa Schippel, 2009. Kultureller Wandel als Ansinnen. Die diskursive Verhand­lung von Geschichte im Fernsehen. Berlin: Frank & Timme (Forum: Rumä­nien, Bd. 1), 472 S., Abb. – S. 134

Kerstin STÖRL: Gerta Stecher, 2007. Wahre Geschichten aus der Neuen Welt. Menschen aus dem Alltag Lateinamerikas. Berlin: Verlag Walter Frey, Edition Tranvía. 192 p. – S. 138

Autorinnen und Autoren in diesem Heft – S. 142

Zum ganzen Heft

(34) Filmsprachen in der Romania

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog türkis blau hell Heft 5_6

Inhalt:

Georg KREMNITZ: Robert Lafont (Nîmes, 16. März 1923 – Florenz, 24. Juni 2009) – S. 3

Präsentation:

Kathrin SARTINGEN, Filmsprachen in der Romania – S. 9

Artikel:

Andrea LANDVOGT, L’amour du terroir. Projektionen französischer Filmräume – S. 14

Catherine PARAYRE, Vom bewegten zum statischen Bild: Luchino Viscontis Wiederkehr im Werk von Sophie Calle – S. 31

Esther GIMENO UGALDE, La narrativa del silencio y la “desnudez” estética en el cine de Jaime Rosales – S. 45

Wolfgang BONGERS, Lo accidental y lo voluntario en el cine argentino: las coordenadas topográficas en La ciénaga (2001) de Lucrecia Martel y La libertad (2001) de Lisandro Alonso – S. 64

Júlia GARRAIO, Espaços de exclusão e desamparo. Sobre alguns filmes de Teresa Villaverde – S. 82

Alcides MURTINHEIRA, O cinema na África lusófona – S. 100

Ana Luiza MARTINS COSTA, Miguilim no cinema: da novela Campo Geral ao filme Mutum – S. 112

Judith COLELL, Influencias y referencias en la construcción de una película: el ejemplo de 53 días de invierno (2006) – S.  131

Autorinnen und Autoren in diesem Heft – S. 141

QVR Restexemplare – S. 142

Zum ganzen Heft

(33) Zentren und Peripherien

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog türkis blau hell Heft 5_6

Inhalt:

Präsentation:

Heinrich STIEHLER & Max DOPPELBAUER, Zentren und Peripherien – S. 5

Artikel:

Dieter NOHLEN, Das Zentrum-Peripherie-Modell der internationalen Wirtschaftsbeziehungen. Raúl Prebisch in der Debatte – S. 8

Renate LUNZER, Wien – Triest – Rom 1382-1918 – S. 24

Daniel WINKLER, Questioni meridionali, questioni europee? Ethnische und kulturelle Alterität im italienischen Kino der Gegenwart. Mit einem Exkurs zu Gianni Amelios Lamerica - S. 39

Carmen Iulia STANCIU, Comicul de limbaj în piesa O scrisoare pierdută de Ion Luca Caragiale – S. 53

Magda JEANRENAUD, La traduction entre le centre et la périphérie. Réflexions en marge des auto-traductions de Panaït Istrati – S. 65

Catherine PARAYRE, De périphérie en périphérie : la littérature franco-ontarienne – S. 87

Georges KLEIBER, Centre et périphérie en sémantique lexicale  – S. 101

Roland KÜHNEL, El manifiesto por la lengua común versus normalización lingüística – S. 120

Max DOPPELBAUER, Peripherie ohne Zentrum? Die Ciganos in Portugal und ihre Sprachen – S. 135

Rezension:

Peter CICHON, Rezension: Gabriele Budach / Jürgen Erfurt / Melanie Kunkel, dir., 2008. Écoles pluri­lingues – multilingual schools: Konzepte, Institutionen und Akteure. Internationale Perspektiven. Lang. – S. 152

Autorinnen und Autoren in diesem Heft – S. 155

Zum ganzen Heft

(32) Fernsehkulturen und ihre Ausdrucksformen in der Romania

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog1

Inhalt:

Präsentation:

Astrid HÖNIGSPERGER, Fernsehkultur – ein Widerspruch an sich? – S. 5

Artikel:

Marina DUMBRAVA, Sprache(n) und die Entwicklung der Fernsehlandschaft – S. 9

Astrid HÖNIGSPERGER, Fernsehen in Italien: „Italian Hell“, „TV
deficiente“ oder machtpolitisches Instrumentarium? – S. 23

Marion KÜHN, Bildungsfernsehen à la québécoise – Das Kulturmagazin Bazzo.tv als Spiegel und Forum der Québecer Öffentlichkeit – S. 43

Daniel WINKLER, Der appel des 66 cinéastes à la désobéissance civile. Zum Komplex Presse, Fernsehen und Sans-papiers anno 1997 – S. 62

Hanna MILLING, Französischer Charme, südländisches Temperament und deutsche Wertarbeit? Vom Einsatz nationaler Stereotypen im Werbefernsehen – S. 80

Neus FAURA & Daniel CASALS, La ficción televisiva, creadora de modelos de integración lingüística de los inmigrantes en Cataluña  – S. 96

Varia:

Heinrich STIEHLER, Repere privind receptarea lui Panait Istrati în RFG şi RDG – S. 118

Fabio LONGONI, “Mi fido di te.” Specchio e immagine della società italiana contemporanea – S. 126

Zum ganzen Heft

(31) “Neue” Minderheiten in der Romania

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog1

Inhalt

Georg KREMNITZ: Wolfgang Bandhauer 10.11.1953 – 30.12.2007 – S.  3

Präsentation:

Peter CICHON, Neue Minderheiten – eine Chance zur Standortbestimmung für die Mehrheitsgesellschaft – S. 9

Artikel:

Barbara CZERNILOFSKY, Was kann man unter „Neuen“ Minderheiten verstehen? – S. 13

Georg KREMNITZ, Einige problematische Aspekte der liste Cerquiglini – S. 17

Roland KÜHNEL, Nicolas Sarkozy – option ou danger pour les minorités en France ? Quelques remarques en tenant compte tout particulièrement d’un « groupe à problèmes » : la communauté maghrébine  – S. 31

António DINIS, Lusophone Minderheiten in Italien (Rom) – Ein persönlicher Einblick – S. 38

Astrid HÖNIGSPERGER, Die chinesische Minderheit in Mailand – S. 58

Max DOPPELBAUER, Eine „neue Minderheit” in Spanien. Zur Anerkennung der Gitanos als Gruppe – S. 72

Varium:

Kathrin SARTINGEN, Faustino oder der Pakt mit dem Zuhörer:
Die Sprache des Erzählens in der angolanischen Literatur – S. 96

Zum ganzen Heft

(30) Beiträge zur Sozialgeschichte von Sprachen

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog gelb hell

Inhalt:

Artikel:

