Grijalva, Hernando de

Spanischer Seefahrer (nicht zu verwechseln mit dem spanischen Konquistador Juan de Grijalva), der im Rahmen der Becerra-Expedition die "San Lorenzo" kommandierte. Er segelte 1533 aus Mexico in Richtung Kalifornien ab und wurde zu seinem Glück von Becerra getrennt. Während Becerra einer Meuterei zum Opfer fiel und die meisten seiner Leute danach von Indianern getötet wurden, entdeckte Grijalva am 20.12. 1533 die heute Socorro genannte Insel und bald darauf in der gleichen (Revilla-Gigedo-)Gruppe noch San Benedicto.
1537 rüstete Hernando Cortés Grijalva ein Schiff für eine transpazifische Fahrt auf dem Äquator aus, doch können mangels sicherer Berichte die auf dieser Fahrt gemachten Entdeckungen nicht mit Sicherheit angeführt werden.

Die ersten entdeckten Inseln lagen vermutlich in der Gilbert-Gruppe, die zweite Serie von Entdeckungen erfolgte im inselreichen Großraum Neuguinea (Geelvink Bay).
Mit Sicherheit entdeckte Grijalva die Mapia- oder Bunaiinseln (in der Schoutengruppe). In den Gewässern um Neuguinea kam es zu einer Meuterei, bei der Grijalva getötet wurde. Drei seiner Leute konnten sich bis auf die Molukken durchschlagen und berichteten dem dortigen Gouverneur Galvão vom Schicksal und den Entdeckungen Grijalvas.


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at