Interaktives Online-Glossar: Ehe, Heirat und Familie
Inhaltsübersicht Struktur Index Kommentare About Hilfe
Kinderverlobung
Definition:
Verlobung von Kindern durch ihre jeweiligen Eltern, durch welche eine spätere arrangierte Heirat vorbereitet wird.
Zum übergeordneten Begriff
Anmerkung:
Oft werden anläßlich der Verlobung Güter ausgetauscht (Brautgabe , Mitgift), wodurch der bindende Charakter dieses Vertrags verstärkt wird. Kinderverlobungen sind mit arrangierten Heiraten sowie einer starken verwandtschaftlichen Kontrolle des gesellschaftlichen Lebens der Individuen verbunden.

Wird oft fälschlich als Kinderheirat bezeichnet.

Beispiel: Kadar in Nordnigeria
Hier werden nach der Feldforschung von M. G. Smith [1968] die meisten Ehen zwischen Männern und Frauen geschlossen, die bereits als Kinder miteinander verlobt wurden. Derartige werden von den Vätern der Braut bzw. des Bräutigams arrangiert, wenn das Mädchen ungefähr 3 bis 6 Jahre alt ist. Erst nach ca. weiteren 10 Jahren erfolgt dann ein eheliches Zusammenleben der Verlobten. Wenn das Kadar-Mädchen jedoch in der Zwischenzeit von einem anderen Mann geschwängert wurde, stört das den künftigen Ehemann nicht.
Literatur:

  © Lukas, Schindler, Stockinger 1993-11/10/97