ITM - Innovations- und Technologiemanagement  
     
Lehre Events Forschung Mitarbeiter Aktuelles
 
 

L

E

H

R

E

 

 

 

Kernfachkombination Health Care Management für BW & IBW

Inhalte

Nach Absolvierung der Kernfachkombination „Health Care Management“ (HCM) sind die Studierenden in der Lage, komplexe, relevante Fragestellungen im Gesundheitswesen zu analysieren und zu lösen.

International werden zwischen 8 und 14 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für die Finanzierung des Gesundheitswesens aufgewandt, wobei Österreich hier im europäischen Vergleich leicht unter dem Durchschnitt liegt. Der medizinische und medizintechnische Fortschritt und vor allem die demographische Entwicklung der Bevölkerung verursachen steigende Kosten.

Entscheidungsträger im Gesundheitswesen stehen daher vor der Herausforderung, knappe Ressourcen im Gesundheitsweisen effektiv und effizient mit modernen Konzepten zu planen und gleichzeitig einen hohen Versorgungsstand zu halten. Der ständige Wandel der politischen, rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen sowie die hohe Komplexität der Leistungserstellungsprozesse erschweren diese Managemententscheidungen.

Daher erscheint es als notwendig, die Managementkompetenz im Gesundheitswesen zu stärken, indem Studierende die entsprechenden Qualifikationen für die anschließende Übernahme von Führungsaufgaben im Gesundheitswesen erwerben.

Das Ziel dieser KFK stellt einerseits eine umfassende Wissensvermittlung über die Besonderheiten von Gesundheitsbetrieben, -einrichtungen und -dienstleistungsunternehmen dar. Andererseits greifen die Absolventinnen und Absolventen auf fundamentale theoretische Konzepte des strategischen, taktischen und operativen HCM zurück und sind mit quantitativen und qualitativen Instrumentarien zur Bearbeitung von sowohl theoretischen als auch praxisnahen Fragestellungen im Bereich HCM vertraut.

Zentrales Augenmerk wird auf Einbindung von anerkannten nationalen und internationalen Wissenschaftern und Praktikern im Rahmen einzelner Lehrveranstaltungen der KFK gelegt. Die KFK-Lehrveranstaltungen werden durch eLearning-Komponenten wie beispielsweise eines internetbasierten Krankenhausplanspiels unterstützt, wodurch die heutige, immer zentraler werdende Kompetenz zur Zusammenarbeit in virtuellen Arbeitsumgebungen aufgebaut wird.

Ziel der KFK

Das Ziel dieser KFK stellt einerseits eine umfassende Wissensvermittlung über die Besonderheiten von Gesundheitsbetrieben, -einrichtungen und -dienstleistungsunternehmen dar. Andererseits greifen die Absolventinnen und Absolventen auf fundamentale theoretische Konzepte des strategischen, taktischen und operativen Health Care Management (HCM) zurück und sind mit quantitativen und qualitativen Instrumentarien zur Bearbeitung von sowohl theoretischen als auch praxisnahen Fragestellungen im Bereich HCM vertraut. Zentrales Augenmerk wird auf Einbindung von anerkannten nationalen und internationalen Wissenschaftern und Praktikern im Rahmen einzelner Lehrveranstaltungen der KFK gelegt.

Die KFK kann prinzipiell in 2. Semestern absolviert werden. Jedoch ist empfehlenswert, dass Seminar "OR in Health Care" ab dem 2. Semester zu wählen.

Aufbau

Ziel der Kernfachkombination „Health Care Management“ ist es, Studierenden theoretisches und praktisches Wissen im Bereich HCM zu vermitteln und diese zu profunden Expertinnen und Experten für Führungsaufgaben auszubilden.

Die KFK umfasst fünf Module bestehend aus drei Pflichtmodulen, einem Nicht-BWL Modul und einem Wahlmodul, wobei im Allgemeinen die Unterrichtssprache bei einführenden Kursen Deutsch und bei fortführenden Kursen Englisch ist.