Georg KREMNITZ, Zum Konzept der „Sozialgeschichte von Sprachen“ und zum Projekt Histoire Sociale des Langues de France – S. 5

Fañch BROUDIC, Sociolinguistique historique d’une langue de France : le breton – S. 24

Hans GOEBL, Kurze Sozialgeschichte des Korsischen – S. 39

Marie-Christine HAZAËL-MASSIEUX, L’histoire sociale des langues dites créoles au cours des colonisations des XVIIe – XVIIIe siècle – S. 57

Barbara CZERNILOFSKY, „Triest und Gebiet“: Zur Sozialgeschichte der Sprachen – S. 88

Max DOPPELBAUER, Spanien in Afrika. Sozialgeschichte der Sprachen von Melilla/Tamlilt – S. 101

Roberto BEIN, „Gutes Spanisch“ in Argentinien: Ziele der Schulreform und Wandel der Schüler- und Lehrervorstellungen in den letzten Jahren – S. 116

Varium:

Elisabeth ROUDINESCO, Lumières et perversion des Lumières en Occident – S. 131

Zum ganzen Heft

(29) Neue Herausforderungen für die Romanistik: Bilanz der ECTS-Folgetagung in Aachen

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog gelb hell

Inhalt:

Präsentation:

Georg KREMNITZ, Fluctuat nec mergitur? – S. 5

Artikel:

Anne BEGENAT-NEUSCHÄFER, ECTS-Folgetagung in Aachen – S. 8

Georg KREMNITZ, Die neuen Studiengänge als fachliche Herausforderung für die Romanistik – S. 11

Hermann H. WETZEL, Interdisziplinäres und interkulturelles Potential in den neuen Studiengängen der Romanistik – S. 25

Hermann H. WETZEL, Integrierte und internationalisierte Studiengänge in der Romanistik? – S. 29

Franz-Joseph MEIßNER, Standards der fachdidaktischen Ausbildung in den lehramtsbezogenen Studiengängen der Romanistik – S. 33

Gerald BERNHARD, Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GERS) und die Fremdsprachenausbildung in romanistischen Studiengängen – S. 57

Georg KREMNITZ, Anforderungen an den universitären Fremdsprachenunterricht von morgen. Einige Überlegungen und ein Traum – S. 71

Konstantin MESKOURIS, Bedeutung und Beherrschung von Fremdsprachen im ingenieurwissenschaftlichen Kontext – S. 79

Petra GIEBISCH, Das CHE-Hochschulranking – Vorgehensweise und Methodik – S. 85

Varia:

Kathrin SARTINGEN, Amor ey! Die Lust an der Inszenierung in den altgalegischen cantigas de amigo – S. 90

Abderrezak DOURARI, Conceptions de l’organisation politique berbère et représentations mythiques de Tizi-Ouzou – S. 111

Rezension:

Peter CICHON: Erfurt, Jürgen (Hg.), Transkulturalität und Hybridität. L’espace francophone als Grenzerfahrung des Sprechens und Schreibens. Frankfurt/Main: Peter Lang.  – S. 131

Zum ganzen Heft

(28) Grenzenlose Wissenschaft: Arbeiten zwischen Philologie und Soziologie

Zum ganzen Heft (pdf)

qvrlog zyklam

Inhalt:

Präsentation:

Max DOPPELBAUER, Grenzenlose Wissenschaft -S. 4

Artikel:

Rudolf A. HANEL, Der Prozess Wissenschaft -S. 6

Albert Bastardas BOADA, Lingüística y (psico)sociología: Una interdisciplinariedad necesaria -S. 20

Georg KREMNITZ, Sprache, Gesellschaft und Kommunikation: Versuch einer vorläufigen Ortsbestimmung -S. 30

Max DOPPELBAUER, Why Sociology Needs the Linguist -S. 39

Clemens SANDER, Die Bedeutung von Sprache im qualitativen Paradigma der Sozialforschung -S. 56

José Luis Blas ARROYO, Reflexiones en torno al concepto de convergencia lingüística y su aplicación a lasvariedades del español en contacto con el catalán. Aspectos estructurales y sociolingüísticos -S.75

Gerald MOZETIČ, Soziologische Analysen von Literatur und Literatur als Soziologie -S. 93

Heinrich STIEHLER, Migration und Oralität am rumänischen Beispiel. Ein Beitrag zur Soziologie der Kommunikation -S. 106

Verena BERGER, „Clandestinas“ – Illegale Migration aus der Karibik im spanischen Film der Gegenwart: Princesas (2005) und Agua con sal (2005) -S. 117

Zum ganzen Heft

(27) Zwischen Postkolonialismus und Selbstbestimmung: Mehrsprachigkeit und Sprachenpolitik im heutigen Afrika

Zum ganzen HefT (pdf)

qvrlog zyklam

Inhalt:

Präsentation:

Peter CICHON – S. 5

Artikel:

Abderrezak DOURARI, Choix épistémologiques et profil sociolinguistique de l’Algérie: un problème d’adéquation ? – S. 7

Norbert NIKIEMA, Situation sociolinguistique et politique linguistique postcoloniale du Burkina Faso dans l’espace francophone ouest-africain – S. 24

Inocência MATA, Da língua à cultura : alguns aspectos da problemática linguística nos Cinco (Angola, Cabo Verde, Moçambique, Guiné-Bissau e São Tomé e Príncipe) – S. 38

Neville ALEXANDER, Sprache, Klasse und Macht im Post-Apartheid-Südafrika -S. 46

Katja STEININGER, Hi, kifak, ça va? Frankophonie und Anglophonie im Libanon – S. 59

Jean BERNABE/ Patrick CHAMOISEAU/ Raphaël CONFIANT, Lob der Créolité, ins Deutsche übersetzt von Dr. Nathalie Rouanet-Herlt -S. 69

Varia:

Wolfram AICHINGER, Metaphern und Erzählungen der Feuerkranken – am Beispiel Gautier de Coinci und Hieronymus Bosch – S. 76

Alexander HANISCH-WOLFRAM, Die (Kritische) Diskursanalyse in der Propagandaforschung. Eine Nutzbarmachung – S. 86

Zum ganzen Heft

(26) Kriminalromane: Von der Trivialliteratur zur konsekrierten Literatur

Zum ganzen Heft

qvrlog3

Inhalt:

Präsentation:

Fabio Longoni, Robert Tanzmeister, Kriminalromane: Von der Trivialliteratur zur konsekrierten Literatur -S.  5

Artikel:

Fabio Longoni, L’immagine della società italiana nella produzione teatrale di Massimo Carlotto -S. 10

Robert Tanzmeister, Was haben langue – croissant – polar mit Romanistik zu tun? Ein Kriminalroman als Einführung in die Okzitanistik -S. 22

Catherine Parayre, En marge du roman policier ? La Cèrca de Pendariès de Max Rouquette -S. 44

Esther Gimeno Ugalde, La novela policíaca en España y en Cataluña desde la democracia hasta la actualidad -S. 54

