Bonechea, Domingo de

* ca. 1730 - † 1775

Erste Reise: 1770-1771. Von Callao, Peru, segelte Don Domingo (de) Bonechea am 26. September 1772 mit der Fregatte Aguila nach Tahiti - welches die Spanier Amat nach dem spanischen Vizekönig von Chile und Peru Don Manuel de Amat nannten - um dort eine Kolonie aufzubauen.
Bonechea entdeckte im Tuamotu-Archipel eine Insel, die er San Simon y Judas nannte und heute als Tauere bekannt ist sowie eine zweite Insel, die er San Quintin nannte - heute Haraiki. Weitere Ziele der Reise waren die Inseln Anaa und Meetia, bevor er Tahiti erreichte. Moorea benannte er Santo Domingo; er kam im März 1773 nach Valparaiso, Chile, zurück.

Die zweite Fahrt in den Jahren 1774-1775, wurde mit den Schiffen Aguila unter Bonecheas Kommando und Jupiter unter dem Kommando von Don Thomas Gayanos durchgeführt. Callao wurde am 20. September 1774 verlassen, um nach Tahiti zu segeln. Es wurde die Insel San Narciso (heute: Takatoko) entdeckt und wieder Tauere gesichtet. Weitere Inseln waren Los Martires (Tekokoto) und San Juan (Hikueru) sowie wieder Haraiki, Anaa, Meetia und letztendlich Tahiti.
In einer Bucht im Tautira-Distrikt (span.: Santa Cruz de Ohatutira) wurde eine günstige Stelle für den Bau eines Hauses für einen Priester gesucht und gefunden.
Die Fahrt ging weiter nach Raiatea (span: Orayatea). Bonechea wurde ind er Folge schwer krank und starb in Tahiti am 26. Januar 1775. Thomas Gayangos übernahm das Gesamtkommando und führte die Schiffe wieder nach Callao, wo er am 8. April 1775 eintraf.

Die Spanier hatten die Inseln Tahitis mit spanischen Namen versehen, die heute keine Gültigkeit mehr haben.
Weitere Beispiele:

heutiger Name spanischer Name
TetiaroaLos Tres Ermanos
HuahineLa Hermosa
RaiateaLa Princessa
MauruaSan Antonio
Bora-BoraSan Pedro
MooreaSanto Domingo
TahitiAmat


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at