Im Pflichtmodul „Strategic Health Care Management“ werden die Studierenden zunächst mit den Besonderheiten des Gesundheitssektors und den dort tätigen Unternehmungen sowie Stakeholdern vertraut gemacht. Anschließend werden internationale Gesundheitssysteme diskutiert. Danach werden strategische Planungskonzepte, strategische Kontrollkonzepte und Kontrollsysteme, strategische Führungsinformationssysteme, Organisationskonzepte sowie Unternehmenskulturkonzepte behandelt, wobei hierbei sowohl qualitative als auch quantitative Methoden vermittelt werden. Information zu den Pflichtmodulen im WS 2014.

Im Pflichtmodul „Operative Health Care Management“ werden im speziellen die Leistungserstellung und das Prozessmanagement bei Gesundheitsbetrieben näher beleuchtet, wobei ein besonderes Augenmerk auf das Innovations- und Technologiemanagement im Gesundheitswesen gelegt wird. Unter Gesundheitstechnologien werden medizinische Geräte und Systeme, Medikamente, Informations- und Kommunikationstechnologien, Einwegmaterialien, medizinische und chirurgische Prozeduren sowie Präventionsprogramme verstanden. Studierende erlernen quantitative Methoden zur ökonomischen Bewertung von Gesundheitstechnologien (Nutzwertanalyse, Kosten-Wirksamkeits-Analyse, Kosten-Nutzen-Analyse), die oftmals in Optimierungs- und Simulationsmodellen eingebettet sind. Information zu den Pflichtmodulen im WS 2014.

Das Pflichtmodul „Resource Allocation in Health Care Management“ rundet die Ausbildung der Studierenden ab und behandelt zentrale Fragestellungen der Finanzierung und den damit verbundenen Anreizwirkungen, wobei die Budgetierung knapper Mittel für Gesundheitseinrichtungen und –projekte im Mittelpunkt steht. Im Seminar „Operations Research in Health Care“ werden aktuelle Forschungsleistungen und wissenschaftliche Erkenntnisse vertiefend behandelt, wobei die Studierenden lernen, kritische Arbeiten zu wichtigen brisanten Themenstellungen im Gesundheitswesen zu verfassen, zu präsentieren und zu diskutieren. Information zu den Pflichtmodulen im WS 2014.

Nach Interesse der Studierenden können dann im Rahmen der Wahlmodule entsprechend benötigte quantitative Kenntnisse im Bereich Simulation, Optimization and Case Studies, Decision Support, Biostatistics, Operations Research oder Implementation of Optimization Techniques erworben werden. Information zum Wahlmodul im WS 2014.

In den Nicht-BWL-Modulen „Law“, „Ethics“ und „Economics“ können die Studierenden ihr Wissen in Schnittstellenbereichen zum Gesundheitsmanagement nach persönlichen Präferenzen entsprechend erweitern. Information zum Nicht-BWL-Modul im WS 2014.

 

Aufbau der KFK Health Care Management

Die KFK kann prinzipiell in 2. Semestern absolviert werden. Jedoch ist empfehlenswert, dass Seminar "OR in Health Care" ab dem 2. Semester zu wählen.

BWL-Module (Alle drei BWL-Module sind verpflichtend zu absolvieren)

Strategic

Health Care Management (4h)

Operative

Health Care Management (4h)

Resource Allocation in

Health Care (4h)

UK „Strategisches Management im Gesundheitswesen“ (2h)

[jedes Sommersemester]

UK „Leistungserstellung im Gesundheitswesen“ (1h)

[jedes Wintersemester]

UK „Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen“ (1h)

[jedes Wintersemester]

VK „Advanced Studies in Strategic Health Care Management“ (1h)

[jedes Sommersemester]

VK „Advanced Studies in Health Care Process Management“ (1h)

[jedes Wintersemester]

VK „Advanced Studies in Health Care Financial Management“ (1h)

[jedes Wintersemester]

UK „Führungsinformationssysteme im Gesundheitswesen“ (1h)

 

[jedes Sommersemester]

UK „Innovations- und Technologiemanagement im Gesundheitswesen“ (2h)

[jedes Sommersemester]