António Dinis, Der lange Schatten der Geschichte. Historische Hintergründe in portugiesischen Kriminalromanen -S. 65

Claudia Leitner, Portrait des Mordopfers als junges Schwein. Patrícia Melos O Matador (1995) und José Henrique Fonsecas O Homem do Ano (2002) -S. 76

Varium:

Fernando Varela Iglesias, Espriu y el “grado cero” de Cementiri de sinera -S. 89

(25) Politische Semantik in der Romania

Zum ganzen Heft

qvrlog3

Inhalt

Präsentation:

Joachim BORN, Begriffe besetzen – Räume okkupieren: Leere kaschieren? Einführende Überlegung zum politischen Diskurs – S. 5

Artikel:

Peter CICHON, „Falsches“ und „fehlendes“ Sprachbewusstsein – brauchbare und irreführende Erklärungsbegriffe – S. 13

Max DOPPELBAUER, Die „besetzte Sprache“ valenciano – S. 20

Georg KREMNITZ, Semantische Kämpfe zwischen Guéret und Guardamar – S. 32

Jutta LANGENBACHER-LIEBGOTT, Kontinuität und Transformation politischer Begriffe im Spiegel der Voeux du Président de la République 1995-2004 – S. 45

Robert TANZMEISTER, Besetzen von Themen und Begriffen im politischen Diskurs der Lega Nord – S. 55

Alexandra ÁLVAREZ, Irma CHUMACEIRO, Diskurs und Nation: Identität und Vergangenheit in der imaginären venezolanischen Gemeinschaft – S. 74

Roberto BEIN, Die Namen Lateinamerikas- S. 87

Daniel BRAUN, Die mexikanische Revolutionsnation: Tierra y libertad im Land der Mestizen – S. 93

Gunnar NILSSON, Die „Nação“ der brasilianischen Modernisten. Paulo Prados „Retrato do Brasil“ – S. 108

Carlos Felipe REVOLLO FERNÁNDEZ, La Construcción y Articulación Histórica del Concepto Nacionalista en Bolivia – S. 119

Varia:

Maria GOLDBACH, Anreize einer Schnittstellenperspektive für die Syntaxforschung – S. 126

Rezension:

Catherine PARAYRE, Fähnder, Walter/Nils Plath/Hendrik Weber/Inka Zahn (Hgg.), 2005. Berlin, Paris, Moskau. Reiseliteratur und die Metropolen -          S.145

Karl ILLE, Mehenni, Ferhat, 2004. Algérie: la question kabyle – S. 149

(24) Die Sprachen der Avantgarde

Zum ganzen Heft

qvrlog orange dunkel2

Inhalt:

Präsentation:

Heinrich STIEHLER, Die Sprachen der Avantgarde – S. 5

Artikel:

Oskar PASTIOR, Werkstatt mit transformatorischen Spielregeln – S. 8

Michael MARKEL, Wie liest man Oskar Pastiors „Hunnenlatein“? Ein Versuch – S. 14

Jacques LAJARRIGE, Lecture génétique d’un poème d’Oskar Pastior : La traduction du Rime CXXXII de Pétrarque – S. 24

Beatrice-Lăcrămioara NICOLESCU, Urmuz: la limita scindării – S. 38

Heinrich STIEHLER, Die –ismen in der Bildenden Kunst – S. 43

Benoît VITSE, La mise en scène de Victor Brauner – S. 54

Birgit WAGNER, Man Ray und die (inter-)medialen Ausdrucksformen der filmischen Avantgarde – S. 57

Fabio LONGONI, La cucina futurista. Un aspetto minore d’un movimento globale? – S. 69

Karin STÖGNER, „Die Hure am Abgrund“. Allegorie und dialektisches Bild bei Walter Benjamin – S. 81

Joachim BORN, Tupi, or not tupi that is the question. Sprachwissenschaft und Anthropophagie im brasilianischen Modernismus – S. 9

Varia:

Raymonde A. BULGER, Voyages en quête du paradis perdu. Hôtel Europa de Dumitru Tsepeneag – S. 103

Rezension:

Hans DAMA (Rez.), Cornel UNGUREANU 2002. Geografie literară. Timişoara : Editura Universităţii de Vest – S. 110

(23) Sprachen im Recht?

Zum ganzen Heft

qvrlog orange dunkel2

Inhalt:

Präsentation:

Barbara Czernilofsky, Max Doppelbauer, Sprache und Recht – S. 5

Artikel:

Heinz Tichy, Verfassungsrechtliche Sprachenbestimmungen und ihre Umsetzung in Italien, Rumänien, der Schweiz und Spanien – S. 8

Casia Zaharia, Die rumänischen Verfassungen und das Recht der Minderheiten auf muttersprachlichen Sprachgebrauch – S. 22

Francesco Palermo, Le minoranze linguistiche in Italia dopo la legge generale di tutela – S. 35

Barbara Czernilofsky, Zum Gesetz Norme a tutela della minoranza linguistica slovena. Eine aktuelle gesetzliche Entwicklung und die Frage ihrer Umsetzung – S. 47

Sandrine Sintas, Du statut juridique des langues dans l’archipel baléare au devenir de la langue catalane – S. 59

Francho Nagore Laín, La situación legal de las lenguas en Aragón con especial referencia al aragonés – S. 72

Alain Viaut, Pertinence de la notion de langue propre hors d’Espagne – S. 92

Max Doppelbauer, Der Senegal als Beispiel für Sprache und Recht im postkolonialen Zusammenhang – S. 104

Roberto Bein, Sprachgesetzgebung in Lateinamerika – S. 113

Rezensionen:

Jaume Vernet (coord.), et al., 2003. Dret Lingüístic. Valls: Cossetània Edicions, Col.lecció Eina-23 (rez. von Jordi Roca Cirera) – S. 125

Renate Lunzer 2002. Triest. Eine italienisch-österreichische Dialektik. Klagenfurt: Wieser (rez. von Barbara Czernilofsky) – S. 128

Fundgrube – S. 130

(22) 20. Wochenend-seminar in Payerbach

Zum ganzen Heft

qvrlog blau hell

Inhalt:

Präsentation:

Georg Kremnitz, 20. Wochenendseminar in Payerbach, 23. bis 25. Mai 2003 – S. 5

Artikel:

Jürgen Erfurt, Plurizentrischer Sprachausbau und die Herausbildung von Standardvarietäten in Moldova und Québec – S. 8

Dieter Kattenbusch, ALD-I und VIVALDI und die Segnungen der akustischen Sprachgeographie – S. 22

Robert Tanzmeister, Sprachpraxis und Sprachenpolitik im norditalienischen Grenzraum des Cinquecento – S. 31

Fabio Longoni, Massimo Carlotto e il successo del noir mediterraneo – S. 47

Karl-Heinz Dammer, Das französische Elitebildungssystem der Grandes écoles – einige Einblicke in eine geschlossene Gesellschaft - S. 59

