Selbsterhalterstipendium


Der Großteil aller Studenten beginnt das Studium auf dem klassischen Weg, direkt nach der Matura oder dem Präsenz- bzw. dem Zivildienst. Für jene, deren Lebensweg einen anderen Verlauf genommen hat, gibt es die Möglichkeit, das Studium mit dem Selbsterhalterstipendium zu finanzieren.

Voraussetzungen

Das Selbsterhalterstipendium ist eine besondere Form der Studienbeihilfe, bei der das Einkommen der Eltern keine Rolle spielt. Um Anspruch auf ein solches Stipendium zu haben, musst du dich durch mindestens 48 Monate vor dem ersten Beihilfebezug zur Gänze selbst erhalten haben und jährliche Einkünfte von zumindest Euro 7.272 (brutto minus Sozialversicherung) nachweisen können. Es stört allerdings nicht, wenn du noch bei deinen Eltern lebst, solange du die oben genannten Voraussetzungen erfüllst und deine Eltern während dieser 48 Monate keine Familienbeihilfe für dich bezogen haben.

Falls du Präsenz- oder Zivildienst bereits absolviert hast, sind auch diese Zeiten unabhängig vom Einkommen jedenfalls als Selbsterhalterzeit zu berücksichtigen, sowie  Waisenpension und Lehrzeiten bei entsprechender Höhe bei der Ermittlung des Selbsterhaltes.

Altersgrenze

Die Altersgrenze erhöht sich um jedes Jahr der Selbsterhaltung um ein Jahr bis maximal zum 35. Lebensjahr.

Höhe der Beihilfe

Die Höchststudienbeihilfe für Selbsterhalter beträgt höchstens 679,- Euro monatlich. Es gelten dieselben Verdienstfreigrenzen wie bei der StudBH und auch ein günstiger Studienerfolg muss nachgewiesen werden können.