Skip to main content

Derivate aus verschiedenen Organen

Hans Joachim Heerde

Hans-Joachim Heerde, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kritischen Robert Walser-Ausgabe (Universität Basel/Zürich), hat bei den Recherchen nach Erstdrucken von Robert Walser-Texten in Zeitungen und Zeitschriften freundlicherweise auch Daten zu Texten von und über Hermann Bahr erfasst und unserem Projekt zur Verfügung gestellt. Diese sind in die Artikeldatenbank aufgenommen, Rezensionen von Büchern Bahrs in den jeweils betreffenden Anmerkungen erwähnt. Zusätzliche Fundstücke sind hier aufgelistet. Dabei handelt es sich um Rohdaten, die nicht bibliografisch aufbereitet wurden.

Die Ähre. Wochenschrift für Dichtung, Konzert, Theater und Unterhaltungen

Hermann Bahr. Aufruf zur Verschwendung. In: Die Ähre, H. 7/8, 22.11.1914, Rubrik „Tagebuch“, S. 18-19 [Bezieht sich auf Bahrs Aufruf in den „Wiener Blättern“]

Berliner Börsen-Courier

1909 (41. Jg.)

  • [Meldung] Hermann Bahrs Lustspiel „Das Konzert“, das in im Lessing-Theater zur Uraufführung gelangen wird, wurde von folgenden Bühnen erworben: … In: Berliner Börsen-Courier, Nr. 441, 21.09.1909 (MA), 1. Beilage, [S. 1] [Kop.]
  • [Meldung] Hermann Bahrs Lustspiel „Das Konzert“ wird am 1. Weihnachtsfeiertag gleichzeitig in Dresden und Berlin uraufgeführt. In: Berliner Börsen-Courier, Nr. 569, 05.12.09 (MA), 1. Beilage, S. 8

1910 (42. Jg.)

  • Hinweis auf „Nord und Süd“, Februar 1910, Jubiläums-Nummer 400, darin u. a. Texte von Hermann Bahr und Franz Blei
  • Hinweis auf Bahr-Text „Österreichisches 8“ in „März“, Heft 17, 1910. In: Berliner Börsen-Courier, Nr. 415, 06.09.1910, Morgenausgabe, S. 6-7
  • Gekürzter Vorabdruck aus „Neues Wiener Journal“, Hübsche Autogramme (darin u.a. H.B.). In: Berliner Börsen-Courier, Nr. 455, 29.09.1910, Morgenausgabe,1. Beilage, S. 5
  • Hermann Bahrs Komödie „Die Kinder“ wird am 23.12.1910 an 21 Bühnen uraufgeführt. In: Berliner Börsen-Courier, Nr. 593, 20.12.1910, Morgenausgabe, S. 4

Dresdner Neueste Nachrichten

Hermann Bahr sprach gestern im Künstlerhaus. In: Dresdner Neueste Nachrichten, 17 (1909) #314, 2. (17.11.1909)

Frankfurter Zeitung und Handelsblatt

[Meldung] Der Fall Hermann Bahr (= Ablehnung H.B.s in Müchnen). In: FZ Nr. 355, 2. Morgenblatt, Sa., 23.12.1905, S. 1-2.

Illustriertes Österreichisches Journal

1913
[Meldung] Bahrs Schauspiel „Prinzip“ wird vom Publikum des Lessing-Theaters „kühl“ aufgenommen. In: Illustriertes Österreichisches Journal Nr. 1270 v. 20.01.1913, S. 6 [ANNO] 1, [ANNO] 2

1919
[Meldung] Bahr verlässt Wiener Burgtheater. In: Illustriertes Österreichisches Journal Nr. 1372 v. 15.02.1919, S. 3 [ANNO] 1, [ANNO] 2

Königsberger Hartungsche Zeitung

16.10.1908, Nr. 488, AA, Beilage, S. 1, Hermann Bahr, Goethe-Abend-Einladung
[Dr. F.B.] Hermann Bahr im Goethebund. In: Königsberger Hartungsche Zeitung, 02.12.1909, Nr. 564, AA, 1. Beilage

Die literarische Welt

Maurus Fontana, Laurus: Kurze Burgtheatergeschichte nach berühmten Mustern, S. 5 f.
(Polemik; Laube, Bahr, Löwy etc.) LW 2, 1926, Nr. 15

Rutra, Arthur Ernst: Hermann Bahr über die junge Generation, LW 2, 1926, Nr. 17, S. 1

Haas, Willy: Meine Meinung (Rubrik "Zeitchronik der Literarischen Welt") (Antwort an Bahr), LW 2, 1926, Nr. 17, S. 2

Montagsblatt, Prag

Hermann Wandel-Bahr (zu seinem 60. Geburtstag). In: Montagsblatt, Prag, 45 (1923) #29, 3. (16.7.1923)