Zohra Bochentouf-Siagh, Tamazight au Maghreb : la ‘longue durée’. Aspects glottopolitiques en Algérie – S. 84

Georg Kremnitz, Zwei Sprachen, zwei Wege. Bemerkungen zum Schicksal der okzitanischen und katalanischen Renaissance ab 1800 - S. 95

Peter Cichon, Wie entsteht kollektives Sprachbewusstsein? - S. 103

Varia:

Georg Kremnitz, Quo vadis, Romanistica? – S. 112

Rezensionen:

Waltraud Gölter 2003. Langage Tangage. Schriften zur feministischen Psychoanalyse, zur Autobiographie und zu Michel Leiris. Hg. von Claudia Liebrand und Ursula Renner. Freiburg/B.: Rombach (rez. von Catherine Parayre) – S. 121

Alice Cherki 2002. Frantz Fanon. Ein Porträt. Hamburg: Ed. Nautilus (rez. von Lisa Kreil) – S. 126 

 

Fundgrube – S. 132

(21) le Sénégal – un modèle de gestion et de promotion des langues nationales, pour l’Afrique?

Zum ganzen Heft

qvrlog blau hell

Inhalt:

Präsentation:

Zohra Bouchentouf-Siagh / Peter Cichon – S. 5

Artikel:

Eva-Maria Reinbacher, Le français en Francophonie: le cas du Sénégal – S. 9

Michaela Haselberger, Politique linguistique et planification au Sénégal – S. 24

Birgit Scheffel / Michaela Haselberger, Le institutions scientifiques et politiques chargées des questions linguistiques – S. 33

F. Ebru Seker, École de la Rue – S. 39

Sabine Humer / Petra Pfisterer, Médias en contexte plurilingue – S. 52

Eva Begle, Le français et le wolof – ou quelques langues de plus? Attitudes et conscience linguistique d’étudiants dakarois – S. 64

Moussa Daff, Status des langues partenaires, politiques linguistiques et enseingement du français en Afrique noire francophone – S. 72

Caroline Berchotteau, Développement durable et éducation: la prise en compte du genre. L’exemple du Sénégal – S. 80

Zohra Bouchentouf-Siagh, Interview avec Alioune Badara Diop: un exemple de plurilinguisme africain – S. 90

Peter Cichon / Max Doppelbauer, Ces langues nationales qui frappent à la porte…: témoignages des responsables de la politique linguistique du Sénégal – S. 103

BIBLIOGRAPHIE SOMMAIRE – S. 113

Rezension:

Jürgen Erfurt (Hrsg.), 2003. “Multisprech”: Hybridität, Variation, Identität. OBST – Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, 65/2003. 203 pp. (Barbara Czernilofsky)

(20) Sprache im Raum

Zum ganzen Heft

qvrlog orange dunkel2

 

Inhalt:

Präsentation:

Georg Kremnitz (für die Redaktion), Zu neuen Ufern – S. 5

Artikel:

Georg Kremnitz, Von der national-isolierenden zu einer raumorientierten Geschichte in der Romania. Für eine Veränderung der Perspektiven in der Sprach- und Literaturgeschichtsschreibung. Ein programmatischer Versuch – S. 8

Heinrich Stiehler, Romanisch und Rumänisch – S. 19

Robert Tanzmeister, Sprachpolitische Diskurse über Sprache im Raum in der Tageszeitung der Lega Nord “La Padania” – S. 28

Fabio Longoni, Davide Van De Sfroos il dialetto lombardo e la produzione musicale – S. 50

Astrid Hönigsperger, Die Perspektiven von europäischen Kleinsprachen in der Europäischen Union am Beispiel des Friaulischen – S. 72

Barbara Czernilofsky, Max Doppelbauer, Dynamik und Wechselwirkung von Sprachenpolitik in Europa. Katalanische und slowenische Teilgruppen im Vergleich – S. 85

Peter Cichon, Weniger ist manchmal mehr: die Stellung des Französischen im heutigen Senegal – S. 98

Joachim Born, “Somos todos peronistas.” Das Besetzen von Räumen und Begriffen im (post-) peronistischen Diskurs – S. 108

Varia:

Georg Kremnitz, Zu Status, Prestige und kommunikativem Wert von Sprachen – S. 122

(18/19) Deutschsprachige Rumänistik heute Gesellschaft – Sprachen – Literaturen

Zum ganzen Heft

qvrlog gelb_beige

Inhalt:

Präsentation:

Heinrich Stiehler, Deutschsprachige Rumänistik heute: Gesellschaft – Sprachen – Literaturen I – S. 5

Rudolf Windisch, Deutschsprachige Rumänistik heute: Gesellschaft – Sprachen – Literaturen II – S. 8

 

Artikel:

GESELLSCHAFT

Gerhard Csejka, Heinrich Stiehler, „Rechts und links vom Manchesterkapitalismus”. Ein Gespräch – S. 9

Peter Kehnen, Victor Klemperers Rumänienaufenthalt 1952 – S. 18

Melanie Marschnig, Gitane, Ţigan, Gipsy, Zigeuner… Zur Situation der Roma in Rumänien – S. 24

Vasilea Mihali, Die Preußen des Banats – S. 40

Peter Mario Kreuter, Krankheit und Vampirglaube. Ein Beitrag zur Phänomenologie des blutsaugenden Wiedergängers in Südosteuropa – S. 59

Björn Wissenbach, Zur gesellschaftlichen Funktion der Architektur der Moldauklöster – S. 73

SPRACHE(N)

Rainer Schlösser, Bemerkungen zu Gräzismen im Vergleich zu den anderen romanischen Sprachen – S. 90

Felicia Dumas et Olivier Dumas, Histoire de la Moldavie francophone – S. 102

Ana-Maria Minuţ und Ion Lihaciu, Eine Bestandsaufnahme des gesprochenen Deutschen in der Südbukowina heute – S. 107

Max Doppelbauer, Die ungarische Minderheit in Rumänien – S. 123

Alice M. Sandhofer, Sociogeneza românilor – S. 136

Johannes Kramer, Die Romanitätssucht der Rumänen und ihre Folgen für die Sprachgeschichte – S. 140

Luminiţa Fassel, “Transsilvania celtica”, avant et après 1989. Contributions linguistiques – S. 158

LITERATURE(N)

Maxim Marin, Aspekte des realistischen Romans bei Stendhal und Filimon – S. 171

Fritz Peter Kirsch, Eminescu – Gedächtnisort der Widersprüche – S. 181

Eva Behring, Das “Balkanische” im kulturellen Selbstverständnis der Rumänen. Zur ethnopsychologischen Problematik einer zwiespältigen Kontaktgeschichte – S. 191

Beatrice Lacrămioara Nicolescu, Panait Istrati – Romain Rolland. 0 paralelă posibilă – S. 199

