Bougainville, Louis-Antoine de

* 1729 (Paris) - † 1811 (ebd.)

Stammte aus einer adeligen Familie. Mit 34 Jahren wurde Bougainville Kapitän der französischen Marine, nachdem er die Berufe eines Rechtsanwalts, eines Generaladjudanten und eines Botschaftssekretärs ausgeübt hatte.
1756 war er in Kanada und als Adjudant von General Montcalm an den Kämpfen gegen England als Oberst erfolgreich beteiligt. Bereits 1756 war er Mitglied der britischen Royal Society.

1763 ging er auf eigene Kosten nach den Falklandinseln, wo er 1764 eine französische Kolonie gründete, die auf spanischen Druck aufgegeben werden mußte, obwohl die Inseln unbewohnt gewesen waren (die England unter John Byron hatten sich an der Westseite ein Jahr später - ebenfalls nur für kurze Zeit - festgesetzt).

Drei Jahre später wurde Bougainville mit einer "Informationsreise" in den Pazifik beauftragt. Das Ziel dieser Unternehmung bestand im Auskundschaften der englischen Stützpunkte im Stillen Ozean. Mit zwei Schiffen, der Boudeuse und der Etoile sowie zahlreichen Gelehrten, verließ er Frankreich und erreichte 1768 den Pazifik durch die Magellan-Straße, deren Durchfahrt 52 Tage gedauert hatte.
Auf seiner Weiterfahrt entdeckte er eine Gruppe von vier kleinen Inseln, die er auf den Namen "Quatre-Facardins" taufte (heute: Tehai, zur Tuamotu-Gruppe gehörend), und warf Anker vor Tahiti, das vermuteterweise bereits 1606 vom Spanier Pedro Fernandez de Quiros entdeckt und wenige Monate vor Bougainvilles Ankunft von dem Engländer Samuel Wallis besucht worden war (der als der tatsächliche Entdecker Tahitis gilt). Auf Tahiti wurden die Franzosen herzlich begrüßt.

Auf Westkurs segelnd, steuerte Bougainville die Samoa-Gruppe an sowie eine Inselgruppe, die er auf den Namen "Louisiaden" (östlich von Neuguinea) taufte. Des weiteren fand er den Durchgang zwischen den Salomonen und der Bismarck-Gruppe, erforschte die nördliche Küste von Neuguinea, besuchte die holländische Niederlassung auf Borneo und kehrte um das Kap der Guten Hoffnung herum, über Ascension, Kap Verde und Terceira (Azoren) nach St. Malo am 16. Februar 1769 zurück.

Bougainvilles zweibänidger Bericht über die Weltumseglung wurde viel gelesen und begründete ein neues Interess für Erdkunde und fremde Länder.
Obwohl Samuel Wallis Bougainville um zehn Monate in der Entdeckung Tahitis zuvorkam, nahm Bougainville Tahiti und die umliegenden Inseln für Frankreich in Besitz und begründete damit Französisch-Polynesien.

Literatur:


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at