Legaspi, Miguel Lopez de

1564-1565 Überquerte Legaspi den Pazifischen Ozean und begründete das spanische Imperium auf den Philippinen, wie Magellans "Archipielago de San Lorenzo" endgültig genannt wurde, nachdem Kaiser Karls Sohn, Philipp II. (1555-1598), den Thron bestiegen hatte. Mit Legaspi fuhren mehrere Mönche, um - dem Wortlaut der Instruktionen folgend - "das Banner des Heilands auch in die entlegendsten Gegenden dieser Inseln zu entfalten". Einer der mit Legsapi reisenden wehrhaften Geistlichen war der Mönch und Seefahrer Andrea de Urdaneta. Er führte 1656 das von Felipe de Salcedo - Legaspi blieb auf den Philippinen - befehligte Flaggschiff "San Pedro" heimkehrend bis zum 40. Nördlichen Breitengrad beständiger Westwinde und segelte mit ihrer Hilfe zur kalifornsichen Küste und dann mit dem Passat nach Mexico. Diese in der Folge nach Urdaneta benannte Strömungsrichtung bzw. dieser Seeweg wurde bereits drei Monate vor Urdaneta von Alonso de Arellano mit dem Schiff "San Lucar" befahren.


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at