Margit Gerstner, Sine ira et studio oder Zur ungarischen Literatur Siebenbürgens – S. 206

 

Varia:

Fritz Frosch, Orte von Kultur und Politik – zwischen post und neo. Überlegungen zur Präsenz des sub-saharischen Afrika in der Romania – S. 221

 

Rezensionen:

Noam Chomsky, 2000. Profit over People – Neoliberalismus und globale Weltordnung. (Übers. aus dem Amerikanischen von Michael Haupt). Wien: Europa Verlag. (Thierry Elsen) – S. 256

Beatrix Kendler-Száder, 2000. Madame de Staël. Liebe, Ehe und feministische Tendenzen in den Romanen Delphine und Corinne. (Zwischen Nähkästchen und Pianoforte. Salonkultur im Wirkungskreis der Frau, Bd. 4). Sankt Augustin: Academia Verlag (Georges Solovieff) – S. 261

 

(17) Exil in/aus der Romania – Beispiele aus dem 20. Jahrhundert

Zum ganzen Heft

qvrlog gelb_beige

Inhalt:

Präsentation:

Anke Gladischefski, Exil: Begriff und Forschungsansätze – S. 5

 

Artikel:

Georgeta Tcholakova, Milan Kundera et le “retour éternel” métaphore de l’exil. – S. 11

Daniel Kalt, Fulvio Tomizzas letteratura istriana als eine Literatur der Heimat-différance – S. 22

Hildegard Haberl, Eine Dichterin im Exil – Der Dichter als Emigrant. Manna Cvetaeva, Paris und die erste Welle der russischen Emigration – S. 42

Ina Pfitzner, Exil und Heimat in Braila, Neapel, Hamburg. Häfen in Panaït Istratis Mes départs und Paul Celans „Hafen” – S. 56

Maria Elena Schimanowich Galidescu, Exilerfahrung in den Texten Herta Müllers. Sprachtransformation im Third Space – S. 72

Evelyn Dürmayer, L’exil au féminin. Lettres parisiennes de Nancy Huston et Leïla Sebbar – S. 88

Eva Gugenberger, “A terra nai e a lingua nai”. Bemerkungen –zur Morriña und zur Sprache galicischer Emigrant/inn/en in Buenos Aires – S. 93

Caroline Maraszto,: Etudes de cas sur l’exil de francophones à Vienne, provenant de différents pays africains, de Haiti et de France – S. 118

 

Varia:

Zohra Bouchentouf-Siagh: Ghribia – S. 135

 

Rezension:

Pedro J. Chamizo Dominguez / Francisco Sánchez Benedito, 2000. Lo que nunca se aprendió en clase. Eufemismos y disfemismos en el lenguaje erótico inglés. Prolog von Keith Allan. Granada: Editorial Comares. (Wolfram Aichinger) – S. 137

(15/16) Erinnern und Vergessen Nationale Gedächtnisorte in der Romania

Zum ganzen Heft

qvrlog Grau

Inhalt:

Präsentation:

Béatrice Durand, Dorothee Röseberg, Erinnern und Vergessen. Nationale Gedächtnisorte in der Romania – S. 5

 

Artikel:

Mechthild Gilzmer, Monumente als Gedächtnisorte. Kriegerdenkmäler in Frankreich und die Problematik von Gedächtnis und Kultur – S. 19

Susanne Klengel, Nation, Nationalismus und kulturelle Heterogenität.  Überlegungen zur Idee der „lieux de mémoire“ in Mexiko – S. 38

Stefan Pfänder, Lieux de l’oubli? Vergessen, Erinnern und Sprache im Frankreich der Tag- und Nachtgleiche – S. 53

Rolf Petri, Les lieux de mémoire und I luoghi della memoria. Ein Vergleich – S. 77

Leonarda Trapassi, Das „liceo-classico“ als Ort der „memoria raccontata“ in der italienischen Literatur – S. 102

 

Varia:

Robert Tanzmeister, Sprache und Sprachvariation im politischen Diskurs der Lega Nord – S. 114

 

Rezensionen:

Ortiz López, Luis A. 1998. Huellas etno-sociolingüísticas bozales y afrocubanas. Frankfurt am Main: Vervuert, Madrid: Iberoamericana. (Karl Ille) – S. 135

Halwachs, Dieter W., Florian Menz Hgg. unter Mitarbeit von Oswald Panagl und Horst Stürmer 1999. Die Sprache der Roma. Perspektiven der Romani-Forschung in Österreich im interdisziplinären und internationalen Kontext. Klagenfurt / Celovec: Drava Verlag (Karten und Tabellen). (Heinrich Stiehler) – S. 140

(14) luso-brasilianidade, italianità, francité, romanitate: Konzepte kollektiver Identität in Diskussion

Zum ganzen Heft

qvrlog orange hell2

Inhalt:

Präsentation:

Robert Tanzmeister, luso-brasilianidade, italianità, francité, romanitate: Konzepte kollektiver Identität in Diskussion – S. 5

 

Artikel:

Friedrich Frosch, (Dritte-) Weltsprache Portugiesisch. Lusographie und Lusophonie zwischen Mythos und Realitäten – S. 7

Luigi Materazzi, Identità e divisioni. Annotazioni sul discorso intorno alla crisi italiana – S. 47

Fabio Longoni, 50 buone ragioni per la Padania? – S. 68

Heinrich Stiehler-Chiose, 1789 – 1989: Eine Lesart der rumänischen Telerevolution – S. 92

Ingo Kolboom, France-Québec-Allemagne : Une autre approche pour la Francophonie – S. 100

Eduard A. Wiecha, Frankreichs frag-würdige Grandeur. Zum Diskurs über nationale Identität – S. 106

Karl-Heinz Dammer, Anmerkungen zu Eduard A. Wiecha, „Frankreichs frag-würdige Grandeur“ – S. 126

 

Varia:

Birgit Wagner, Das Ich der Texte – S. 132

 

Rezensionen:

Uta von Gleich, Hrsg., 1997. Indigene Völker in Lateinamerika. Konfliktfaktor oder Entwicklungspotential?, Frankfurt/Main: Vervuert. (Peter Cichon) – S. 148

(12/13) Martinique: Sprachen und Gesellschaft Martinique: langues et société

Zum ganzen Heft

qvrlog orange hell2

Inhalt:

Präsentation:

Peter Cichon, Georg Kremnitz, La rencontre avec le monde antillais, une gageure – S. 5

 

Artikel:

Petra Reidl, Zu grundlegenden Begrifflichkeiten: Pidginisierung, Pidgin, Kreolisierung, Kreol – S. 8

Antonia Höller, Gudrun Krametter Französisch und Kreolisch auf den Antillen: Von einer antagonistischen zu einer komplementären Interpretation – S. 29

Elisabeth Peschke, Zur Sozialgeschichte des Sprechens auf Martinique – S. 52

Peter Cichon, Témoignages sur la situation sociolinguistique à la Martinique en 1998 – S. 70

