Skip to main content

Der Antisemitismus (1894)

Einleitung

“Ich fahre wieder einmal ein bischen in der Welt und horche die Leute aus, was sie meinen und sagen. Ich will sie jetzt über den Antisemitismus vernehmen.(...) Ich frage einfach, mit welchen Empfindungen und welchen Antworten sich die Gebildeten der verschiedenen Nationen zu dieser Erscheinung im Volke stellen. Vielleicht giebt das für später einmal von der Verfassung des Geistes um 1893 ein ganz kurioses Dokument.”

Kurz bevor der Antisemitismus mit der Dreyfus-Affäre einen öffentlichen Höhepunkt erreichte und kurz bevor Theodor Herzl die Gründung eines eigenen jüdischen Staates forderte, unternahm der Kritiker Hermann Bahr einen europäischen Vergleich. In der damals noch jungen Form des Interviews forderte er Künstler, Politiker und Wissenschaftler in Deutschland, Frankreich, England, Belgien und Skandinavien auf, Stellung zur Konjunktur des Antisemitismus zu beziehen.
Zu seinen Gesprächspartnern zählten u.a. August Bebel und Theodor Mommsen, Ernst Haeckel und Henrik Ibsen, Jules Simon und Alphonse Daudet. In den daraus entstandenen 38 intellektuellen Physiognomien zeichnet sich ein Spektrum der verschiedenen historischen Ursprünge des modernen Antisemitismus um 1900 ab.

Bibliografie

Autor: Hermann Bahr
Titel: Der Antisemitismus
Ein internationales Interview
Ort: Berlin
Verlag: S. Fischer
Jahr: 1894
Seiten: 215
Anm.: Seinem Vater schreibt Bahr am 9.10.1893, dass es in der folgenden Woche erscheinen würde, er hat es aber erst am 11.11. in der Hand. In der Deutschen Zeitung, 23 (1893) #7857, Morgen-Ausgabe, 6 (10.11.1893) wird das Buch als "soeben" erschienen angeführt.

Kritische Schriften

Band III

Herausgegeben von Claus Pias
2004
ISBN: 978-3.89739-507-7

2. Auflage, durchgesehen und ergänzt von Gottfried Schnödl
2013
ISBN: 978-3-89739-794-1

VDG Weimar

Erstdrucke

In einem Artikel über Jules Huret sagt Bahr 1902:

Das Interview ist die Kunst, Leute reden zu machen, die entschlossen sind, zu schweigen, und zwar gerade über die Fragen, die sie verschweigen wollen.

Hermann Bahr: Ganz Aug' und Ohr. Neues Wiener Tagblatt, 36 (1902) #79, 1-2. (21.3.1902)

Zwei Interviews, die in der Deutschen Zeitung abgedruckt waren, wurden in der Buchausgabe weggelassen. Das eine, ein Gespräch mit dem "Radau-Antisemiten" Hermann Ahlwart, wurde bereits in der Zeitung als nicht zur Interviewreihe gehörend präsentiert, weil das Interesse für Ahlwart nur "psychologisch" wenn nicht sogar "pathologisch" motiviert sein könne. Es entstand aber im Zuge der restlichen Interviews und ist zeitgleich mit diesen veröffentlicht. Ahlwart hat, wohl erbost über diese Einleitung, erklärt, nicht mit Bahr gesprochen zu haben. Bahr wiederum reicht sehr ausführliche Umstände des Gesprächs nach ("In eigener Sache"). Beim anderen, dem Gespräch mit dem Juristen und Politiker Rudolf von Gneist, ist das Fehlen nicht begründet. Es ist mit dem üblichen Kopf versehen und innerhalb der Folge nummeriert. Möglich, dass es schlichtweg vergessen wurde, möglich, dass es sich um einen inhaltlichen Eingriff handelte, immerhin lobten das ansonsten tobende Blatt von Georg von Schönerer das Interview (K. v. M.O.: Vom Mepherlblatt. Unverfälschte deutsche Worte, 11 (1893) #12, 137. (16. Juni 1893)).

