Nutzungsbedingungen – urheberrechtlicher Rahmen der Datenbank literarischer Bildzitate

I. Dienstbeschreibung / Dienstanbieter / Unentgeltlichkeit

Bei dem Dienst „Datenbank literarischer Bildzitate“ (im Folgenden kurz „DlitB“) handelt es sich um eine vom Institut für Germanistik der Universität Wien betriebene Datenbank. Rechteinhaber hinsichtlich der Datenbank und Anbieter des Dienstes ist die Universität Wien. Der Dienst steht unentgeltlich zur Verfügung. Seine Nutzung erfordert weder eine Registrierung noch eine Entgeltzahlung. Der Dienstanbieter verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Der Dienst ist nicht darauf gerichtet, Werke oder Werkteile öffentlich zugänglich zu machen, sondern Verbindungen zwischen Werken der Literatur und der Bildenden Künste aufzufinden und internetbasiert verfügbar zu machen. Auf diese Weise soll die Auseinandersetzung mit Kunst und Literatur und die geistige Kommunikation gefördert werden. Gleichzeitig werden Forschungsergebnisse des Instituts für Germanistik, namentlich die Ergebnisse des FWF-Forschungsprojektes P21762, auf anschauliche Weise vermittelt. Insofern verfolgt die DlitB auch eine philologisch-interpretative und belehrende Intention.

II. Urheberrechtlicher Rahmen / Verwertungsrechte

Der Zweck der DlitB liegt nicht in der Wiedergabe von Werken oder Werkteilen; vielmehr richtet sich der Fokus des DlitB auf das Herausarbeiten von Verbindungen und Verknüpfungen, die zwischen Werken der bildenden Künste und literarischen Texten bestehen. Bei den hier verfügbar gemachten Werken handelt es sich um Fremdwerke. Der Dienstanbieter hat keine Rechte an ihnen und kann entsprechend auch keine Rechte auf seine Nutzer übertragen. Die InhaberInnen der Rechte an den verfügbar gemachten Werken sind die jeweiligen AutorInnen, KünstlerInnen, Verlage sowie Fotoagenturen. Sofern der Dienstanbieter beim Heranziehen künstlerischer/literarischer Werke und Werkteile urheberrechtlich relevante Nutzungshandlungen vornimmt, bewegt er sich im Rahmen freier Werknutzungen. Insbesondere kann sich der Dienstanbieter auf diverse Tatbestände des Zitatrechts berufen. Die verwendeten Zitate haben Beleg- und Erläuterungsfunktion und untermauern existierende Verknüpfungen zwischen literarischem und künstlerischem Werk. Viele der dabei hergestellten Verbindungen werden durch die namentliche Nennung des Kunstwerkes im Text ermöglicht; andere in einem Text zitierte Kunstwerke werden durch Nennung des/der KünstlerIn und/oder Beschreibung von Bildinhalten identifizierbar; wiederum andere erschließen sich weder über die Nennung des/der KünstlerIn noch des Kunstwerkes, sondern allein über die Kenntnis des ‚Bildrepertoires‘ des/der AutorIn und eine darauf hin orientierte Lektüre seines/ihres Werkes. Die NutzerInnen des Dienstes sind nur zur Sichtung der verfügbar gemachten Inhalte berechtigt. Dabei nehmen sie keine urheberrechtlich relevanten Handlungen vor. Die hier verfügbar gemachten Inhalte dürfen nur unter Heranziehung der Originalquelle und unter Berücksichtigung des Urheberrechts zitiert werden. Darüber hinaus ist es untersagt, die hier verfügbar gemachten Inhalte zu vervielfältigen, zu verbreiten oder öffentlich zugänglich zu machen.

III. Verpflichtung der NutzerInnen zu rechtmäßigem Verhalten

Der Nutzer/die Nutzerin versichert, dass er/sie sich bei der Inanspruchnahme der Dienste des Dienstanbieters rechtmäßig verhält, insbesondere keine rechtswidrigen Zwecke verfolgt und keine Urheberrechtsverletzungen begeht. Der Nutzer/die Nutzerin verpflichtet sich, den Dienstanbieter auf Verlangen von sämtlichen Ansprüchen freizustellen, die von Dritten gegen den Dienstanbieter wegen von dem Nutzer/der Nutzerin schuldhaft (fahrlässig oder vorsätzlich) verursachter Rechtsverletzung geltend gemacht werden. In Bezug auf die ArbeitnehmerInnen der Universität Wien bleiben die Betriebsvereinbarungen und das Dienstnehmerhaftpflichtgesetz unberührt. Beim Verweis auf die Datenbank sind ggf. die hergestellten Verbindungen zwischen literarischen und künstlerischen Werken oder andere eindeutig als vom Dienstanbieter generiert erkennbare Inhalte zu zitieren. Der Dienstanbieter übernimmt keine Haftung für missbräuchliche bzw. rechtswidrige Verwendung der zitierten Werke/Werkausschnitte.

IV. Hinweis statt Abmahnung

Sollten RechteinhaberInnen an den innerhalb der DlitB zitierten Werken zur Auffassung gelangen, dass im hier gepflegten Umgang mit den zitierten Werken ein irgendwie gearteter Rechtsverstoß vorliegt, bitten wir um Kontaktaufnahme unter germanistik@univie.ac.at. Der betreffende Fall wird unverzüglich geprüft und ggf. bereinigt. Stand Dez. 2013