Barabara Czernilofsky, Martinique – Urlaubsidylle oder Pulverfaß? Fragmente einer Begegnung – S. 92

Georg Kremnitz, Madinina, trente années d’observation. Entre négritude et créolité. Quelques fragments – S. 103

Andrea Schwarz, Exposé de M. Philippe Saint-Cyr. Doyen de la Faculté de droit et d économie de la Martinique à l’Université des Antilles et de la Guyane – S. 117

Claudia Wachtel, Exposé de M. Justin Daniel. Professeur de droit et des sciences politiques à l’Université des Antilles et de la Guyane – S. 121

Heidelinde Wilhelm, Les structures familiales à la Martinique et la position de la femme dans la famille et dans la société – S. 125

Sabina Lacom, Institutionelle Geschichte von Martinique – S. 133

Eva Kerbler, Cornelia Kleinberger, Der wirtschaftliche Wandel auf Martinique: Von der Kolonie zur dependenten Transferökonomie – “Les enfants gâtés de la Caraïbe” – S. 148

Andrea Haslehner, Le tourisme à la Martinique – S. 159

Iris Heller, Le Cinéma en Martinique – S. 166

 

Varia:

Fritz Peter Kirsch, Mercé Rodoreda y el mito de la salamandra – S. 188

(11) Algérie des femmes. Approches littéraires et linguistiques

Zum ganzen Heft

qvrlog orange hell2

Inhalt:

Präsentation:

Zohra Bouchentouf-Siagh, Littérature et expressions féminines – S. 5

 

Artikel

Christiane Chaulet-Achour, Ecritures féminines algériennes: entre urgence et création – S. 7

Zineb Laouedj, Littérature algérienne. Ecriture arabophone au féminin – S. 19

Zineb Ali-Benali, Parole de femmes. De la conteuse à la romancière, de l’oralité à l’écriture – S. 32

Hamida Ait-El-Hadj, Théâtre et évolution des personnages féminins – S. 45

Ulrike Mengedoht, Frankophonie in Algerien zwischen berberistischer und islamistischer Opposition – S. 51

Zohra Bouchentouf-Siagh, Une institutrice parle … une liberté au goût du coing. Raconter sa ville en interaction verbale 64

 

Literarische Texte:

Hamida Ait-El-Hadj, Un couteau dans le soleil (second tableau) – S. 74

Zohra Bouchentouf-Siagh, Pour Zoubida – S. 85

Christiane Chaulet-Achour, Argiles du rêve. Au bord de la plage – S. 89

Zineb Laouedj, Nulle espace … dans cette impasse! Le Palmier. La Danseuse du Temple – S. 96

 

Varia:

Pilar Cabañas, Un juego peligroso y necesario. Entrevista con Cristina Fernández Cubas – S. 103

 

Rezensionen:

Biorcio, Roberto, 1997, La Padania promessa. La storia, le idee e la logica d ‘azione della Lega Nord. Milano: il Saggiatore. (Fabio Longoni) – S. 120

Brumme, Jenny, 1997, Spanische Sprache im 19. Jahrhundert. Sprachliches Wissen, Norm und Sprachveränderungen. Münster: Nodus-Publikationen. (Georg Kremnitz) – S. 125

(10) Sprachenpolitik in der Romania

Zum ganzen Heft

qvrlog zyklam hell

Inhalt:

Präsentation:

Robert TANZMEISTER, Sprachenpolitik in der Romania                        4

Artikel:

Georg KREMNITZ, Möglichkeiten und Grenzen von Sprachpolitik für Minderheiten. Annäherung
an eine Typologie                                                7

Ute HEINEMANN, Sprachpolitik in Katalonien: Über die Probleme mit einer erfolgreichen Strategie        24

Alain VIAUT, L‘Aquitaine et ses langues régionales: quelles pratiques institutionnelles?            36

Elvira ARNOUX, Roberte BEIN, Problemas político-lingüísticos en la Argentina contemporánea        50

Georg KRRMNITZ, Pigüé: le mythe de la langue. Occitan, français et espagnol dans une petite ville argentine    66

Klaus BOCHMANN, Der Name der Sprache und die wissenschaftliche Wahrheit. Ein sprachpolitischer Erlebnisbericht aus der Republik Moldava                                    77

Anna DIEZ, Aspecte ale bilingvismului româno-rus din Republica Moldava                    86

Varium:

Richard GROSS, Zur Übersetzung der deutschen Modalverben ins Spanische und Katalanische dargestellt am Beispiel „sollen“    89
Rezension:

Häntzschel, Hiltrud, Hadumod, Bußmann, Hgg., 1997. Bedrohlich gescheit: Ein Jahrhundert Frauen und Wissenschaft in Bayern. München: C.H. Beck‘sche Verlagsbuchhandlung. [Daniel Winkler]        110

(9) Lateinamerika aktuell Zur Erinnerung an Susi Eßmeister

Zum ganzen Heft

qvrlog zyklam hell

Inhalt:

Präsentation:

Georg Kremnitz, Zur Erinnerung an Susi Eßmeister – S. 5

 

Artikel:

Anita Krainer, El Idioma en la Comunidad San Francisco de Chibuleo – S. 6

Natalia Krivoshein de Canese, Cultura y bilingüismo en el Paraguay – S. 12

Karl Ille, Von der lengua española zur habla nicaragüense. Studie zum Mythos sprachlicher Inferiorität – S. 24

Peter Cichon, Zum aktuellen Stand der Soziolinguistik in Guatemala – S. 40

Georg Kremnitz, Argentinische Impressionen – S. 54

Ludmila Damjanova, Símbolos finiseculares y emancipación femenina en la poesía erotica de Consuelo Tomás – S. 70

Ludmila Damjanova, Consuelo Tomás, Desmitificando los mitos: Entrevista con la poeta panameña Consuelo Tomás – S. 80

Claudia Leitner, Die Waffen den Männern, den Frauen die Worte? Krieg, Körpereinsatz und Kommunikation in der Eroberung von Mexico – S. 83

 

Varia:

Heinrich Stiehler-Chiose, Istrati et Pasolini: narration pseudoorale et narration filmique – S. 105

 

Rezensionen:

Gugenberger, Eva, 1995. Identitäts- und Sprachkonflikt in einer pluriethnischen Gesellschaft. Eine soziolinguistische Studie über Quechua – Sprecher und Sprecherinnen in Peru. (Kerstin Störl-Stroyny) – S. 111

Hinderling, Robert, Ludwig M. Eichinger, Hgg., 1996. Handbuch der mitteleuropäischen Sprachminderheiten. (Peter Cichon) – S. 117

Roman, Viorel, Hannes Hofbauer, 1996. Transsilvanien Siebenbürgen. Begegnung der Völker am Kreuzweg der Reiche. (Heinrich Stiehler) – S. 120

