Skip to main content

Philosophie des Impressionismus

TitelPhilosophie des Impressionismus
Publication TypeBuchabschnitt
Jahr1904
AutorBahr, Hermann
HaupttitelDialog vom Tragischen
Seite102–114
VerlagS. Fischer
ErscheinungsortBerlin
TypBuchtext
Inhalt

Der Impressionismus sei bei weitem nicht nur eine bestimmte "Technik", sondern drücke eine ganz besondere und historisch junge Form der Wahrnehmung aus.

Incipit

Gewiß: der Impressionismus ist zunächst nur eine Technik. Statt unmittelbar die Farbe aufzutragen, welche erblickt werden soll, teilt sie der Impressionist und löst die Erscheinung, die er darstellen will, in viele bunte Flecken oder Punkte auf, die in einer gewissen Entfernung erst auf einmal seltsam zusammenschießen und, eben noch wirr, flackernd, unförmlich, sich nun plötzlich zur schönsten Gestalt gefunden haben. Ist man nahe, so weiß man's nicht zu deuten.

URL

http://www.univie.ac.at/bahr/sites/all/ks/9-dialog.pdf

DruckeDer Tag, Berlin, (1903) #193, Illustrierte Zeitung, 1–3. (26.4.1903) | Tschechisch als: Filosofie impresionismu In: Literární listy, 21 (1903) #3/4, 62–65. (20.12.1903)
NachdruckAuszug als "Der Impressionismus" in: Das Hermann-Bahr-Buch, 102
PersonenBandello, Matteo (1480/1485–1561)| Degas, Edgar (1834–1917)| Duret, Théodore (1838–1927)| Girolamo Fracastoro (1478–1553)| Heraklit (um 520-um 460 v. Chr.)| Kant, Immanuel (1724–1804)| Leonardo da Vinci (1452–1519)| Mach, Ernst (1838–1916)| Manet, Edouard (1832–1883)| Renoir, Pierre-Auguste (1841–1919)| Rysselberghe, Théo van (1862–1926)
Auswertung√ Überprüft ⊕ Personenindex erstellt