Skip to main content

Glückwunsch

TitelGlückwunsch
Publication TypeArtikel
Jahr1912
AutorBahr, Hermann
HaupttitelDer Merker
Jg. (Band)3
#9 (1. Mai-Heft)
Seite334–337
Inhalt

In Bahrs Glückwunsch zu Arthur Schnitzlers 50. Geburtstag bricht ein Unbehagen ein, dass Schnitzler sich durch den Erfolg von seinem Weg abbringen lassen könnte. Bahr zitiert deswegen länger aus einer Rezension, die er einstmals für das Neue Wiener Tagblatt verfasste, worin er das Schnitzler schon zu denken gab.

Incipit

Nimm dies, lieber Arthur, von mir auf, wie's Dir gebracht wird: reinen Herzens!

Anmerkung

Schnitzlers Reaktion auf Bahrs Glückwunsch hält dieser in seinem Tagebuch fest: "herzlich und dumm Bahr" (Schnitzler: Tagebücher, IV, 334. - 12.6.1912) Und beim Wiederabdruck im Bahr-Buch: "So keine Ahnung von mir zu haben!" (Schnitzler: Tagebücher, V, 47. - 29.6.1913)

NachdruckAls "Glückwunsch an Arthur Schnitzler" in: Das Hermann-Bahr-Buch, 249-253
PersonenAaron| Goethe, Johann Wolfgang (1749–1832)| Grillparzer, Franz (1791–1872)| Jacobi, Friedrich (1743–1819)| Kürnberger, Ferdinand (1821–1879)| Marx, Karl (1818–1883)| Moses| Schnitzler, Arthur (1862–1931)
Auswertung√ Überprüft ⊕ Personenindex erstellt