(8) Körpersprache zur Varietätenfrage unter besonderer Berücksichtigung romanischer Verhältnisse

Zum ganzen Heft

qvrlog lachs

Inhalt:

Präsentation:

Karl Ille, Körpersprache in der Romania: ein hoffnungsvolles Forschungsgebiet – S. 5

 

Artikel:

Beatrix Schönherr, Zum Verhältnis von Sprache und nonverbalem Verhalten in der Face-to-Face-Kommunikation – S. 10

Franz Dotter, Körpersprache und Gebärdensprache – S. 23

Jacques Cosnier, A propos des quasi-linguistiques (emblèmes) français – S. 41

Emma Martinell, Pecularidades de los gestos españoles (con la colaboración de Mar FORMENT) – S. 55

Karl Ille, Zur diatopischen und diastratischen Differenzierung körpersprachlicher Kommunikation in Italien – S. 65

Silvana Contento, Sincronismo verbale-gestuale in sequenze conversazionali – S. 89

Isabella Poggi, La partitura di Totò: comunicazione verbale e non verbale di un grande attore italiano – S. 99

 

Varia:

Karl-Heinz Dammer, „La Grandeur en vignette”. Französische Briefmarken als Träger politischer Mythen – S. 118

 

Rezension:

Graf Ferraris, Luigi Vittorio / Trautmann, Günter / Ullrich, Hartmut (Hgg.) 1995. Italien auf dem Weg zur „zweiten Republik”?: Die politische Entwicklung Italiens seit 1992. Frankfurt am Main, Berlin, Bern, New York, Paris, Wien: Peter Lang. (Italien in Geschichte und Gegenwart; Bd. 1). (Karl Ille) – S.146

 

Fundgrube – S. 154

(7) Übersetzen und Selbstübersetzen

Zum ganzen Heft

qvrlog lachs

Inhalt:

Präsentation:

Robert Tanzmeister, Übersetzen und Selbstübersetzen – S. 5

 

Artikel:

Georg Kremnitz, Überlegungen zu einer historischen Soziologie der literarischen Übersetzung – S. 10

Gudrun Huemer, Übersetzen im Spannungsfeld der Politik – S. 19

Johanna Borek, Der Übersetzer ist weiblich und damit unsichtbar. Übersetzen als ein Herrschaftsverhältnis, unter anderen – S. 27

Iris Heller, Exemplarische Annäherung an die Probleme der Übersetzung für die Untertitelung – S. 34

Karin von Schweder-Schreiner, Mia Couto, “Terra Sonâmbula – Das schlafwandelnde Land”: Übersetzung als Wagnis – S. 48

Robert Lafont, L’auto-traduction : opinion d’un théoricien-praticien – S. 55

Robert Tanzmeister, Sprachliches Relativitätsprinzip und literarische „Selbstübersetzung” am Beispiel von Jorge Semprúns Federico Sanchez vous salue bien und Federico Sanchez se despide de Ustedes . S. 67

 

Varia:

Ilse Pollack, Meine Toten. Ein lusitanisches Alphabet – S. 101

 

Rezensionen:

Ingrid Samel, 1995. Einführung in die feministische Sprachwissenschaft. Berlin: Erich Schmidt Verlag. (Anke Gladischefski) – S. 118

Assia Djebar, 1995. Le blanc de l’Algérie. Récit. Paris: Albin Michel. (Georg Kremnitz) – S. 121

Joachim-Peter Storfa, 1995. Die politischen Schriften des Mihai Eminescu, Wien: WUV-Verlag. (Rudolf Windisch) – S. 125

 

Fundgrube – S. 129

(6) Landeswissenschaften in der Romanistik: Praxis – Probleme – Perspektiven

Zum ganzen Heft

qvrlog türkis blau hell Heft 5_6

Inhalt:

Präsentation:

Karl Ille, Hilfsdisziplin oder emanzipiertes Fach mit Ganzheitsansprüchen? Zum gegenwärtigen Disput um die romanistische Landes- und Kulturwissenschaft – S. 3

 

Artikel:

Dorothee Röseberg, Integrative und kulturwissenschaftliche Landeskunde in der Romanistik. Theoretische, methodische und Unterrichtskonzepte – S. 8

Klaus Dirscherl, Stephan Kohl, Der Passauer Diplomkulturwirt im Gespräch: Ein Anglist und ein Romanist sind geteilter Meinung – S. 25

Siegfried Loewe, Landeskunde/Landeswissenschaft zwischen Theorie und Praxis – S. 37

Ulrike Brummert, Landes- und Kulturwissenschaft. Geschlechterdifferenz – Frauenstudien – Feminismus. Fragmente – S. 45

Ingo Kolboom, Québec oder: Der Widerspruch als Ankerplatz von Identität. Neue Annäherung an ein bekanntes kanadisches Dilemma – S. 50

Zohra Bouchentouf-Siagh, Le minoritaire sur la scène: femmes et langues populaires au théâtre. Algérie 1988 -1992 – S. 67

 

Varia:

Pierre Bec, Fonction et imaginaire de la cornemuse au Moyen Age et à la Renaissance – S. 76

 

Berichte:

Georg Kremnitz, Workshop literarische Mehrsprachigkeit, 10./11. November 1995 – S. 93

 

Rezensionen:

Broudic, Fañch, 1995. La pratique du breton de l’Ancien Régime à nos jours, Rennes: Presses Universitaires de Rennes. (Georg Kremnitz) – S. 95

Collett, Peter, 1994. Der Europäer als solcher… ist unterschiedlich. Verhalten – Körpersprache – Etikette, Hamburg: Kabel. (Karl Ille) – S. 98

Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik. Heft 1/1994 und Heft 2/1994. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. (Karl Ille) – S. 101

Hans-Jürgen Lüsebrink, Dorothee Röseberg Hgg., 1995. Landeskunde und Kulturwissenschaft in der Romanistik. Theorieansätze, Unterrichtsmodelle, Forschungsperspektiven. Tübingen: Narr. (Robert Tanzmeister) – S. 105

Fundgrube – S. 109

(5) Sprache und Geschlechterrollen

Zum ganzen Heft

qvrlog türkis blau hell Heft 5_6

Inhalt:

Präsentation:

Anke Gladischefski -S. 3

 

Artikel:

Friederike Hassauer, Schatten des Geschlechts über der Vernunft – Von Frauenforschung zu Gender Studies: ein Relevanzprofil – S. 6

Georg Kremnitz, Zur Dialektik der feministischen Linguistik – S. 13

Martina Großfurtner, Sprechen aber Sexualität – Eine kontrastive Untersuchung – S. 19

Christine Bierbach, Irene Hilgemann, Birgit Wolter, Warum studieren Frauen Romanistik – malgré tout? – S. 29

