Informationen zur Frontend-Umstellung am 05.09.2009

Was wird umgestellt?

Der Webserver www.univie.ac.at besteht aus zwei Schichten: einem Frontend, das die Anfragen an das jeweils zuständige Backend weiterleitet, und mehreren Backends, die die eigentliche Arbeit verrichten. Da das Frontend, eine schon etwas betagte AIX-Box, ans Ende seines Arbeitslebens gekommen ist und auch ein zweites Frontend fuer die virtuellen Hosts (manuela.univie.ac.at genannt) gewisse Engpässe nicht beheben konnte, haben wir uns dazu entschlossen im Bereich der Frontends einen Wechsel der Plattform vorzunehmen. Beide Frontends (www.univie.ac.at und manuela.univie.ac.at) werden durch ein Pärchen von redundanten Loadbalancern/Contentswitches ersetzt.

Für die Accounts auf den Backends ändert sich dadurch in folgenden Bereichen etwas:

Änderung der IP-Adressen des Webclusters

Es ändern sich die IP-Adressen von www.univie.ac.at und den im Cluster befindlichen VHosts und Backends. Falls Sie aus irgendeinem Grund den Zugriff auf www.univie.ac.at oder einen der VHosts speziell erlauben oder einschränken, sollten Sie die IP-Adressen ändern. Wenden Sie sich in diesem Fall an den Helpdesk des ZID (helpdesk.zid@univie.ac.at) um zu klären, welche Werte nach der Umstellung eingetragen werden müssen.

IPv6

Wie einige BesucherInnen und AdministratorInnen von Webseiten auf den Webservern des ZID schon bemerkt haben, haben wir im Laufe des letzten Jahres fast alle VHosts auch über IPv6 angebunden, darunter auch das zentrale TYPO3 und die persönlichen Homepages für MitarbeiterInnen und Studierende. Ab September wird nun auch www.univie.ac.at über IPv6 erreichbar sein.

Die Einführung von IPv6 auf www.univie.ac.at wirkt sich nur für Webseiten aus, die den Zugriff auf die Seite auf IP-Adressbasis in einer .htaccess-Datei oder in der Applikation beschränken (Details finden Sie auf der IPv6-Webseite).

Änderungen in der .htaccess-Datei

Wenn in einer .htaccess-Datei mod_rewrite oder ein Redirect verwendet wird, so wurde bisher der Username in der RewriteBase oder im Redirect verwendet. Nach der Umstellung ist an dieser Stelle der Localpart der URL anzugeben, d.h. der Teil hinter "http://www.univie.ac.at". Weiters muss bei Verwendung von mod_rewrite immer die RewriteBase in der Form RewriteBase /URL-Teil angegeben werden.

Ein Beispiel zur Erläuterung: Das Institut für Pugilistik hat einen Account "pugi" und eine Webseite, die unter http://www.univie.ac.at/pugilistik erreichbar ist. Dort kümmert sich ein PHP-Script um alle eingehenden Anfragen. Bisher war es dazu erforderlich im .htaccess Folgendes einzutragen:

RewriteEngine On RewriteRule ^index\.html$ selector.php [L]

Nach der Umstellung wird sich die .htaccess folgendermassen lesen:

RewriteEngine On RewriteBase /pugilistik RewriteRule ^index\.html$ selector.php [L]

Wenn in einer .htaccess-Datei Anfragen mittels Redirect weitergeleitet werden, muss ebenfalls der Username durch den URL-Teil ersetzt werden.

RedirectPermanent /pugi/diese.seite.gibts.nicht.mehr http://ihw.univie.ac.at/

wird zu

RedirectPermanent /pugilistik/diese.seite.gibts.nicht.mehr http://ihw.univie.ac.at/
Falls in einer .htaccess-Datei eine Umleitung auf HTTPS und eine Passwortabfrage erzwungen werden soll, so kann man das etwa so formulieren:
<IfDefine !SSL> Redirect permanent / https://www.univie.ac.at/ </IfDefine> <IfDefine SSL> AuthName "Uni intern - nur u:net/Mailbox-User" AuthType Basic PerlAuthenHandler AuthGeneric PerlSetVar PermitUnet yes PerlSetVar PermitMailbox yes PerlSetVar Services INFO require valid-user </IfDefine>

Wie kann ich schon vorab sehen, ob sich fuer meine Seiten etwas aendert?

Wenn Ihre Seiten nur aus statischen HTML-Seiten und/oder Grafiken bestehen, so ändert sich für diese Seiten nichts.

Wenn Sie php, CGI, mod_rewrite oder Redirects verwenden oder nicht sicher sind, ob Ihre Seite nach der Umstellung noch wie gewohnt funktioniert, so können Sie ab sofort Ihre Seiten schon in der Version betrachten, wie sie sich ab 6.09.2009 darstellen wird. Es ist dazu erforderlich die hosts-Datei um folgende Zeilen zu erweitern:

131.130.70.8 www.univie.ac.at 131.130.70.17 vhost.univie.ac.at

wobei vhost.univie.ac.at durch die Adresse des zu testenden Vhosts ersetzt werden muss.

Windows

Die hosts-Datei befindet sich in c:\WINDOWS\system32\drivers\etc\hosts. Sie kann mit einem Texteditor, etwa Notepad (nicht mit Word, OpenOffice etc.) bearbeitet werden. Nach der Bearbeitung der Datei muss der Browser neu gestartet werden.

Mac OS X

Die hosts-Datei befindet sich in /etc/hosts. Sie kann mit einem Texteditor, z.B. mit dem Befehl sudo vim /etc/hosts editiert werden. Nach dem Editieren der Datei muss nicht nur der Browser neu gestartet, sondern auch mit dscacheutil -flushcache der Cache gelöscht werden.

Linux

Die Datei /etc/hosts kann mit Root-Rechten bzw. sudo mit jedem Editor bearbeitet werden. Nach dem Editieren muss der Browser neu gestartet werden.

Greift die hosts-Datei?

Ob Sie die Datei korrekt bearbeitet haben, sehen Sie hier:

Nach erfolgtem Test sollten Sie die hosts-Datei wieder in ihren Ursprungszustand zurueckversetzen.