National-Zeitung, Berlin

Hermann Bahr in Berlin [Ausführliche, 3-Spaltige Meldung über Bahrs Engagement in München]. In: National-Zeitung (Berlin), 58. Jg., 13.12.1905, Nr. 680, S. 2,

Neues Wiener Journal

23.12.1905, Nr. 4372, S. 2-3, Alfred Frhr. v. Mensi: Der Fall Bahr (Über Bahrs Ernennug zum Direktor der Königlichen Schauspielhäuser zu München)

Österreichische Morgenzeitung und Handelsblatt (Mährisch-Ostrau)

1916
23.10.1916, Nr. 294, S. 4, Stefan Großmann: Der fromme Bahr [3-spaltige Rez. zur Uraufführung „Die Stimme“ in Düsseldorf, Köln und Darmstadt]

1918
4.10.18, Nr. 275, S. 4, Hans Heinrich Twardowski: Tagebuch von Hermann Bahr (Nachdruck aus der Schaubühne/Weltbühne)

Prager Tagblatt

1910 (35. Jg.)

[o. V.] Theater. Grosse Protestveranstaltung gegen das Verbot des „Feldherrnhügels“. Hermann Bahr spricht. In: Prager Tagblatt (Morgen-Ausg.) Nr. 25 v. 25.01.1910, S. 7 [ANNO]

1912 (37. Jg.)

  • [o. V.] „Bahr als Schlossherr“. In: Prager Tagblatt Nr. 62 v. 03.03.1912, S. 7 [Meldung über Bahrs neuen, dauerhaften Wohnsitz auf Schloss Bürgelstein]
    [ANNO]
  • [o. V.] Prozessbericht aus Wien: Gabor Steiner gegen Hermann Bahr. In: Prager Tagblatt (Morgen-Ausg.) Nr. 185 v. 07.07.1912, S. 8
  • [ANNO]
  • [o. V.] Hermann Bahr und der Parsifal-Schutz. In: Prager Tagblatt (Morgen-Ausg.) Nr. 217 v. 08.08.12, S. 5 [Meldung][ANNO]
  • [o. V.] Felix Salten gegen Hermann Bahrs Parsifal-Agitation. In: Prager Tagblatt (Morgen-Ausg.) Nr. 235 v. 27.08.12, S. 5 [Meldung][ANNO]

1927
[Meldung] Hermann Bahr und Frau übersiedeln nach Berlin. In: Prager Tagblatt, Nr. 9, 12.01.1927, S. 6

1928
Austriacus: Mein Kandidat (Schlägt Hermann Bahr zum Präsidentschaftskandidaten vor). In: Prager Tagblatt, Nr. 281, 25.11.1928, Der Sonntag, S. 3 [ANNO]

1931 (56. Jg.)[Meldung] Bahr schenkt seine Bibliothek dem Land Salzburg. In: Prager Tagblatt, Nr. 271, 21.11.1931, S. 6 [ANNO]

1933 (58. Jg.)
[Meldung] Hermann Bahr geisteskrank. In Prager Tagblatt, Nr. 296, 1912.1933, S. 4 [ANNO]

1934 (59. Jg.)

  • [Meldung] Hermann Bahr gestorben. In: Prager Tagblatt, Nr. 12, 16.01.1934, S. 4 [ANNO]
  • [Meldung] Beisetzung Hermann Bahrs in Salzburg. In: Prager Tagblatt, Nr. 14, 18.01.1934, S. 6 < href=“http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno?apm=0&aid=ptb&datum=19340118&seite=6&zoom=2“>[ANNO]

Rheinisch-Westfälische Zeitung

[Sammelrez., darin] [o.V.] Über Hermann Bahr „Krampus“. In Nr. 1173, 24.10.1910, Abend (III) Ausgabe, S. 1

Temesvarer Nachrichten

Hermann Bahr gestorben. [Meldung aus München; galt als „der gescheiteste Mensch Alt-Österreichs“.] In: Temesvarer Nachrichten Nr. 12, 17.01.1934, S. 6

Unterm Strich: Feuilletonkorrespondenz für Deutsche Zeitungen

1919
[o. V.]: Hermann Bahrs Wegweisung von der Universität Wien. Zum 60. Geburtstag des Dichters (19. Juli 1863). In: Unterm Strich: Feuilletonkorrespondenz für Deutsche Zeitungen; Halle a. d. S., 3. Jg. (1923), Nr. 112
Vorhanden: Deutsche Nationalbibliothek Leipzig, Signatur: ZD 229
[Kolportiert Anekdote über öffentliche Trauerfeier für Richard Wagner am 5.3.1893 in Wien, an der über 4.000 Studenten teilnahmen und wo Hermann Bahr als Redner aufgetreten ist. Kam daraufhin wegen „Deutschtümelei und revolutionärer Ambitionen“ vor das Universitätsgericht. Wiederholte dort seine „Feuerrede“, woraufhin er wegen „Verletzung des österreichischen Vaterlandsgefühls“ auf Lebzeit von der Universität verwiesen wurde.]