IRIS 2014: 20.-22. Februar, Universität Salzburg

Wir danken den Sponsoren, SMEs und der Zivilgesellschaft für die Unterstützung des IRIS2013!

Das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS findet 2014 bereits zum 17. Mal statt und hat sich als größte und bedeutendste wissenschaftliche Tagung in Österreich und Mitteleuropa auf dem Gebiet der Rechtsinformatik einen festen Platz erobert.
Der Schwerpunkt der Tagung liegt im Informationsaustausch der führenden österreichischen aber auch internationalen Rechtsinformatiker/innen über die rechtsdogmatischen, technischen, wirtschaftlichen, sozialen und philosophischen Fragestellungen des Rechts in der Wissensgesellschaft. Die nächste Tagung steht unter dem Generalthema

Transparenz

Transparenz bedeutet in der Politik und somit auch im Recht Nachvollziehbarkeit, Sichtbarkeit und Verfügbarkeit von Informationen und Wissen. In der Informatik wird darunter die „Unsichtbarkeit von Systemteilen“ verstanden. Transparenz gehört zu den Leitzielen der Rechtsinformatik mit dem Zweck einer Verbesserung des Rechtssystems. Der Zugang zum Recht ist durch den umfassenden Einsatz von Rechtsinformationssystemen wesentlich verbessert worden. Rechtsdokumente sind über das Internet für alle zugänglich.
Bürgerinformationssysteme haben die Unterstützung des Bürgers stark verbessert. Aber die Entwicklung geht weiter. Seit langem wird mittels einer Formalisierung des Rechts eine IT-gerechte Transformation von Rechtsnormen und Sachverhalten angestrebt, um rechtliche Entscheidungen zu unterstützen. Im E-Government steht Transparenz für Open Data und Open Government. Transparenz ist auch bedeutsam für die Prüfung der Verhältnismäßigkeit der Verarbeitung personenbezogener Daten, die beängstigend zunimmt. Partizipation und Accountability sind ohne Transparenz nicht denkbar. Es ist wichtig, dass die Prinzipien der Internet Governance weiterhin Transparenz unterstützen. Die IRIS Konferenz ist bekannt für ihre interdisziplinäre Ausrichtung als auch die Einbeziehung der Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Neben dem Generalthema sind Beiträge zu allen Themen der Rechtsinformatik willkommen!

Konferenzsprache ist Deutsch bzw. teilweise auch Englisch. Von den etwa 6 Tracks wird ein Track in Englisch abgehalten.