[auch wählbar bei der KFK ITM]

Seminar „OR in Health Care“ (2h)

 

[jedes Wintersemester]

[auch wählbar bei der KFK ITM]

Nicht-BWL-Modul (Eines der drei Nicht-BWL-Module ist verpflichtend zu absolvieren)

Die Kurse im NICHT-BWL-Modul Recht/Ethik/VWL (auch event. Theologie)  müssen immer aus den Bereichen Medizin, Gesundheit, Krankenhaus oder Pharma etc. absolviert werden und können frei gemischt werden (z.B. 4h Recht; 2h Recht & 2h Ethik, etc.). Wichtig ist, dass insgesamt 4h absolviert werden.

Law (4h)

Ethics (4h)

Economics (4h)

UK „Grundlagen Medizinrecht für Wirtschaftswissenschaften“ (1h)

[falls zukünftig angeboten]

und

ausgewählte, an der Universität Wien angebotene Kurse zu Recht im Gesundheitswesen/in der Medizin* oder zu Wirtschaftsrecht* (3-4h)

[*siehe gesonderte Aushänge]

Frei wählbar aus den an der Universität Wien angebotenen Kursen zu Ethik im Gesundheitswesen bzw. in der Medizin (4h).

UK „ Industrieökonomie“ (4h)

[angeboten jedes Sommersemester]

oder

FK „Public Choice“ (4h)

[falls angeboten; derzeit jedes Sommersemester]

oder

UK „Gesundheitsökonomie“ (4h)

[falls zukünftig angeboten]

Wahlmodul (4h) (Eines der Wahlmodule ist verpflichtend zu absolvieren)

Information zum Wahlmodul im WS 2014.

Simulation

  • PR „Praktikum (E)“ (ProLog Simulation: AnyLogic) (2h) [angeboten jedes Wintersemester]
  • VK „Betriebswirtschaftliche Modellierung im Innovations- und Technologiemanagement“ (2h)

Optimization and Case Studies

  • PR „Praktikum (E)“ (ProLog Optimierung: XPress) (2h) [angeboten jedes Sommersemester]
  • VK „Applications of Innovation and Technology Management“ (2h)

Decision Support

  • UK „Grundzüge des Decision Support"“ (2h) [angeboten jedes Wintersemester]
  • UK „Decision Support“ (2h) [angeboten jedes Sommersemester]
    oder
  • VU„Computational Techniques“ (2h) [angeboten jedes Wintersemester]

Biostatistics

  • UK „Biostatistik I“ (2h) [angeboten jedes Wintersemester]
  • UK „Biostatistik II“ (2h) [angeboten jedes Sommersemester]

Operations Research

  • EK „Operations Research I“ (4h) [angeboten jedes Wintersemester]

Implementation of Optimization Techniques

  • VK „Implementierung von Optimierungsverfahren“ (4h) [angeboten jedes Sommersemester]

 

Mündliche Prüfung in der KFK

Literatur
Prüfungstermine

Berufsprofil

Managementkompetenz im Gesundheitswesen ist zentral und daher müssen Studierende über entsprechende Qualifikationen für die anschließende Übernahme von Führungsaufgaben erwerben. Folgende Tätigkeitsfelder sind denkbar: Medizinbetriebe (Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken, größeren Gemeinschaftspraxen niedergelassener Ärzte und Gesundheitsnetzwerken), Betriebe der stationären und ambulanten Pflege, Gesundheitsbehörden, Kammern und Verbände des Gesundheitswesens, Krankenkassen, medizintechnische und pharmazeutische Unternehmen, Unternehmens- und IT-Beratung, Forschungsinstitutionen sowie Facility-Management.

Weiterführende Links

>
  Zu den aktuellen Informationen der Kurse
   
>
  Prüfungstermine der mündlichen Abschlussprüfung
     
>
  Prüfungsliteratur der mündlichen Abschlussprüfung

 

 

 
       

Universität Wien - Institut für Betriebswirtschaftslehre
Innovations- und Technologiemanagement
Oskar-Morgenstern-Platz 1; A-1090 Wien