Torres Strait Islands

Zu Australien gehörende Gruppe von etwa 70 Inseln und zahlreichen Riffen mit rund 8.500 Einwohnern; rund 15.000 Torres Strait Islanders leben heute auf dem australischen Festland.
Die Inseln sind Überreste einer Landbrücke zwischen Neuguinea und Australien und machen die nur 20m tiefe, von starken Strömungen beherrschte Meeresstraße zu extrem gefährlichem Fahrwasser. 1606 begann Luis Vaez de Torres mit der Aufnahme dieser Inselwelt. John MacLean (1838-1907) vermaß große Teile dieser Region. Die Bevölkerung zeigt sowohl australische "aboriginal-" als auch melanesische, polynesische und europäische Elemente, wobei das melanesische überwiegt. Auch chinesische, malayische und japanische Abstammung ist nachweisbar und hängt mit der Bedeutung der Region für Trepang (bêche de mer) und Perlentauchen zusammen, die erst um 1940 endete.

Es werden im wesentlichen zwei Sprachen in der Inselgruppe gesprochen: Meriam im östlichen Teil und Mabuiag im gesamten Bereich. Englisch und "Torres Kreole" sind als Amtssprachen vor allem auf Thursday Island von Bedeutung. Verwaltungszentrum ist Thursday Island mit rund 3.500 Einwohnern.

Der erste Europäer, der die Inselgruppe besuchte war Luis Vaez de Torres, der sich cirka ein Monat lang in diesem Gebiet im Jahre 1606 aufhielt und durch die Endeavour Straße in die Arafura-See fuhr. Bereits sches Monate vor Torres hatte Wilhelm Jansz (Willem Janzoon) diese Region befahren ohne jedoch mit den Inseln in Berührung zu kommen. Weitere Entdecker in der Region: Abel Tasman (1644), James Cook (1770), William Bligh (1789), Brampton (1793) und Matthew Flinders (1802). Die ersten Missionare kamen 1871.
Die Gegenwart wird durch die juristische Entscheidung im sogenannten "Mabo-Case" bestimmt, bei der den indigenen Einwohnern von Murray-Island ihre angestammten Landrechte erstmals zugestanden wurden und von der britischen bzw. australischen Doktrin der "terra nullius" abgewichen wurde.

Literatur:

Beckett, Jeremy: Torres Strait Islanders; Custom and Colonialism. Cambridge 1989
Brennan, Frank: One land, one Nation; Mabo - towards 2001. Univ. of Queensland Press, St. Lucia, 1995
Douglas, Ngaire/Douglas. Noramn (Hrsg.): Pacific Islands Yearbook. 17th Edition, Suva 1994
Stephenson, M.A./ Ratnapala, Suri: Mabo: A Judicial Revolution. Univ. of Queensland Press, St. Lucia, 1993


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at