Befreiung von Rundfunkgebühren


Bekommst du Studienbeihilfe und wohnst in einer eigenen Wohnung oder WG, kannst du um Befreiung von Rundfunkgebühren (Radio und Fernsehen) und/oder auf Zuerkennung einer Zuschussleistung zu Fernsprechentgelten ansuchen.

Alle Geräte, mit denen man Radio- und/oder Fernsehprogramme empfangen kann, sind gebührenpflichtig und deshalb müssen sie angemeldet sein.

Für Radio und Fernsehen ist in Österreich je nach Bundesland ein unterschiedlicher Betrag zu bezahlen. Dieser variiert zwischen 19,78 Euro und 25,18 Euro pro Monat, abhängig von der Höhe der Landesabgabe im jeweiligen Bundesland (Stand 2012).

Erste Voraussetzung für eine solche Befreiung ist der Bezug einer Leistung nach dem Studienförderungsgesetz, also Studienbeihilfe oder Selbsterhalterstipendium.

Weiters darf das Haushaltsnettoeinkommen 888,61 Euro nicht überschreiten (bei einer Person, Stand 2011). Da es sich um das Haushaltsnettoeinkommen handelt, ist nicht nur dein eigenes Einkommen relevant, sondern jenes von allen Personen, die in der Wohnung leben. Der Höchstsatz des Einkommens steigt allerdings mit der Anzahl der Personen, die im Haushalt leben – bei zwei Personen beträgt der Höchstsatz 1332,31 Euro; für jede weitere Person erhöht sich der Betrag um 137,10 Euro (Stand 2011). Der Fernsprechanschluss, für den ein Zuschuss beantragt oder bereits bezogen wird, darf nicht für geschäftliche Zwecke genutzt werden.

Bevor dir eine Gebührenbefreiung bewilligt wird, musst du deinen Fernseher bzw. dein Radiogerät zuerst anmelden.