Umgekehrt fehlt der Abdruck des Interviews mit Henri Rochefort in der Deutschen Zeitung. Zu Beginn der Reihe mit den französischen Interviews (# 17, Simon, 11.6.1893) ist er in Folge nach Séverine angekündigt. Naheliegend wäre, dass dies den Fehler in der Nummerierung (Nr. 18 ist ausgelassen) rechtfertigt. Nur findet es sich da nicht. Abseits von unterschiedlichen Druckfassungen einer Ausgabe (eine aktuellere Meldung verdrängte das Interview), spricht die sonst durchgeführte Nummerierung gegen ein Erscheinen an anderer Stelle.

Zu den von Hermann Greive Bahr zugeschriebenen "Italienischen Interviews" siehe eine ausführliche Diskussion hier.

Ebenfalls von Interesse in diesem Zusammenhang ist die Absage Friedrich Engels an Bahr, an den Interviews teilzunehmen. Sie findet sich abgedruckt in: Karl Marx, Friedrich Engels: Werke. Hg. Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED. Band 39: Briefe Januar 1893 bis Juli 1895. Berlin: Dietz 1973, 79. [Brief #45]. Die Absage von Maurice Le Sage d'Hauteroche d'Hulst ist im Nachlass Bahrs aufbewahrt (A19120BaM).

  • Hermann Bahr: Ein Besuch bei Ahlwardt. Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7637, Sonntags-Ausgabe, 1-3. (2.4.1893)
  • Hermann Bahr: In eigener Sache. Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7643, Sonntags-Ausgabe, 6-7. (9.4.1893)
  • Hermann Bahr: Der Antisemitismus. Ein internationales Interview. 16. Rudolf v. Gneist. Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7691, Sonntags-Ausgabe, 1. (28.5.1893)


Seiten Titel / Erstdruck
1-4 [Einleitung].
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7630, Morgen-Ausgabe, 1. (25.3.1893)
5-10 Friedrich Spielhagen.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7630, Morgen-Ausgabe, 1. (25.3.1893)
11-19 Theodor Barth.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7633, Morgen-Ausgabe, 1-2. (29.3.1893)
20-25 August Bebel.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7640, Morgen-Ausgabe, 1-2. (6.4.1893)
26-31 Theodor Mommsen.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7643, Sonntags-Ausgabe, 1. (9.4.1893)
32-38 Gustav Schmoller.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7647, Morgen-Ausgabe, 1-2. (13.4.1893)
39-41 Pastor J. Schmeidler.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7650, Sonntags-Ausgabe, 1. (16.4.1893)
42-52 Maximilian Harden.
Seite 42-48 als "Maximilian Harden", Seite 48-52 als "Der Antisemitismus" in: Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7654, Morgen-Ausgabe, 1-2 respektive 1. (20.4.1893)
53-61 Oberstlieutenant v. Egidy.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7657, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (23.4.1893)
62-69 Ernst Häckel.
Als "9. Ernst Haeckel" in: Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7664, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (30.4.1893)
70-78 Adolf Wagner.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7668, Morgen-Ausgabe, 1-2. (4.5.1893)
79-85 Prinz Heinrich zu Schoenaich-Carolath.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7671, Sonntags-Ausgabe, 2-3. (7.5.1893)
86-91 Heinrich Rickert.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7675, Morgen-Ausgabe, 1-2. (11.5.1893)
92-99 John Henry Mackay.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7678, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (14.5.1893)
100-101 Wilhelm Foerster.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7685, Sonntags-Ausgabe, 1. (21.5.1893)
102-107 Alfred Naquet.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7705, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (11.6.1893)
108-113 Jules Simon.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7712, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (18.6.1893)
114-122 Anatole Leroy-Beaulieu.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7719, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (25.6.1893)
123-129 Alphonse Daudet.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7740, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (16.7.1893)
130-136 Francis Magnard.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7726, Sonntags-Ausgabe, 1-2. (2.7.1893)
137-141 Arthur Meyer.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7751, Morgen-Ausgabe, 1-2. (27.7.1893)
142 Edouard Pailleron.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7751, Morgen-Ausgabe, 1-2. (27.7.1893)
143-153 Séverine.
Erster Teil (143-149) als "Séverine" in: Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7763, Morgen-Ausgabe, 2-3. (8.8.1893)
Zweiter Teil (149-153) als "Der Antisemitismus. Ein internationales Interview. 26. Séverine. 27. Charles Morice", ebenda, 1-2.
154-157 Charles Morice.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7763, 1-2. (8.8.1893)
158-167 Cluseret.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7759, Morgen-Ausgabe, 1-2. (4.8.1893)
168-174 Alejandro Sawa.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7766, Morgen-Ausgabe, 2-3. (11.8.1893)
175-179 Manuel Ruy Zorilla.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7766, Morgen-Ausgabe, 2-3. (11.8.1893)
180-187 Henri Rochefort.
188-190 Sir Charles Wentworth Dilke.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, 1-2. (25.8.1893)
191-192 James Arthur Balfour.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, Morgen-Ausgabe, 1-2. (25.8.1893)
193 Henry Labouchère.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, Morgen-Ausgabe, 1-2. (25.8.1893)
194-197 Annie Besant.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, Morgen-Ausgabe, 1-2. (25.8.1893)
198-200 Sidney Whitman.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, Morgen-Ausgabe, 1-2. (25.8.1893)
201-203 Timothy Healy.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7780, Morgen-Ausgabe, 1-2. (25.8.1893)
204-205 Paul Janson.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7793, Morgen-Ausgabe, 1-2. (7.9.1893)
206-209 Edmond Picard.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7793, Morgen-Ausgabe, 1-2. (7.9.1893)
210-211 Buls.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7793, Morgen-Ausgabe, 1-2. (7.9.1893)
212 Henrik Ibsen.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7685, Sonntags-Ausgabe, 1. (21.5.1893)
213 Björnstjerne Björnson.
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7793, Morgen-Ausgabe, 1-2. (7.9.1893)
214-215 [Schluss].
Deutsche Zeitung, Wien, 23 (1893) #7793, Morgen-Ausgabe, 1-2. (7.9.1893)

