Saavedra, Alvaro de S. Ceron

* ? - † 1529

Spanischer Seefahrer und Entdecker. Am 31. Oktober 1527 sandte Hernando Cortés zwei in Mexico gebaute Schiffe und die "Santiago" aus dem Geschwader des Garcia Jofre de Loaysa nach Westen aus, zur Auffindung der Gewürzinseln (Molukken). Sie standen unter dem Kommando von Saavedra und erreichten im Februar 1528 die östlichen Inseln dieser Gruppe und im März desselben Jahres Tidore. Dieser Erfolg war jedoch bitter erkauft: Zwei Schiffe waren verlorengegangen sowie alle Seeleute bis auf 30 Mann. Auf Tidore konnten die Reste der Loaysa-Expedition (acht Mann unter Hernando de la Torre) an Bord genommen werden (siehe Loaysa). Wegen allgemeiner Erschöpfung wurde für die Heimkehr eine direkte Ostroute gewählt, doch landete Saavedra auf einer großen Insel, die er Papua nannte (Neuguinea) und wo er wegen widriger Winde 30 Tage blieb. Auf der Weiterfahrt traf er im Nordnordwesten einige Inseln unter 7 Grad (nach anderen Quellen weniger galubhaft 14 Grad nördlicher Breite), wurde durch anhaltenden Nordostwind nach Tidore zurückgeworfen und wiederholte den Versuch der Rückreise nach Mexico im Mai 1529. Saavedra starb auf hoher See, das Schiff kehrte nach vergeblichen Versuchen; Mexico zu erreichen, unter der Führung des Piloten im Dezember 1529 auf die Molukken zurück.


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at