Urdaneta, Fray Andres de

* um 1500,- † nach 1572

Urdaneta hatte an der großen Loaysa-Expedition teilgenommen und war nicht mehr jung, als ihn der königliche Befehl zur Teilnahme an der Expedition des Miguel Lopez de Legaspi erreichte. Man brach am 21.11.1564 in La Navidad (Mexico) in Richtung auf die Philippinen auf. Die Flotte teilte sich in der pazifischen Inselwelt: Legaspi besuchte die Ladronen und erreichte die Philippinen, landete danach auf Cebu und schloß dort einen Vertrag mit den örtlichen Häuptlingen. Die San Lucas unter Kapitän Alonso de Arellano desertierte, und Urdaneta, der als Erfahrenster die Karten und Berichte übernommen hatte, verließ Cebu erst am 1.6.1565. Stürme verschlugen ihn bis an die Südspitze von Japan. Als er nach Navidad zurückkehrte, war der ungesunde Hafen malariaverseucht und menschenleer, sodaß Urdaneta am 3.10.1565 in Acapulco landete.

Urdaneta gilt als Widerentdecker einer Reihe pazifischer Inseln. Die Bedeutung Urdanetas, liegt aber in der genauen Beschreibung und Kartierung des Seeweges von den Philippinen zurück nach "Neu-Spanien" (Mexico) - ein Weg, den Arellano als erster bewerkstelligte, ohne jedoch Aufzeichnungen dafür mitzubringen. Arellano wurde nach der erfolgreichen Rückkehr Urdanetas und dessen Aussage vor spanischen Richtern der Prozess gemacht.

Nach Urdaneta ist jene Passage von Westen nach Osten benannt, die auf der Höhe von etwa 40 Grad nördlicher Breite von Ostasien nach Kalifornien verläft und starke Westwinde aufweist.


[Oceania-Homepage] [APSIS]
[16.Jhd.] [17.Jhd.] [18.Jhd.] [19.Jhd.] [20.Jhd.] [Erläuterungen] [Literatur] [Namensliste] [Links]

Oceania-Editor: Hermann Mückler; © 1997
hermann.mueckler@univie.ac.at