Dampier, William

* 1652 - † 1715

Aus Somersetshire stammender britischer Weltumsegler, Pirat und Amateurgeograph, der über seine Reisen eingehend berichtete. Nach ersten Reisen im Atlantik (Neufundland) und im Indischen Ozean (Java)arbeitete er als Plantagenaufseher in Jamaika und begann dort seine detailierten Tagebuchaufzeichnungen.

1675-1678: Dampier arbeitete in verschiedenen Gegenden Süd- und Mittelamerikas als Schiffer.
1679-1691: Drei Fahrten als Pirat quer über den Atlantik (er berührte dabei die spanischen Gebiete in Amerika und Afrika). Er segelte um das Kap Hoorn und kam bis Südkalifornien, danach fuhr er über den Pazifik zu den Philippinen. Er besuchte Cotchinchina und segelte dann südlich, wobei er die Küste von Australien berührte. Über Batavia und das Kap der Guten Hoffnung kehrte er nach England zurück.
1699-1711: Dampier erhielt das Kommando über der Schiff "Roebuck" und fuhr um das Kap nach Indonesien und erforschte die Nordwestküste von Australien von der Shark-Bay zum Dampier-Archipel. Dann segelte er an der Nordküste von Neuguinea entlang. Auf seinem Rückweg nach England legte er an der Ascension-Insel an.

Zu seinen Entdeckerleistungen zählen die genaue Festlegung der Westküste Australiens sowie die Kenntnis um die Tatsache, daß Neu-Hannover, Neu-Irland und Neu-Britannien eigenständige Inseln und keine Teile Neuguineas sind. Zwei Meeresstraßen und eine Stadt am King Sound in Nordwestaustralien sind nach Dampier benannt. Seine Aufzeichnungen umfassen in publizierter Form mehr als 1250 Seiten.

Literatur:


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at