Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften
Über die ÖZG / About the ÖZG


 

Call for Papers

 

Die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG) erscheint dreimal im Jahr im Umfang von jeweils ca. 200 Druckseiten. Bisher waren die allermeisten Bände einem bestimmten Rahmenthema gewidmet. Künftig können einzelne Bände bzw. ein Teil des jeweiligen Bandes thematisch offen gehalten werden, um aktuellen Diskussionen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften mehr Raum geben zu können.

 

Die HerausgeberInnen der ÖZG laden dazu ein, Beiträge einzusenden, die aus den Bereichen der Geschichtswissenschaften und anderer Humanwissenschaften kommen, Debatten um Wissenschaftskonzepte, Forschungsmethoden und Theorien aufgreifen und vorantreiben oder neue Forschungsfelder eröffnen. Die Beiträge sollen die Länge von 70.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen und Anmerkungen) nicht überschreiten und den ÖZG-Richtlinien zur Textgestaltung  entsprechen. Die Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.

 

Die Autor/inn/en der Beiträge werden innerhalb von drei Monaten über Annahme oder Ablehnung ihres Manuskriptes auf Grund eines internationalen Double-blind-Begutachtungsverfahrens informiert.

 

Die Einreichungen sind zu senden an:


Redaktion ÖZG
:

Stefan Benedik, Institut für Geschichte der Universität Graz, Attemsgasse 8, 8010 Graz,. stefan.benedik@uni-graz.at

Oliver Kühschelm, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien, oliver.kuehschelm@univie.ac.at
Ursula Mindler-Steiner
, Institut für Geschichte der Universität Graz, Attemsgasse 8, 8010 Graz, ursula.mindler@uni-graz.at
Ulrich Schwarz, Institut für Geschichte des ländlichen Raumes, Kulturbezirk 4, 3109 St. Pölten, ulrich.schwarz@ruralhistory.at