Meneses, Jorge de

Portugiesischer Seefahrer des frühen 16. Jahrhunderts. Der erste uns bekannte Europäer, der Neuguinea nicht nur sichtete (wie beispielsweise Antonio de Abreu und andere), sondern 1526 an der Nordwestküste der großen Insel landete, wohin er auf seiner Fahrt nach Malakka verschlagen worden war. Er nannte Neuguinea mit den umgebenden Inselschwärmen Ilhas dos Papuas, nach dem malaiischen Wort "Papuwah" was soviel wie "Kräuselhaar" heißt. Obgleich Meneses bis Mai 1527 in Neuguinea blieb, wußte er wenig über das Land zu berichten, da er auf einer dem Festland vorgelagerten Insel mit seinen Gefolgsleuten kampierte. Erst fast zwanzig Jahre später wurde durch den Spanier Yñigo Ortiz de Retez bei einem vergeblichen Versuch vom Westpazifik nach Mexiko zu gelangen, mehr über Neuguinea bekannt.
Meneses war einer beiden auf Ternate um die Herrschaft konkurrierenden portugiesischen Statthalter.


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at