Alle Texte nachgewiesen, 1.7.2010

Rezensionen

L. Zerswalt in der Neuen Deutschen Rundschau, 5 (1894) #1, 108-109.
[O. N.] Das Vaterland, Zeitung für die Österreichische Monarchie, 34 (1893) #111, 1-2. (24.4.1893)

Inhaltsverzeichnis

Seiten Inhalt
1-4 [Einleitung].
5-10 Friedrich Spielhagen.
11-19 Theodor Barth.
20-25 August Bebel.
26-31 Theodor Mommsen.
32-38 Gustav Schmoller.
39-41 Pastor J. Schmeidler.
42-52 Maximilian Harden.
53-61 Oberstlieutenant v. Egidy.
62-69 Ernst Häckel.
70-78 Adolf Wagner.
79-85 Prinz Heinrich zu Schoenaich-Carolath.
86-91 Heinrich Rickert.
92-99 John Henry Mackay.
100-101 Wilhelm Foerster.
102-107 Alfred Naquet.
108-113 Jules Simon.
114-122 Anatole Leroy-Beaulieu.
123-129 Alphonse Daudet.
130-136 Francis Magnard.
137-141 Arthur Meyer.
142 Edouard Pailleron.
143-153 Séverine.
154-157 Charles Morice.
158-167 Cluseret.
168-174 Alejandro Sawa.
175-179 Manuel Ruy Zorilla.
180-187 Henri Rochefort.
188-190 Sir Charles Wentworth Dilke.
191-192 James Arthur Balfour.
193 Henry Labouchère.
194-197 Annie Besant.
198-200 Sidney Whitman.
201-203 Timothy Healy.
204-205 Paul Janson.
206-209 Edmond Picard.
210-211 Buls.
212 Henrik Ibsen.
213 Björnstjerne Björnson.
214-215 [Schluss].

Digitalisate

Kritische Schriften in Einzelausgaben:
2., durchgesehene Auflage
1. Auflage

Faksimile der Erstausgabe:
Archive.org