Raphaela-Maria Marx, Französisch – Frauensprache?! Geschlechterspezfische Bedingungen, Praxis und Bedarf von Hochschulsprachkursen/Französisch: Ergebnisse einer Befragung an der Universität Wien – S. 52

Anke Gladischefski, Zum Mythos von der geschlechtsneutralen Symmetrie universitärer Kommunikation – S. 64

Ludmila Damjanova, La problemática “escritura/lengua y sexo” en Latinoamérica – S. 75

 

Varia:

Marco Aurelio Larios Lopez, Alvar Núñez Cabeza de Vaca, o los naufragios de una posible conquista de América que nunca se dio – S. 84

(4) Zum Diskurs der neuen Rechten in romanischsprachigen Ländern

Zum ganzen Heft

qvrlog türkis hell matt Heft 3_4

Inhalt:

Präsentation:

Peter Cichon, Einige einleitende Bemerkungen – S. 3

 

Artikel:

Sigrid Michaela Klein, “Les Français d’abord”: Ideologische Aspekte und sprachliche Inszenierung in Front National – S. 5

Karl-Heinz Dammer, “Die Rückkehr des Barbaren” – Le Pen und der rechtsextremistische Diskurs in der französischen Pressezeichnung der achtziger und neunziger Jahre  – S. 33

Robert Tanzmeister, Fabio Longoni, La Lega Nord: un movimento di destra?  – S. 52

Karl Ille, Luigi Materazzi “Diamo all’Italia un colpo d ‘estro…” Zum politischen Diskurs eines neurechten Kultmagazins:L’Italia settimanale - S. 75

Heinrich Stiehler, unter Mitarbeit von Sanda Stiehler-Chiose, “Vorwärts mit Gott!” Die ‘neue”Rechte in Rumänien – S. 100

 

Varia:

Jürgen Erfurt, ‘Le français enseigné’ und die Demotisierung der Schrift im 19 Jahrhundert – S. 108

 

Rezensionen:

Jörg Haider, 1993. Die Freiheit, die ich meine. Frankfurt, Main [u.a.]: Ullstein. (Georg Kremnitz) – S. 119

Hannes Hofbauer, Viorel Roman, 1993. Bukowina, Bessarabien, Moldawien: Vergessenes Land zwischen Westeuropa, Rußland und der Türkei. Wien: Promedia. (Heinrich Stiehler) – S. 122

(3) Individuelle Mehrsprachigkeit

Zum ganzen Heft

qvrlog türkis hell matt Heft 3_4

Inhalt:

Präsentation:

Georg Kremnitz, Mehrsprachigkeit – Lust oder Last? – S. 3

 

Erfahrungen:

Ditas Claudia Amry, Von der Schwierigkeit zu schweigen oder die Grammatik der Entwurzelung – S. 6

Imke Grummer-Wong, Erziehung zur Zweisprachigkeit. Ein Erfahrungsbericht – S. 17

Annie Longatte, Exemple de trilinguisme individuel. Ses implications au niveau del identité – S. 22

Luigi Materazzi, Un caso de trilinguismo imperfetto – S. 27

Ludmila Damjanova, ¿A que huele y sabe una lengua? Sobre los vinculos emocionales con las lenguas – S. 35

Zohra Bouchentouf-Siagh, Éloge du mélange – S. 39

Catalina Pérez, “Me siento disociada… ” (interviewt von Ludmila Damjanova/Peter Cichon) – S. 46

(2) Alphabetisierung in der Romania

Zum ganzen Heft

qvrlog gelb_beige

Inhalt:

Artikel:

Georg Kremnitz, Präsentation: Zur Alphabetisierung in romanischen Ländern. Einige einleitende Bemerkungen – S. 3

Peter Cichon, Helga Kraxberger, „École primaire“ und Alphabetisierung im Frankreich des 19. Jahrhundert. Das Beispiel des Departement Nièvre – S. 8

Veronika Hackl, Aus plus mach minus. Über regionale und überregionale Rückstände im spanischen Grundschulwesen – S. 23

Karl Ille, „…convirtiendo la oscurana en claridad.“ Methoden und Inhalt nikaraguanischer Alphabetisierungsunternehmungen von der Cruzada bis heute – S. 35

Robert Tanzmeister, Gerlinde Uttenthaler, Die Habsburger und ihre Sprachen – S. 52

Robert Tanzmeister, Alphabetisierung und Sprachenfrage bei Gavino Ledda – S. 68

 

Varia:

Klaus Bochmann, „Der Erzengel, der die Junggrammatiker zerschmettern sollte“. Antonio Gramscis besonderes Verhältnis zur Sprachwissenschaft – S. 81

 

Berichte:

XXIII. Romanistentag in Potsdam, 27:30. September 1993 (Georg Kremnitz) – S. 89

 

Rezensionen:

Hausmann, Frank-Rutger, 1993. „Aus dem Reich der seelischen Hungersnot“, Briefe und Dokumente zur Fachgeschichte der Romanistik im Dritten Reich. Würzburg: Königshausen & Neumann. (Georg Kremnitz) – S. 93

Calvet, Louis-Jean, 1993. L‘Europe et ses langues. Paris: Plon. (Peter Cichon) – S. 96

(1) – Zur sprachlichen Situation in Afrika und Lateinamerika – ein Vergleich aus romanistischer Sicht

Zum ganzen Heft

qvrlog gelb_beige

Inhalt:

Artikel:

  • Herausgeber, Quo vadis; Romania? – Unser Projekte unsere Absichten – S. 1
  • Eva Gugenberger, Die Auswirkungen der politischen Unabhängigkeit auf den Sprachverdrängungsprozeß im Peru des 19. Jahrhunderts – S. 5
  • Utta von Gleich, Paraguay – Musterland der Zweisprachigkeit – S. 19
  • Georg Kremnitz, Amerikanische Sprachen und ihre Sprecher in Argentinien, Chile und Uruguay. Überlegungen und ein Versuch zu verstehen – S. 31
  • Zohra Bouchentouf-Siagh, Le français en Algérie. Aspects de la politique scolaire coloniale (1830 – 1962) – S. 37
  • Raphaela-Maria Marx, Die Sprachpolitik und soziolinguistische Konstellation in Togo vor und nach der Unabhängigkeit – S. 45
  • Georg Kremnitz, Romanische Sprachen in Lateinamerika und Afrika nach dem Kolonialismus. Ansätze zu einem Vergleich – S. 61

Varia:

  • Robert Lafont, Babel ou la tour de Bruxelles – S. 73

Rezensionen:

  • Robert Lafont, 1992. Sprache als Arbeit. Übers. aus dem Franz. von Hella Beister. Hrsg. von Georg Kremnitz, Wien: Braumüller. (Robert Tanzmeister) – S. 81
  • Siguan, Miquel, 1992. España pluringüe. Madrid: Alianza Editorial. (Georg Kremnitz) – S. 86

Zeitschrift für eine aktuelle Romanistik


Hit Counter by http://yizhantech.com/