Zeit Ort Information
25.02.05, 08:45-18:00 Technische Universität Wien, Institut für Managementwissenschaften,
Abteilung Industrielle BWL und Wettbewerb, Theresianumgasse 27, A-1040 Wien
Hörsaal 1

 Infos


Gemeinsame Tagung
der OEGOR-Arbeitsgruppe und GOR-Arbeitsgruppe
"Operations Research im Gesundheitswesen"

Technische Universität Wien, Institut für Managementwissenschaften,
Abteilung Industrielle BWL und Wettbewerb, Theresianumgasse 27, A-1040 Wien
Hörsaal 1


Im Rahmen der Arbeitsgruppe "Operations Research im Gesundheitswesen" der österreichischen Gesellschaft für Operations Research (OEGOR) werden anwendungsorientierte Probleme behandelt, die mit Hilfe von Systemforschung/Operations Research, häufig mit EDV-Unterstützung, gelöst werden.

Im einzelnen handelt es sich um Fragen zur Ausgestaltung von Gesundheitssystemen sowie der regionalen Gesundheitsversorgung, z.B. Strukturen von Krankenhaussystemen, Effizienz und optimale Größe von Krankenhäusern, Nutzwert-/Kosten-Analyse alternativer Krankenhausformen, Informationssysteme für niedergelassene Ärzte oder optimale Prognosestrategien. Außerdem werden krankenhausbetriebliche Probleme bearbeitet wie beispielsweise entscheidungsorientierte Kostenrechnung, Personalplanung, Arbeitsablaufplanung in medizinischen Leistungsstellen, Beschaffung und Lagerhaltung krankenhausspezifischer Güter. Die Gesundheitstechnologiebewertung ist ebenso ein wichtiges Thema. Von zentraler Bedeutung sind jeweils quantitative und qualitative Datenerhebungen, deren Ergebnisse in Modelle der folgenden Struktur eingehen: Optimierungsmodelle, Kontrolltheoriemodelle, Graphenmodelle, Forrestermodelle, Simulationsmodelle, Prognosemodelle sowie heuristische Verfahren zur Lösung von komplexen quantitativen Modellen.

Ein primäres Ziel dieser Arbeitsgruppe stellen die akademische Vernetzung und Kooperation der österreichischen Wissenschafter im Bereich der quantitativen Analyse von Problemen im Gesundheitsbereich gemeinsam mit Entscheidungsträgern aus dem Gesundheitswesen, wie beispielsweise Vertreter aus Ministerien und regionalen Gesundheitsbehörden, Sozialversicherungsbehörden, Krankenhäusern und Pflegeheimen, Rettungsdiensten, Medizingeräteherstellern sowie Pharmakonzernen und privaten Versicherungen dar. Daher finden zwei Mal jährlich halbtägige Arbeitsgruppentreffen statt, wobei jeweils eine Veranstaltung außerhalb der akademischen Räumlichkeiten bei Praktikern und die andere Veranstaltung an einer akademischen Einrichtung stattfinden sollten. Zusätzlich wird die Arbeitsgruppe sehr stark mit der deutschen und europäischen Schwesterngruppe vernetzt, was sich etwa in gemeinsamen Veranstaltungen von Tagungen widerspiegeln könnte.

Programm

Zeit Programm
08:30 Eintreffen, Registrierung
08:45

Eröffnung
o.Univ.-Prof. Dr. Adolf Stepan, Technische Universität Wien,
Institut für Managementwissenschaften, Abteilung Industrielle BWL und Wettbewerb
Begrüßung durch die Gruppenleiter und Vorstellung der Arbeitsgruppen

09:00-09:45  Referat I:     Georg Schneider, Marion Rauner, Kurt Heidenberger, Universität Wien, Österreich
Die Rolle von Vergütungssystemen bei der regionaler Planung von stationären Krankenhauspatienten
09:45-10:30 Referat II:    Bernhard Rupp, NÖ Gesundheits- und Sozialfonds, St. Pölten, Österreich
Ermunterung zum gemeinsamen Nachdenken - Public Private Partnership-Modelle im Gesund-
heitswesen in Österreich - Zur Bewertbarkeit von Chancen und Risiken
10:30-11:00 Kaffeepause
11:00-11:45 Referat III:    Sigrun Schwarz, Fachhochschule Münster, Deutschland
Markus Kraus, Institut für Höhere Studien, Wien, Österreich
Marion Rauner, Universität Wien, Österreich
Reinhard Öser, Karl Michael Göschka, Technikum Wien, Österreich
Internetbasiertes multiples Krankenhausplanspiel
11:45-12:30  Referat IV:     Flora Ferlic, Ulrich Pferschy, Eva Schiefer, Universität Graz, Österreich
Automatisierte Dienstplanerstellung für das Pflegepersonal
12:30-14:00  Mittagspause – gemeinsames Essen in einem Restaurant
14:00-14:45 Referat V:    Teresa Melo, Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern, Deutschland
Integrierte Modellierung von Logistikprozessen in Krankenhäusern
14:45-15:30 Referat VI:    Sebastian Herr, Fraunhofer ATL, Nürnberg, Deutschland
Reorgansiation der Hol- und Bringdienste unter besonderer Berücksichtigung des Labors an einem Universitätsklinikum
15:30-16:00 Kaffeepause
16:00-16:45 Referat VII:    Karl-Heinz Kuefer, Fraunhofer ITWM, Kaiserslautern, Deutschland
Strahlentherapieplanung - Modellfall eines mehrkriteriellen Therapieentscheids im Krankenhaus
16:45-17:30 Referat VIII:    Wolfgang Zeppelzauer, Walter Gutjahr, Marion Rauner, Universität Wien, Österreich
Sally Brailsford, Universität Southampton, Großbritannien
Optimale Strategien für das Testen von Patienten mit diabetischer Retinopathie
17:30 - 18:00 Schlussdiskussion
Planung der nächsten Sitzung
Besprechung von internen Belangen der Arbeitsgruppe

U.A.w.g.: marion.rauner@univie.ac.at
Tel.: (01) 4277 38150